suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2007/08 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2007/2008
2. Spieltag - So., 19.08.2007, 14:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - FSV Mainz 05
3:0 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    
Bei der Rückkehr des FSV nach drei Jahren war es so wie immer, wenn unsere Freunde aus Rheinhessen aufkreuzen: Es gab ein ansprechendes Spiel beider Seiten, aber die Punkte bleiben im Ronhof.
Wie Trainer Bruno Labbadia im Vorfeld erwartet hatte, arbeiteten beide Mannschaften sehr gut gegen den Ball. So entwickelte sich zunächst ein Spiel auf taktisch hohem Niveau, bei dem Torchancen Mangelware waren. Petr Ruman zielte zwar 17 Sekunden (!) nach Spielbeginn über das Fürther Tor, und im Gegenzug wurde ein Kopfball von Stefan Maierhofer abgeblockt, doch das war´s dann für längere Zeit.
Ruman versuchte es in der 25. Minute mal wieder mit einem Schrägschuss, der aber zu schwach geriet. In der 29. Minute strich ein Freistoß von Gunkel zwei Meter links am Fürther Tor vorbei. In der 31. Minute kam Maierhofer nach Achenbach-Flanke mit dem Kopf nicht richtig hinter den Ball.
In der 32. Minute dann das 1:0. Thorsten Burkhardt zog aus 25 Metern ab, Wache konnte den Flachschuss nur abklatschen, Bernd Nehrig war zur Stelle und schoss ein.
Noch einmal Burkhardt versuchte es aus 25 Metern (37.), in der 38. Minute dann war es erneut Gunkel der zu einem Freistoß antrat. Der Ball wurde in der Fürther Abwehrmauer abgefälscht, doch Sascha Kirschstein, der schon auf dem Weg ins andere Eck war, tauchte nach unten und wehrte zur Ecke ab.
Nach dem Wechsel übernahmen die Mainzer zunächst die Spielkontrolle, konnten sich aber gegen die gut gestaffelte Kleeblatt-Abwehr kaum durchspielen. So hatte die SpVgg die erste gute Chance des zweiten Durchgangs: Reisingers Querpass auf Adlung in der 61. Minute wurde gerade noch abgefangen.
Mainz war fast nur bei Freistößen gefährlich, doch auch D. Vrancic scheiterte in der 62. Minute an Kirschstein, der den ins obere Toreck gezirkelten Ball mit Glanzparade noch an die Latte lenkte. Die anschließende Ecke war erneut gefährlich, doch Pekovic, der nach einem Gewühl an den Ball kam, schoss aus acht Metern kläglich weit ins Aus.
In der 66. Minute die erste echte Mainzer Möglichkeit, die nicht aus einer Standardsituation resultierte: Hoogland zog aus 30 Metern ab, doch der Ball ging an den Pfosten. Zwei Minute darauf musste Kirschstein erneut klären, als er den Ball vor dem heraneilenden Borja unter sich begrub.
Der Gegenzug brachte die Vorentscheidung: Timo Achenbach passte nach innen, Stefan Reisinger bugsierte den Ball im Fallen über die Linie zum 2:0.
Damit war die Partie fast gelaufen, denn die Gäste setzten nicht mehr vehement nach. In der Nachspielzeit kam dann Reisinger nach weitem Pass erneut an den Ball, versetzte seine Gegenspieler und schoss zum 3:0 ein.

Stimmen:
Bruno Labbadia: Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen. Sie ist an die Grenze gegangen und hat sich den Sieg hart erarbeitet. Kirschstein hat einige Male sehr gut gehalten. Wir haben den Sieg mit zwei Verletzungen teuer erkauft. Aber die Spieler, die reinkamen, haben ihre Sache sehr gut gemacht. Dieser Erfolg ist enorm wichtig für diese junge Mannschaft.

Jürgen Klopp: So schlecht wie das Ergebnis aussieht, haben wir gar nicht gespielt. Aber wir haben vergessen, in der vorderen Zone die Konsequenz zu zeigen. Unser erster Fehler hat gleich zum Gegentor geführt. Wir werden uns nun überlegen, ob wir überhaupt nochmal hierher fahren.

Helmut Hack: Wenn das mal kein gutes Omen für unseren neuen Rasen ist, dass wir das erste Spiel darauf gewonnen haben! Ein Dank an die Mannschaft, was sie bei diesen Temperaturen hier geleistet hat gegen einen starken Gegner, dazu gehört enorme Willenskraft.

Thorsten Burkhardt: Ich denke, wir sind sehr gut gestanden. Die Mainzer hatten aus dem Spiel raus kaum Chancen. In der zweiten Hälfte hatten wir mal eine Phase, wo wir nicht mehr so hinten raus kamen. Aber dann haben wir uns wieder befreien können. Wir sind jetzt alle kaputt, denn es war ein sehr intensives Spiel.

Juri Judt: Auch wenn die Mainzer mehr Ballbesitz hatten, kamen sie kaum durch. Wir haben eben sehr diszipliniert gespielt. Über meine Berufung für das U-21-Länderspiel habe ich mich sehr gefreut, es ist eine Ehre. Auch wenn das Spiel am Dienstag ist und ich nach der anstrengenden Partie heute nur einen Tag zur Erholung habe.

Petr Ruman: Wir haben zu kompliziert gespielt und deswegen zu wenig Chancen gehabt. Fürth hat seine Gelegenheiten optimal verwertet. Es war eine gute Zweitliga-Partie. Das Ergebnis ist ein bisschen zu hoch ausgefallen.

Jürgen Schmidt

SpVgg Greuther Fürth: Kirschstein - Felgenhauer, Biliskov, Karaslawow, Achenbach - J. Judt - Caligiuri (38. Schröck), Adlung (72. Lanig) - Burkhardt - Maierhofer, Nehrig (46. Reisinger) - Trainer: Bruno Labbadia
FSV Mainz 05: Wache - Hoogland, Subotic, Noveski, Demirtas (72. Mario Vrancic) - Karhan, Gunkel (46. Damir Vrancic), Pekovic, Feulner - Ruman, Baljak (57. Borja) - Trainer: Jürgen Klopp
Tore: 1:0 Nehrig (32.), 2:0 Reisinger (74.), 3:0 Reisinger (90.)
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)
Zuschauer: 10000
Gelbe Karten: Kirschstein, Lanig
Gelbe Karten (Gast): Baljak, Pekovic, Feulner
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr