sitemap   |   suche   |   kontakt   |   RSS-Feeds rss  
  spieldetails   startseite » saison 2011/12 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2011/2012
32. Spieltag - Fr., 20.04.2012, 18:00 Uhr
FSV Frankfurt - SpVgg Greuther Fürth
1:1 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    

Bernd Nehrig schoss sich in die Geschichtsbücher der SpVgg Greuther Fürth: Mit seinem verwandelten Foulelfmeter zum 1:1-Endstand beim FSV Frankfurt sicherte er den „amtlichen“ letzten notwendigen Punkt zum Aufstieg der SpVgg in die Bundesliga.

Im Volksbank-Stadion entwickelte sich zunächst eine recht zähe Partie. Das Kleeblatt hatte viel Ballbesitz, erspielte sich aber kaum Chancen. Die Platzherren standen sehr defensiv und hatten bei ihren wenigen Kontern zu viele Ungenauigkeiten.

In der 7. Minute verpasste Sararer eine Schmidtgal-Flanke, kurz darauf versuchte es Sararer aus der Distanz, Klandt hielt.

In der 17. Minute das 1:0: Schlicke staubte ab, nachdem Grün nach einem Kopfball noch toll reagiert hatte.

Nun zogen sich die Gastgeber noch weiter zurück, der SpVgg gelang es nicht, das dichte Bollwerk zu durchdringen.

In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild, der Spitzenreiter wurde nun dominant. Nachdem Nehrig in der 51. Minute in höchster Not geklärt hatte, wurde Occean auf der anderen Seite im letzten Moment gestoppt (58.). In der 64. Minute versuchte es Nöthe nach Prib-Flanke volley, er wurde geblockt, den Nachschuss setzte Nehrig daneben.

In der 73. Minute stieg Kleine zum Kopfball hoch, sein Ball ging an die Unterkante der Latte und sprang dann von der Linie ins Feld zurück. Keine Minute später war Prib durch und wurde im Strafraum zu Fall gebracht.

Es war die 74. Minute: Nehrig trat an, verlud Klandt und schoss links halbhoch ein. Das 1:1! Das Tor zur Bundesliga!

Dass auf der anderen Seite Grün noch zwei, drei Mal eingreifen musste und auch Klandt noch einmal durchschnaufte, als Prib aus 18 Metern nur knapp drüber zielte – es interessierte letztlich keine mehr. Die Frankfurter, allen voran Benno Möhlmann, freuten sich über den für sie wahrscheinlich rettenden Punkt und gratulierten herzlich, die Fürther feierten. Ein schönes Ende eines Spiels, das in die Chronik der SpVgg eingehen wird.

Stimmen:

Mike Büskens: Wir alle, ganz Fürth, wir können stolz sein auf diese Mannschaft. Heute hat es in der ersten Hälfte zwar so ausgesehen, als hätten wir am Montag in der Gustavstraße mehr Einsatz gezeigt, aber das drehte sich in der zweiten Hälfte.

Benno Möhlmann: Ich möchte herzlich gratulieren. Das war ein hochverdienter Aufstieg. Es freut mich für alle, die die SpVgg im Herzen haben. Wir hatten heute die Möglichkeit, den Klassenerhalt endgültig perfekt zu machen. Aber da hätten wir mutiger und genauer agieren müssen. Aber der Punkt hilft uns natürlich trotzdem sehr.

Helmut Hack: Wir sind jetzt erst mal alle glücklich. Heute ist es amtlich, und wir alle können unendlich stolz sein. Wir wollen nun diese Momente genießen. So lange haben wir dafür gearbeitet, so lange haben wir dafür gekämpft. Es ist einfach nur schön.

Bernd Nehrig: Ich habe mich konzentriert und den Ball dann reingehauen. Es geht ja auch darum, dass wir uns von allen anderen Mannschaften nichts vorwerfen lassen wollen. Deshalb ist dieses 1:1 auch wichtig.

Jürgen Schmidt

FSV Frankfurt: Klandt - Huber, Schlicke, Konrad, Cagara (77. Teixeira) - Cinaz, Heitmeier - Görlitz, Yelen (85. Chrisantus), Gaus - Micanski (81. Yun) - Trainer: Benno Möhlmann
SpVgg Greuther Fürth: Grün - Nehrig (77. Karaslavov), Kleine, Mavraj, Schmidtgal - Fürstner, Prib - Klaus (46. Pektürk), Sararer - Occean (63. Asamoah), Nöthe - Trainer: Michael Büskens
Tore: 1:0 Schlicke (17.), 1:1 Nehrig (75., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Schriever (Dorum)
Zuschauer: 7120
Gelbe Karten (Gast): Nehrig, Nöthe
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück