sitemap   |   suche   |   kontakt   |   RSS-Feeds rss  
  spieldetails   startseite » saison 1991/92 » lizenzmannschaft » bayernliga
Saison 1991/1992
4. Spieltag - Sa., 10.08.1991, 15:00 Uhr
Jahn Regensburg - SpVgg Fürth
1:1 (0:1)
Die SpVgg Fürth hat die 0:3-Heimniederlage gegen den TSV Eching überwunden. Obwohl Trainer Günter Gerling drei verletzte Spieler ersetzen musste, kam die Mannschaft des Bayernliga-Aufsteigers zu einem verdienten 1:1 beim früheren Landesliga-Rivalen SSV Jahn Regensburg. Den Ausgleich erzielte Bernd Müller in der 66. Minute. Mit etwas mehr Glück wäre in der Oberpfalz ein Sieg möglich gewesen. Gerling fühlte sich in einigen Punkten bestätigt. In konditioneller Hinsicht ging das Kleeblatt bei hochsommerlichen Temperaturen als klarer Sieger vom Platz. "Es war richtig, dass wir nach dem Spiel gegen Eching nicht trainiert haben", meinte der SpVgg-Trainer. Damit wurde der Kräfteverschleiß aus den vergangenen zwei englischen Spielwochen aufgefangen.
Auch eine taktische Variante schreibt sich der Coach auf seine Fahnen. Uwe Auernhammer spielte in der ersten Halbzeit Sturmspitze, erst dann kam Oliver Zettl. "Auernhammer hat den Gegenspieler leer gelaufen. Das wollten wir erreichen", so Gerling. Ein weiterer positiver Aspekt war der gelungene Einstand von Dieter Probst, der in der 56. Minute eingewechselt wurde. Er hatte einige gute Szenen, was den Trainer zu der Aussage bewegte: "Probst hat mir gefallen." Dass dem Kleeblatt im Jahn-Stadion ein Unentschieden gelang, ist auf die hervorragende Moral der Elf zurückzuführen. Immerhin mussten wichtige Spieler ersetzt werden. Spielmacher Franz Weber war nach einem Wadenbeinbruch im Spiel gegen Eching zum Zuschauen verurteilt. Er fällt in den nächsten Wochen aus. Besser sieht es bei Andreas Sendner aus, der sich gegen Eching die Schulter ausgerenkt hat und vom Arzt Spielverbot erteilt bekam. Außerdem plagt sich Frode Holmeide mit einer Knöchelverletzung herum. Regensburg hatte ähnliche Probleme.
Die Hitze tat ihr übriges, dass in der Donaustadt kein sonderlich gutes Spiel zustande gekommen ist. Die Ronhofer hatten aber den längeren Atem und hätten deshalb gewinnen müssen. "Wir sind hergefahren, um auswärts einen Punkt zu holen", meinte Gerling nach dem Abpfiff. "Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten es aber zwei sein müssen." Nach der Pause waren die Regensburger stehend K.o. Jahn-Trainer Aki Schmidt verfiel zudem in alte Gewohnheiten und bot mit Hemmerich nur noch einen Stürmer auf. Bei den Fürthern, die nun klar überlegen waren, trat zunächst der eingewechselte Probst in Erscheinung. Bei einem Freistoß prüfte er gleich den Torwart.
Minutenlang drängte das Kleeblatt den Gegner in den eigenen Strafraum. Konter gab es so gut wie keine mehr. Die Bemühungen wurden mit dem 1:1 in der 66. Minute belohnt. Müller kam vor Torwart Klaus Mösle an den Ball und köpfte das Leder ins leere Tor. Nach einem Versuch von Zettl (77.) hätte der Siegtreffer für Fürth zehn Minuten vor dem Ende fallen müssen. Müller lief bei einem Konter auf und davon, wurde aber in der entscheidenden Phase von den Regensburgern am Torschuss gehindert. Danach forderte die Hitze auch bei den Gästen Tribut. Schließlich waren beide Teams froh, als das Spiel abgepfiffen wurde.
In der ersten Halbzeit hatten die Platzherren die größeren Spielanteile. Vanous (12.) und Hemmerich (32.) konnten ihre Chancen nicht nutzen. Beim 1:0 in der 36. Minute halfen dann die Kleeblatt-Verteidiger kräftig mit. Sie erlaubten Vanous einen Slalom durch die Abwehrreihe, an dessen Ende ein platzierter Schuss stand. Die Fürther hatten in den ersten 45 Minuten drei Möglichkeiten. Zweimal Müller (14. und 39.) sowie Auernhammer bei einem Kopfball (22.) vergaben. Die Saison wird für die Fürther mit einer weiteren englischen Woche fortgesetzt. Es ist unverständlich, warum der Spielleiter den Amateurkickern gleich zum Auftakt ein solches Pensum zumutet.
Jahn Regensburg: Mösle - Meyer (59. Kammermeier) - Dzepina, Bortner - Müllerbauer (46. Poschenrieder), Lotter, Schwabenbauer, Pickel, Vasak - Vanous, Hemmerich - Trainer: Alfred Schmidt
SpVgg Fürth: Kastner - Glintschert - Schneider (56. Probst), Förster - Stolz, Lunz, Ebner, Beierlorzer, Hermann - Auernhammer (46. Zettl), Müller - Trainer: Günter Gerling
Tore: 1:0 Vanous (36.), 1:1 Müller (66.)
Schiedsrichter: Siegharter (Passau)
Zuschauer: 2300
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
Hallenturnier in Stegaurach
So., 20.01.2019
11:30 Uhr