suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2006/07 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2006/2007
1. Spieltag - So., 13.08.2006, 14:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - 1860 München
1:1 (0:0)
    Bilder vom Spiel »    

Die SpVgg Greuther Fürth ist mit einem 1:1-Unentschieden gegen die Münchner Löwen in die neue Saison gestartet. Die Führung der Gäste durch Ziegenbein egalisierte Andre Mijatovic per Kopf.

Beide Seiten begannen das Spiel sehr zurückhaltend, so dass Torszenen zunächst Mangelware blieben. In der 12. Minute kam Thomas Kleine, der trotz seines Nasenbeinruchs und der Schutzmaske ein gutes Spiel machte, zum Kopfball, doch der Ball war zu schwach. Die Münchner wurden mit der Zeit mutiger und bekamen das Spiel unter Kontrolle. In der 25. Minute musste Borut Mavric erstmals eingreifen, als er einen 25-Meter-Freistoß von Schwarz entschärfte. In der 37. Minute hatten die Löwen ihre beste Chance, doch Mavric tauchte den Kopfball von Di Salvo aus dem Eck. Das Kleeblatt hatte erst in der 45. Minute seine erste große Möglichkeit, doch Stefan Reisingers Drehschuss wurde von T. Hoffmann abgeblockt.

Nach dem Wechsel kam das Kleeblatt besser ins Spiel und attackierte die Gäste früher. Nach 52 Minuten strebte Christian Timm nach Reisinger-Kopfball in den Löwen-Strafraum, sein Außenrist-Schlenzer war aber nicht scharf genug. In der 55. Minute jubelten dann schon zahlreiche Fürther Fans, doch Diego Viana hatte bei einem Kopfball nur das Außennetz getroffen. Einen Fehlpass von Dejan Kelhar nutzten die Münchner in der 63. Minute zu einem Konter, doch Baier traf nur die Spannstange des Tornetzes. Eine Minute darauf gingen die Gäste dennoch in Führung. Ziegenbein jagte die Kugel aus schrägem Winkel und 17 Metern Entfernung ins Netz – unhaltbar für Borut Mavric. Kurz darauf war es Vucicevic, der Mavric aus 18 Metern mit einem allerdings harmlosen Schlenzer prüfte.

In der 71. Minute schlug das Kleeblatt dann zurück. Eine weite Freistoßflanke von Ales Kokot köpfte Mijatovic, den die Münchner am Fünfmeterraum sträflich alleine gelassen hatten, zum 1:1 ein. In der Endphase hatte die SpVgg leichte Vorteile, Reisinger war aber bei einem Alleingang zu unentschlossen (76.) und Kleines Aufsetzer, aus sechs Metern in Bedrängnis geköpft, war zu unplatziert und ging Hofmann genau in die Arme.

So blieb es beim alles in allem leistungsgerechten 1:1-Remis.

Stimmen:
Walter Schachner: Wenn mir einer vor ein paar Wochen gesagt hätte, dass wir hier 1:1 spielen, dann hätte ich das sofort unterschrieben. Nun weine ich ein wenig dem Sieg hinterher. Wir haben den Ausgleich zu schnell bekommen. Man muss aber sagen, dass das 1:1 in Ordnung geht.

Benno Möhlmann: Wir müssen mit dem Unentschieden zufrieden sein. Es war ein laufintensives Spiel mit vielen Zweikämpfen, beide Mannschaften haben im Mittelfeld aggressiv gepresst. In der ersten Halbzeit waren wir bei unseren Offensivaktionen zu zurückhaltend, da konnten wir unsere Stürmer nicht so mit einbeziehen, wie das hätte sein sollen. In der zweiten Halbzeit haben wir das besser gemacht, mussten aber immer mit den Kontern der Münchner leben. Wenn wir in die erste Liga wollen, dann müssen wir uns noch steigern.

Juri Judt: In der ersten Hälfte lief es nicht so. Woran das gelegen hat, das müssen wir genau analysieren. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht. Es war ein gerechtes 1:1.

Thomas Kleine: Die Maske hat mich nicht sehr behindert, aber sicherlich ist es besser, wenn man ohne ein solches Ding spielen kann. Wahrscheinlich werde ich die Maske aber noch sechs Wochen lang tragen müssen. Schade, kurz vor dem Ende hätte ich sogar noch das Siegtor machen können, doch ich wurde beim Kopfball behindert und konnte den Ball nicht mehr richtig platzieren.

Helmut Hack: Ich hatte erwartet, dass das bayerische Derby ein sehr ausgeglichenes Kampfspiel wird, und das ist es auch geworden. Wir haben noch Luft nach oben und können uns noch steigern, aber für das erste Saisonspiel muss man gar nicht unzufrieden sein. Die Münchner haben eine gute Mannschaft, die vor allem wesentlich mehr Zusammenhalt hat als im letzten Jahr und taktisch sehr gut eingestellt ist.

Jürgen Schmidt

SpVgg Greuther Fürth: Mavric - Kelhar, Kleine, Mijatovic, Kokot - Timm, Andreasen, Judt, Fuchs (80. Caillas) - Reisinger, Viana (71. Schröck) - Trainer: Benno Möhlmann
1860 München: Hofmann - Ghvinianidze, Hoffmann, Berhalter, Schäfer - Ziegenbein, Schwarz, Baier, Milchraum (83. Johnson) - Vucicevic - di Salvo (67. Adler) - Trainer: Walter Schachner
Tore: 0:1 Ziegenbein (64.), 1:1 Mijatovic (69.)
Schiedsrichter: Wagner (Hofheim)
Zuschauer: 14000
Gelbe Karten: Judt, Timm
Gelbe Karten (Gast): Milchraum, Vucicevic
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr