suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2006/07 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2006/2007
30. Spieltag - So., 22.04.2007, 14:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - SC Paderborn 07
3:0 (0:0)
    Bilder vom Spiel »    
Durch eine klare Steigerung nach der Pause besiegte die SpVgg den durchaus gut auftretenden SC Paderborn 3:0.
Das Spiel begann verhalten, da die Gäste mit sehr viel Laufarbeit die Räume eng machten und auf Konter aus waren. In der fünften Minute war es dann auch ein Freistoß von Brouwers, der den ersten Versuch Richtung Tor bedeutete. Der Ball ging allerdings weit drüber.
In der 9. Minute hatte sich Achenbach durchgesetzt, seine Flanke erreichte Brouwers gerade noch vor dem einschussbereiten Reisinger. Sekunden darauf spielte Kleine einen weiten Ball auf Timm, dessen Rechtsschuss aber einen Meter an der Torgabel vorbeiflog.
Danach passierte lange nichts, doch es deutete sich mehrfach die Gefährlichkeit der Gäste bei Kontern an. In der 26. Minute war Koen der Kleeblatt-Abwehr entwischt, schoss aber rechts vorbei. Krösche war es in der 29. Minute, der eine weite Flanke aus spitzem Winkel nicht mehr richtig kontrollieren konnte.
Nach einer Halben Stunde flankte Adlung gefühlvoll, Reisinger köpfte bedrängt von Brouwers knapp über die Latte. In der 37. Minute wurde ein Schuss von Lanig abgefälscht, der Ball kam zu Timm, doch Döring rettete mit einer Grätsche im letzten Moment gegen Timms Gewaltschuss.
Im Gegenzug hatten die Gäste einen Überzahlkonter, doch Krupnikovic zögerte zu lange mit dem Abspiel, so dass Judt im letzten Moment vor Müller klären konnte. Die anschließende Ecke kam zu Brouwers, doch Loboué konnte sich die Kugel rechtzeitig schnappen.
In der 44. Minute schließlich wieder ein Konter der Gäste, doch Achenbach rettete nach Koen-Flanke.
Nach dem Wechsel wurde die SpVgg immer überlegener, die Gäste versuchten aber weiterhin, zu kontern. So musste Kleine per Grätsche vor dem freistehenden Müller ablenken (48.). In der Folge aber drängte das Kleeblatt den Gast hinten rein. Als sich Reisinger den Ball an Brouwers vorbei gelegt hatte, grätschte ihn der Paderborner Verteidiger um. Den Elfmeter schoss Achenbach an die Oberkante der Latte. Koen und Müller gaben in der Folge bei Kontern noch einmal Schrägschüsse ab, die das Ziel verfehlten, doch die Überlegenheit der Fürther wurde nun immer deutlicher. In der 64. Minute war es dann so weit: Der gerade eingewechselte Cidimar köpfte eine Flanke von Adlung zum 1:0 ein.
Eine Minute darauf kamen zwei Paderborner im letzten Moment an eine Kopfballvorlage von Lanig für Reisinger. Nach 68 Minuten prüfte Cidimar Starke mit einem 16-Meter-Schuss.
Die Gäste versuchten jetzt ihrerseits, mehr nach vorne zu spielen. Krupnikovics Schussversuch wurde aber von der vielbeinigen Fürther Abwehr abgeblockt. Im Gegenzug erarbeitete sich das Kleeblatt eine Ecke. Kleine kam zum Kopfball, setzte nach und schoss den abgewehrten Ball zum 2:0 ein.
Damit war die Partie gelaufen, die SpVgg kombinierte nun teilweise wie aus dem Bilderbuch. Ein doppelter Doppelpass von Cidimar und Adlung führte zu einem Schuss des Brasilianers, der aber drüber ging. Ein Freistoß von Timm aus 25 Metern war zu zentral geschossen, so dass Starke sicher halten konnte.
Auf der anderen Seite setzte der starke Brouwers einen Kopfball ans Gestänge der Tornetzaufhängung. Kurz darauf enteilte Timm auf rechts, passte nach innen, wo Reisinger aus fünf Metern zum 3:0 eindrückte.
Als Bröker nach Kung-Fu-Attacke gegen die Kniekehle von Timm zu Recht Rot sah (81.), war das Spiel längst gelaufen.

Stimmen:
Benno Möhlmann: Wir haben versucht, Druck aufzubauen, aber in der ersten Halbzeit nur zwei Chancen gehabt. Paderborn hat schnelle Konter eingeleitet, hat aber den finalen Abschluss nicht hingekriegt. Mit dem 1:0 ging das Spiel in die richtige Richtung. In den letzten zehn Minuten haben wir es ruhiger angehen lassen, was bei den Temperaturen auch richtig war.

Holger Fach: Glückwunsch zum verdienten Sieg, was es am Ende auch war. Eine so klare Sache war es aber nicht. Selten hatten wir in diesem Jahr so viele gute Kontermöglichkeiten. Nach dem ersten Tor war der Bann gebrochen. Brökers Attacke gegen Timm ist nicht zu entschuldigen.

Daniel Felgenhauer: Während des Spiels habe ich die Verletzung gar nicht gespürt, wir haben den Fuß ganz stark mit Tape umwickelt. Paderborn war in der ersten Hälfte brutal gefährlich. In der zweiten Hälfte war es dann aber richtig gut. Cidimar ist ein Phänomen. Die anderen Ergebnisse sind auch positiv für uns. So ist es im Endspurt der Zweiten Liga. Es geht weiter.

Christian Timm: Wir waren dann in der zweiten Hälfte so spielbestimmend, dass die Paderborner auf Konter angewiesen waren. Aber wir hatten auch zwei Mal Glück gehabt.

Helmut Hack: Ein schöner Nachmittag für uns. Wir hatten heute eine tolle Stimmung, sogar die Welle ging durch den Ronhof. Das freut mich, und es motiviert alle, von der Mannschaft bis zum Präsidenten, jetzt im Endspurt noch einmal alles zu mobilisieren.

Jürgen Schmidt

SpVgg Greuther Fürth: Loboue - Felgenhauer (62. Schröck), Kleine, Mijatovic, Achenbach - Adlung, Judt, Lanig, Caillas (62. Cidimar) - Reisinger (81. N. Müller), Timm - Trainer: Benno Möhlmann
SC Paderborn 07: Starke - Krösche, Djurisic, Brouwers, Döring (81. Colinet) - Fall, Schulp (72. Bröker) - Schüßler (70. Röttger), Krupnikovic, Koen - R. Müller - Trainer: Holger Fach
Tore: 1:0 Cidimar (64.), 2:0 Kleine (70.), 3:0 Reisinger (78.)
Schiedsrichter: Pickel (Mendig)
Zuschauer: 9100
Gelbe Karten: Lanig, Timm
Gelbe Karten (Gast): Krösche, R. Müller, Döring, Schüßler, Koen
Rote Karten (Gast): Bröker (81.)
Besondere Vorkommnisse: Achenbach schießt Foulelfmeter an die Latte (50.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr