suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2007/08 » lizenzmannschaft » pokal
Saison 2007/2008
DFB-Pokal - 2. Runde - Di., 30.10.2007, 19:00 Uhr
TSG Hoffenheim - SpVgg Greuther Fürth
2:1 (2:1)
    Bilder vom Spiel »    

Ein ärgerliches Ausscheiden ereilte das Kleeblatt bei der TSG Hoffenheim. Ein unberechtigter Elfmeter kurz vor der Pause brachte den Gastgebern den schmeichelhaften Sieg, da die SpVgg trotz einiger guter Chancen den Ausgleichstreffer nicht schaffte.
In der zweiten Minute war es Lanig, der einen ersten Kopfball Richtung Tor abgab, doch in Führung gingen die Platzherren. Nach einer Ecke kam der Ball zu Eduardo, der mit einer Direktabnahme aus 12 Metern traf.
In der neunten Minute die Möglichkeit zum Ausgleich, doch Lanig schob den Ball am Torwart und auch am Tor vorbei.
Danach scheiterte Kotuljac aus 18 Metern an Tormann Haas und Reisinger verpasste eine Achenbach-Flanke knapp.
Nach 26 Minuten musste Biliskov vor Ba retten, der nach einem Copado-Alleingang fast frei zum Schuss gekommen wäre.
In der 30. Minute musste Karaslavov behandelt werden nach einem Zusammenprall mit Edu. Schon zuvor hatte Ba Karaslavov mit dem Ellenbogen getroffen und eine Platzwunde an der Stirn versetzt.
Nach 34 Minuten war es Nehrig, der nach Kotuljac-Flanke am Tor vorbei köpfte. Edus Schrägschuss im Gegenzug hielt Kirschstein sicher. Haas auf der anderen Seite faustete dann einen Nehrig-Freistoß aus 25 Metern ins Feld zurück.
Das 1:1 fiel in der 43. Minute: Reisinger ging zur Grundlinie durch, flankte geschickt in den Rücken der Abwehr, wo Kotuljac aus zehn Metern einschoss.
Die Freude währte nicht lange: Einen weiten Ball erlief Eduardo. Der kam im Zweikampf mit Nehrig zu Fall. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, obwohl sich die Aktion vor dem Strafraum abgespielt hatte. Copado nutzte die ungerechtfertigte Chance zum 2:1.
Nach dem Wechsel hatte zunächst Eduardo freistehend aus 14 Metern die Möglichkeit zum dritten TSG-Tor, Kirschstein lenkte aber mit den Fingerspitzen über die Latte.
In der Folge übernahm das Kleeblatt die Spielkontrolle. Angriff auf Angriff rollte auf das Hoffenheimer Tor zu. Chancen hatte die SpVgg nun zu Hauf. Lanig zog bei einem Freistoß aus 25 Metern ab, den vom Keeper abgeklatschten Ball erreichte Kotuljac nicht mehr ganz. Kurz darauf scheiterte Kotuljac mit einem Schuss aus 17 Metern am Keeper. Reisinger wurde dann frei gespielt, doch er stand knapp im Abseits. Die beste Gelegenheit hatte dann Lanig (75.), als er aus kurzer Entfernung einen Freistoß an die Latte köpfte.
Hoffenheim kam in der Folge kaum mehr über die Mittellinie, doch mit einigem Glück konnte die Gastgeber das Ergebnis über die Zeit retten.

Stimmen:
Bruno Labbadia: Das ist schade, wenn man durch so einen Elfmeter ausscheidet. Wir waren die aktivere Mannschaft und hatten mehr vom Spiel. In manchen Szenen fehlt uns halt noch die Abgezocktheit, aber da kann ich meiner jungen Mannschaft keinen Vorwurf machen.

Ralf Rangnick: Wir hatten in einigen Szenen etwas Glück und einen guten Torhüter. Vor einigen Wochen in Freiburg waren wir die Leidtragenden bei einer Elfmeter-Fehlentscheidung, nun hat es die Fürther getroffen.

Martin Lanig: Das ist bitter, wenn du hier so ausscheidest. Wir hatten genug Chancen, ich selbst hätte mindestens noch ein Tor machen müssen. Jetzt müssen wir das Spiel abhaken und uns aus Offenbach konzentrieren.

Helmut Hack: Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Sie hat alles getan, eigentlich gut gespielt und gekämpft. Dass man so ausscheidet, das ist richtig bitter. Aber wir dürfen uns nicht zu sehr mit Lamentieren beschäftigen, sondern müssen uns nun auf den Freitag konzentrieren.

Jürgen Schmidt

TSG Hoffenheim: Haas - Bindnagel, Vorsah, Nilsson, Löw - Teber, Salihovic (46. Luiz Gustavo) - Copado - Ba (84. Seitz), Edu, Carlos Eduardo (81. Paljic). - Trainer: Ralf Rangnick
SpVgg Greuther Fürth: Kischstein - Bertram (82. Maierhofer), Biliskov, Karaslavov, Achenbach - Nehrig (53. Schröck), Judt, Lanig, Adlung (90. Müller) - Reisinger, Kotuljac. - Trainer: Bruno Labbadia
Tore: 1:0 Carlos Eduardo (6.), 1:1 Kotuljac (43.), 2:1 Copado (45., Foulelfmeter).
Schiedsrichter: Christ (Kaiserslautern)
Zuschauer: 4800
Gelbe Karten: Ba, Teber, Salihovic, Vorsah
Gelbe Karten (Gast): Nehrig, Reisinger, Bertram, Lanig
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr