sitemap   |   suche   |   kontakt   |   RSS-Feeds rss  
  spieldetails   startseite » saison 1993/94 » lizenzmannschaft » bayernliga
Saison 1993/1994
15. Spieltag - Sa., 06.11.1993, 14:30 Uhr
Jahn Regensburg - SpVgg Fürth
1:4 (0:0)

Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg in die künftige Fußball-Regionalliga Süd hat die SpVgg Fürth bei Jahn Regensburg unter Dach und Fach gebracht. Die Ronhofer setzten sich 4:1 (0:0) durch. Der Erfolg fiel allerdings zu hoch aus.
Das Spiel zwischen zwei angeschlagenen Mannschaften nahm einen kuriosen Verlauf. Nach einer einigermaßen ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Ronhofer ihre leichten spielerischen und technischen Vorteile nicht nutzten, brachte Oliver Zettl zwei Minuten nach der Pause die Gäste in Führung. Er köpfte eine Hereingabe von Bernd Müller ein.
Doch dieser Treffer gab dem Kleeblatt keine Sicherheit. Ganz im Gegenteil. Die Regensburger, die nur mit Kampfkraft zu gefallen wußten, setzten danach das Kleeblatt eine Viertelstunde lang unter Druck. Selbst die Gelbrote Karte von Schiedsrichter Hufgard aus Feldkahl gegen Bortner (70.) änderte nichts an der Unsicherheit der Ronhofer.
Doch diesmal hatten die Mannen um Trainer Günter Gerling auch Glück. Vanous, dessen Schuß von Hemmerich unhaltbar abgefälscht wurde, besorgte zwar in der 82. Minute den 1:1-Aus-gleich, doch im Gegenzug gelang Müller das 1:2. Damit war die Moral der ohnehin angeschlagenen Oberpfälzer endgültig gebrochen.
Nach diesem Treffer leisteten sie keine Gegenwehr mehr. So erhöhten Schlegel (86.) und Hermann (89.) zum 1:4-Endstand.
Gewackelt haben im städtischen Stadion von Regensburg beide Mannschaften gewaltig. Das Kleeblatt ging aber von Anfang an konsequenter zur Sache, während die Platzherren ihr Ziel — „Ein Sieg ist Pflicht", wie es in der Stadionzeitung zu lesen war — dem Druck nicht gewachsen waren und lediglich im Kampf ihr Heil suchten.
Bei den Fürthern gab es einige gute Spielzüge zu sehen. Achim Beierlorzer (3. Minute) spielte Bernd Müller frei. Er holte einen Eckball heraus. Sechs Minuten später zielte Heinrich Dumpert über das Tor.
Schon zu diesem Zeitpunkt hielt es Jahn-Trainer Aki Schmidt nicht mehr auf der Bank. Er tobte und schimpfte am Spielfeldrand. Schiedsrichter Hufgard behielt da aber die Übersicht. Zweimal forderte er den Coach auf, auf der Bank zu bleiben, beließ es danach aber bei einem mitleidigenden Lächeln.
Der spätere Torschütze Vanous nahm nach einer Viertelstunde zum ersten Mal Maß, traf aber das Tor nicht. Das gleiche passierte Markus Lotter, der eine gute erste Halbzeit bot, nach dem Seitenwechsel aber abbaute. In der 18. Minute umspielte Dumpert zwar zwei Mann, mit seiner Flanke wußte aber Bernd Müller nichts anzufangen.
In der 23. Minute roch es gewaltig nach einem Strafstoß für Fürth. Oliver Zettl wurde von zwei Verteidigern in die Zange genommen. Als er zu Boden ging, ließ der Unparteiische aber weiterspielen.
Die Ronhofer spielten sich auch weiterhin gute Chancen heraus. Achim Beierlorzer (25.) scheiterte am Torwart, Dumpert (29.) holte nach Vorarbeit von Lotter lediglich einen Eckball heraus. Lotter hatte ebenso Pech (34.), wie Müller (40.) der freistehend vergab.
Doch auch die Regensburger hätten in Führung gehen können. Scheurer (27.) köpfte ins Aus. Seidl (37.) und Vanous (38.) fanden in Torwart Mösle ihren Meister. Sekunden vor der Pause forderte Brauchle einen Strafstoß, doch erneut ließ der Schiedsrichter weiterspielen.
Gleich nach dem Seitenwechsel gelang dann Zettl das 0:1. Offensichtlich aus Unsicherheit zogen sich die Ronhofer danach zurück und gerieten eine Viertelstunde lang gewaltig unter Druck. In der 54. Minute forderte Schwabenbauer erneut einen Elfmeter — vergeblich. Hemmrich (59.) zielte daneben und Zatek (62.) scheiterte an Mösle. Vanous (65.) versuchte es schließlich Volley, aber vergeblich.
Die Fürther beschränkten sich auf Konter, die aber nicht konsequent genug abgeschlossen wurden. So traf Dumpert (69.) nur das Aus. In der 70. Minute mußte dann der Regensburger Spielführer Bortner nach einem Foul an Dieter Probst mit der Gelbroten Karte das Spielfeld verlassen.
Die Kleeblätter beließen es trotzdem nur bei gelegentlichen Kontern. Müller (72.) und Dumpert in der gleichen Minute scheiterten. In der 74. Minute erhielt Plößner die zweite gelbe Karte des Spiels und wurde zurecht von Trainer Günter Gerling gegen Schlegel ausgewechselt.
Es gab nach wie vor Konter der Ronhofer, während nennenswerte Torszenen der Regensburger kaum vorhanden waren. Lotter (78.), Müller (79.) und Hermann (80.) wurden allerdings gestoppt. Es folgte schließlich die turbulente Schlußphase mit noch vier Toren.
Die Fürther haben damit eine gute Ausgangsposition um am kommenden Samstag im letzten Spiel der Vorrunde im Ronhof gegen Unterhaching bestehen zu können. Die Münchner Vorstädter haben übrigens die Tabellenführung abgegeben. Sie verloren daheim gegen Bayreuth 2:3.

Jahn Regensburg: Sachs - Zatek - Bortner, Schwabenbauer - Seidel, Lindner, Mayer (53. Kammermeier), Vanous, Scheurer (46. Foltyna) - Brauchle, Hemmerich - Trainer: Alfred Schmidt
SpVgg Fürth: Mösle - Glintschert - Förster, Probst - Lotter, Plößner (74 Schlegel), Ebner, Beierlorzer, Dumpert - Müller, Zettl (67. Hermann) - Trainer: Günter Gerling
Tore: 0:1 Zettl (47.), 1:1 Vanous (82. 1:2 Müller (83.), 1:3 Schlegel (86.), 1:4 Hermann (89.)
Schiedsrichter: Hufgard (Feldkahl)
Zuschauer: 800
Gelbe Karten (Gast): Plößner
Gelb-Rote Karten: Bortner (70.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Pegnitz

FC Pegnitz
So., 24.03.2019
13:00 Uhr
vorschau frauen2
SC Wernsbach-Weihenzell

SC Wernsbach-Weihenzell
So., 24.03.2019
11:00 Uhr