suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1972/73 » lizenzmannschaft » regionalliga sd
Saison 1972/1973
7. Spieltag - So., 01.10.1972, 15:00 Uhr
SV Darmstadt 98 - SpVgg Fürth
1:3 (1:2)
Trainer Heinz Elzner hatte es nach dem miserablen Spiel seiner Fürther gegen Aufsteiger Bürstadt angekündigt: „Die Mannschaft soll eine Chance erhalten, sich zu rehabilitieren."
Elzners Vertrauen in die Mannschaft war gerechtfertigt. In Darmstadt liefen die Kleeblättler, als ginge es um ihr, Leben. So kam die Mannschaft zu einem hochverdienten 3:1-Sieg, dem ersten der Saison auf des Gegners Platz.
Die SpVgg Fürth wirkte in Darmstadt wesentlich gelöster als in vorangegangenen Spielen. Sie versuchte von Beginn an, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und hatte Kondition genug, auch in der letzten Phase noch einen Zahn zuzulegen. War man zuletzt mit dem Mittelfeld gar nicht zufrieden, so standen diesmal mit Bergmann, Detsch und Unger die besten Spieler in der Halbreihe. Dazu muss noch der unermüdliche Schülke gezählt werden, der abermals ein unwahrscheinliches Laufpensum absolvierte und den eigenen Angriff immer wieder mit genauen Pässen nach vorne warf.
Besorgt war man anfangs auf der Fürther Trainerbank über einige Unsicherheiten des sonst so zuverlässigen Peter Löwer, dem auch das Führungstor der Platzherren in der 13. Minute mit anzukreiden ist: einen Steilpass von Bechtold wehrte er mit dem Fuß ab. Der Ball prallte gegen den nachsetzenden Koch, der dann keine Mühe hatte, das Leder im leeren Tor unterzubringen.
Überraschend schnell erholte sich die SpVgg Fürth von diesem vermeidbaren Tor. Bereits eine Minute später gelang Schülke nach dem ersten Eckball der Ausgleich. Jäger hatte den Ball hereingegeben. Er wurde von Hahl zu kurz abgewehrt, Schülke fasste den Ball volley ab und schmetterte ihn ins Netz. Schon vier Minuten später gingen die Gäste in Führung, als Unger beherzt einen Alleingang startete, zwei Gegenspieler aussteigen ließ und noch Kraft genug zu einem satten Schuss hatte.
Diesen beiden schnellen Gegentore brachten die zunächst sehr selbstsicheren Darmstädter sichtlich aus der Fassung. Bergmann wartete in der Folge mit einigen glänzenden Sololäufen auf, hatte jedoch im Abschluss Pech. Als Wirth in der 30. Minute an Heubeck im Strafraum ein klares Foul beging, verlegte der nicht überzeugende Schiedsrichter Vielsack (Ersingen) den Tatort außerhalb des Strafraums.
Nach der Pause schien es, als wolle sich das Blatt wenden. Darmstadt begann furios. Doch war das Strohfeuer bald vertan. Außer einigen Eckbällen sprang für die Platzherren nichts heraus. Je länger das Spiel währte, desto nervöser und unsicherer wurden die Aktionen der Platzherren, während die SpVgg Fürth immer selbstsicherer wurde. Man spielte sich in der eigenen Hälfte, manchmal beinahe provozierend lässig, die Bälle zu, um dann blitzschnell zu Gegenstößen anzusetzen. Dabei erwies sich die Darmstädter Abwehr als überraschend unsicher. Für Jäger, Pieper, Heubeck und Detsch ergaben sich klare Einschussmöglichkeiten, die sie mitunter allerdings kläglich vergaben. Dies muss der Spielvereinigung Fürth angekreidet werden: gemessen an den Chancen hätte sie höher gewinnen müssen. So leicht wird es für sie selten mehr werden, Tore zu schießen. Als man schon glauben musste, das Halbzeitergebnis würde auch das Endresultat sein, gelang Detsch auf Zuspiel von Jäger in der letzten Minute doch noch das längst verdiente 3:1.
Löwer, der in der ersten Spielhälfte recht unsicher gewirkt hatte, steigerte sich nach der Pause zu gewohnter Form. Ausgezeichnet war auch die Abwehrkette mit Ammon, Marchl und dem Einsatzfreudigen Klump.
Bei Darmstadt konnte nur der von den Offenbacher Kickers gekommene Bechtold. einigermaßen überzeugen. Er versuchte Linie in das Spiel der Platzherren zu bringen, wurde aber in seinen Bestrebungen lediglich von Lindemann wirkungsvoll unterstützt. Die Sturmspitzen Weber, Koch und Rapp vermochten sich mit zunehmender Spieldauer immer weniger gegenüber der aufmerksamen Fürther Deckung durchzusetzen.
SV Darmstadt 98: Ebert - Deutsch, Westenberger, Hahl, Wirth - Metz, Lindemann, J. Weber - Koch, Bechtold, Rapp (48. Wagner) - Trainer: Udo Klug
SpVgg Fürth: Löwer - Schülke, Marchl, Ammon, Klump - Detsch, Bergmann, Unger - Heubeck (75. Popp), Pieper, Jäger - Trainer: Heinz Elzner
Tore: 1:0 Koch (13.), 1:1 Schülke (14.), 1:2 Unger (19.), 1:3 Detsch (90.)
Schiedsrichter: Vielsack (Ersingen)
Zuschauer: 4000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück