suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2007/08 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2007/2008
17. Spieltag - So., 16.12.2007, 14:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - TSG Hoffenheim
4:1 (1:1)
    Bilder vom Spiel »    

Das Kleeblatt geht mit einem 4:1-Heimsieg in die Winterpause. Cidimar (2), Thorsten Burkhardt und Daniel Adlung sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die SpVgg mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen überwintern kann.
Die Partie begann mit viel Kampf im Mittelfeld. Hoffenheim störte früh, und die SpVgg hatte zunächst Probleme, sich zu entfalten.
In der 16. Minute spielte Felgenhauer einen langen Pass auf Nehrig, der enteilte seinem Gegenspieler und flankte nach innen. Cidimar war zur Stelle und köpfte vor dem ziemlich unmotiviert aus seinem Tor gelaufenen Tormann Haas zum 1:0 ein.
In der Folge übernahmen aber die Gäste das Kommando. Das Kleeblatt, das zwei Mal früh auswechseln musste, hatte deshalb einige Zuordnungsprobleme in der Abwehr.
In der 21. Minute verpasste Kirschstein eine Flanke, doch seine Vorderleute konnten die brenzlige Situation klären. Judt beförderte die Kugel aus der Gefahrenzone.
In der 26. Minute dann das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:1: Nach einem von Kirschstein abgeklatschten Ba-Schuss war Obasi zur Stelle und schoss aus sieben Metern zum Ausgleich ein.
In der 32. Minute musste Kirschstein bei einem 20-Meter-Schuss von Janker nicht eingreifen, der Ball ging knapp vorbei. In der 45. Minute schließlich zielte Burkhardt aus 17 Metern einen Meter zu hoch.
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: Burkhardt marschierte nach Kotuljac-Vorarbeit durchs Mittelfeld und zog aus 18 Metern ab. Der abgefälschte Ball trudelte unhaltbar für den in der Halbzeit eingewechselten Kirschbaum im TSG-Tor zum 2:1 ins Netz.
Damit war die Partie gekippt. Das Kleeblatt übernahm die Initiative, Hoffenheim fiel in sich zusammen und brachte nichts mehr zu Wege.
Zwar zielte Salihovic in der 53. Minute daneben, doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Adlung war gefoult worden und brachte die Flanke selbst nach innen: Cidimar war wieder zur Stelle und köpfte ins kurze Ecke zum 3:1 ein.
Damit war die Partie gelaufen. Das Kleeblatt zeigte nun einige schöne Spielzüge. In der 60. Minute zwang Felgenhauer Kirschbaum mit einem 20-Meter-Schuss zu einer Glanzparade. Eine Minute darauf war es wieder der SpVgg-Kapitän, der mit einem raffinierten Schrägschuss ins kurze Eck fast getroffen hätte, Kirschbaum wehrte mit den Fingerspitzen zur Ecke ab.
In der 80. Minute dann der Schlusspunkt: Nehrig erkämpfte den Ball, passte zu Adlung, der sich nicht mehr aufhalten ließ und den Ball unter dem herausstürzenden Kirschbaum zum 4:1 ins Tor setzte.
Gleich im nächsten Angriff schoss Burkhardt den Ball ans Außennetz.
Die Schlussphase wurde noch mal turbulent. Nach einem Freistoß, den Kirschstein nicht festhalten konnte, donnerte Ibisevic de Kugel aus kürzester Entfernung über die Latte. Im Gegenzug war es Reisinger, der eine Flanke nur knapp verfehlte.

Stimmen:
Bruno Labbadia: Es war ein gelungener Abschluss eines halben Jahres, in dem die Mannschaft den Fans hier in Fürth viel Freude bereitet hat. In der Halbzeit habe ich den Jungs gesagt, das ist ein Spiel, wo man seinem Gegner in die Augen schauen und sagen muss: Ich will gewinnen, weil ich mehr kämpfe als du. So kam es dann auch. Es war ein Sieg des Teamgeistes. Und dass, obwohl wir sehr früh zwei Mal wechseln mussten. Das hat uns zumindest bis zur Pause aus dem Rhythmus gebracht. In der zweiten Hälfte hat das Team gezeigt, was es spielerisch drauf hat.

Ralf Rangnick: Das war ein Spiel, das wir unnötig hergeschenkt haben. Wir haben vor der Pause eine halbe Stunde lang sehr gut gespielt und hätten mehr verdient gehabt als den Ausgleich. Entscheidend war das 2:1. Danach haben wir keine Balance mehr zwischen Abwehr und Angriff gehabt. Wir müssen sehen, ob wir in der Winterpause noch personell nachlegen müssen.

Tom Bertram: Das war ein schönes Weihnachtsgeschenk für mich und ein toller Einstand. Wir haben in der zweiten Hälfte fast nichts mehr zugelassen und verdient gewonnen.

Helmut Hack: Ein schöner Abschluss für uns alle. Wir haben gesehen, was wir leisten können, wenn wir hundertprozentiges Engagement bringen. Das war heute der Fall, dafür ein großes Lob an das Team.

Jürgen Schmidt

SpVgg Greuther Fürth: Kirschstein - Felgenhauer, Biliskov, Karaslavov (25. Bertram), Mauersberger - Judt, Nehrig, Lanig (14. Burkhardt), Adlung - Kotuljac (85. Reisinger), Cidimar - Trainer: Bruno Labbadia
TSG Hoffenheim: Haas (46. Kirschbaum) - Jaissle, Vorsah (39. Teber), Löw, Luiz Gustavo (46. Bindnagel) - Salihovic, Janker - Edu, Copado, Ba - Ibisevic - Trainer: Ralf Rangnick
Tore: 1:0 Cidimar (16.), 1:1 Edu (26.), 2:1 Burkhardt (47.), 3:1 Cidimar (56.), 4:1 Adlung (80.)
Schiedsrichter: Walz (Pfedelbach)
Zuschauer: 8000
Gelbe Karten: Lanig, Cidimar, Nehrig
Gelbe Karten (Gast): Luiz Gustavo, Salihovic
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr