sitemap   |   suche   |   kontakt   |   RSS-Feeds rss  
  spieldetails   startseite » saison 2011/12 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2011/2012
11. Spieltag - So., 16.10.2011, 13:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - Erzgebirge Aue
2:0 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    

Die SpVgg besiegte Erzgebirge Aue mit 2:0. Die Treffer erzielten Milorad Pekovic und Sercan Sararer.

Zu Beginn spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Erst in der 17. Minute musste Grün eingreifen, als er bei einem weiten Ball vor Kempe rettete. Kurz darauf war es Sararer, der bei einem weiten Ball von Schmidtgal nicht voll heran kam.

Aue konnte aber weiterhin durch viel Laufarbeit und taktischen Zusammenhalt das Kleeblatt vom Tor weghalten. Auf der anderen Seite war es Kempe, der Grün mit einem Schrägschuss zu einer Faustparade zwang. Weiterhin tat sich die SpVgg hart, vor das Tor des Gegners zu kommen – bis zur 41. Minute. Pekovic kam aus 17 Metern zum Schuss und traf unhaltbar halbhoch ins rechte Eck.

Kurz vor dem Pausenpfiff brannte es noch einmal vor dem Fürther Tor, doch der Ball ging aus dem Gewühl nach einer Ecke knapp neben den Pfosten.

Nach dem Wechsel versuchte Aue zunächst, offensiver zu agieren. Kempe zielte aber weit drüber (46.). Zwei Minuten darauf köpfte Mavraj eine Schröck-Freistoßflanke knapp drüber. Beim nächsten Angriff war es Prib, der flankte, Occean köpfte einen Meter am langen Eck vorbei.

In der 51. Minute bewahrte Grün mit Glanzparade das Kleeblatt vor dem Ausgleich, als er im Anschluss an einen Freistoß einen Schuss Schröders aus etwa zehn Metern mit einem Reflex unschädlich machte.

In der 58. Minute sorgte Sercan Sararer für die Entscheidung. Er zog nach Nöthe-Zuspiel davon und ließ Männel mit Flachschuss keine Chance.

In der 72. Minute war er dann Nöthe, der nach einer weitern Nehrig-Flanke den Ball fast über Männel ins Tor geköpft hätte, doch der Auer Keeper kam mit den Fingerspitzen an den Ball. Sekunden später war es wieder Nöthe, der von der Strafraumgrenze aus schoss, doch sein Versuch geriet zu schwach.

In der Schlussphase passierte dann nicht mehr allzu viel, die Gäste hatten keine Mittel mehr, durchzukommen, beim Kleeblatt konnte man einige Konter trotz guter Situationen ebenfalls nicht ins Ziel bringen.


Stimmen:

Mike Büskens: Wir wussten, dass es ein hartes Stück Arbeit wird und uns der Gegner, so lange es 0:0 steht, nur zu wenigen Chancen kommen lässt. Aber wir sind nicht hektisch geworden. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel kontrolliert. Wir sind sehr froh, dass wir diese Hürde genommen haben.

Rico Schmitt: Kompliment an meine Mannschaft, die aus diesem widrigen Spiel mit breiter Brust herausgehen kann. Fürth kann sich glücklich schätzen, dass es nach dem Foul von Mavraj in Gleichzahl weiter spielen konnte.

Christopher Nöthe: Am Anfang war es ein hitziges Spiel. Die Führung kam dann in einem günstigen Moment. Danach war es für uns etwas einfacher, zu spielen.

Milorad Pekovic: Meiner Meinung nach haben wir verdient gewonnen. Diese Woche hat mich viel Kraft gekostet, aber nun gibt es ja ein paar Tage Ruhe.

Jürgen Schmidt

SpVgg Greuther Fürth: Grün - Nehrig, Kleine, Mavraj, Schmidtgal - Pekovic (85. Rahn), Prib - Sararer, Schröck (87. Pektürk) - Occean, Nöthe (80. Schahin) - Trainer: Michael Büskens
Erzgebirge Aue: Männel - Müller, Lachheb, Paulus, Klingbeil - Hensel, Schröder - Hochscheidt (42. Könnecke), Kempe (73. Kern), Kocer (64. Cappek) - König - Trainer: Rico Schmitt
Tore: 1:0 Pekovic (41.), 2:0 Sararer (58.)
Schiedsrichter: Steuer (Menden)
Zuschauer: 10560
Gelbe Karten: Pekovic, Nehrig, Mavraj
Gelbe Karten (Gast): Paulus, Kempe, Lachheb
Besondere Vorkommnisse: Steuer verweist Aues Trainer Rico Schmitt auf die Tribüne (70.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück