suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2007/08 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2007/2008
12. Spieltag - Fr., 02.11.2007, 18:00 Uhr
Kickers Offenbach - SpVgg Greuther Fürth
1:2 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    

Bei Kickers Offenbach gelang der SpVgg der dritte Auswärtssieg der Saison. Ein Eigentor des Offenbachers Sieger und ein Treffer von Thorsten Burkhardt sorgten dafür, dass das Kleeblatt bis Sonntag auf Platz drei steht.
In der ersten Hälfte tat sich das Kleeblatt gegen die tief stehenden Gäste schwer. So gab es vor dem Tor zunächst wenig Szenen. In der elften Minute war Reisinger zur Grundlinie gekommen, seine Flanke konnte OFC-Schlussmann Thier abwehren. Im Gegenzug dann die erste Halbchance der Gastgeber. Achenbach hatte den Ball an Epstein verloren, der Agritis bediente – doch der hämmerte den Ball weit übers Tor.
Nach 14 Minuten war es dann Lanig, der von der Strafraumgrenze aus knapp das Tor verfehlte.
Nach 16 Minuten bekamen die Offenbacher einen Freistoß zugesprochen, Judts Flanke fand Toppmöller, der konnte den Ball aber freistehend nicht drücken.
Die gleiche Kombination führte in der 24. Minute zum 1:0: Judt flankte, Toppmöller war vor dem zögernden Kirschstein am Ball und köpfte aus kurzer Distanz ein.
Danach war das Kleeblatt zunächst geschockt, spielte zu viel in die Breite, während die Offenbacher hinten drin standen und kaum Chancen zuließen.
Aus dem Gewühl heraus versuchte es in der 31. Minute Achenbach, doch er traf ausgerechnet den aufgerückten Karaslavov. In der 43. Minute war es noch einmal Achenbach, de mit einem Freistoß aus 18 Metern das Ziel verfehlte.
Nach dem Wechsel änderte sich das Geschehen, weil die SpVgg nu zielstrebiger zu Werke ging. Zwar hatten der OFC in der 50. Minute noch einmal eine Möglichkeit, doch Achenbach konnte Epstein abblocken. Die letzte echte Chance hatten die Offenbacher in der 54. Minute Kirschstein hielt aber den 16-Meter-Schuss von Agritis glänzend.
Danach beherrschte das Kleeblatt die Szenerie und holte sich eine Reihe von Ecken und Strafstößen. Einer davon, getreten von Achenbach, fand den Kopf des Offenbachers Sieger, von wo er zum 1:1 ins Netz ging.
Der Ausgleich hatte den Gastgebern vollends den Wind aus den Segeln genommen. Nehrig schoss in der 66. Minute nach weiter Flanke direkt, Thier riss aber die Fäuste hoch. Das Kleeblatt blieb gegen die auch kräftemäßig nachlassenden Platzherren am Drücker. Cidimar scheiterte mit einem Schrägschuss (70.), ein Versuch von Lanig wurde abgeblockt. In der 85. Minute markierte das Kleeblatt den Siegtreffer. Schröck narrte am Flügel drei Gegner, spielte nach innen und fand Burkhardt, der aus etwa fünf Metern ins linke untere Eck traf zum 1:2.
Trotz fast vier Minuten Nachspielzeit brachte die SpVgg den verdienten Erfolg über die Zeit. Die letzte Chance hatten die Offenbacher, doch Siegers Kopfball ging drei Meter rechts vorbei.

Stimmen:
Bruno Labbadia: Es war ein Sieg der Moral. Wir hatten uns in der Halbzeitpause vorgenommen, das Spiel noch zu gewinnen. Das ist uns gelungen. Ein Kompliment meiner jungen Mannschaft, die sich trotz des Rückstandes nicht hat verunsichern lassen.
Ramon Berndroth: Die Fürther haben im Endeffekt verdient gewonnen. Wir hatten einige Chancen, aber wer sich nicht mehr richtig befreit, der bekommt eben irgendwann die Tore, auch wenn wir bedauerlicherweise selbst mitgeholfen haben durch das Eigentor.
Thorsten Burkhardt: Schröcki hat beim Tor gute Vorarbeit geleistet. Ich musste den Ball nur noch reinschieben. Es ist wichtig, das wir als Team gewonnen haben. Es war ein Arbeitssieg.
Sascha Kirschstein: Ich muss mich bei der Mannschaft bedanken. Diesmal hat die Mannschaft mich mal gerettet.
Stefan Reisinger: Wir haben gewusst, dass Offenbach sehr defensiv spielen wird. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel gemacht, sind in Rückstand geraten. Wir haben aber weiter gespielt und letztendlich glücklich gewonnen.
Daniel Felgenhauer: Wir haben mehr investiert. Man hat gesehen, dass die Moral in der Mannschaft stimmt. Die drei Punkte machen uns sehr glücklich. Der Trainer hatte heute mit seinen drei Einwechslungen absolut recht.

Jürgen Schmidt

Kickers Offenbach: Thier - Hornig (79. Cimen), Hysky, Bungert, Pinske - Epstein (88. Baier), Wörle, Sieger, T. Judt - Toppmöller (65. Reich), Agritis - Trainer: Ramon Berndroth
SpVgg Greuther Fürth: Kirschstein - Felgenhauer, Biliskov, Karaslavov, Achenbach - J. Judt - Nehrig (77. Schröck), Lanig, Adlung (46. Burkhardt) - Reisinger, Kotuljac (70. Cidimar) - Trainer: Bruno Labbadia
Tore: 1:0 Toppmöller (24.), 1:1 Sieger (59., Eigentor), 1:2 Burkhardt (85.)
Schiedsrichter: Anklam (Hamburg)
Zuschauer: 8059
Gelbe Karten: Bungert
Gelbe Karten (Gast): Lanig, Nehrig
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr