suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2009/10 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2009/2010
30. Spieltag - So., 11.04.2010, 13:30 Uhr
MSV Duisburg - SpVgg Greuther Fürth
1:1 (1:0)
Am 30. Spieltag kam die SpVgg zu einem 1:1-Unentschieden beim MSV Duisburg. Vor 13341 Zuschauern brachte Caiuby die Heimelf nach neun Minuten in Führung. Nach einer halben Stunde scheiterte Leo Haas mit einem an Christopher Nöthe verschuldeten Foulelfmeter an Tom Starke im Duisburger Tor. Nach dem Seitenwechsel kam die SpVgg zu einigen Chancen, eine davon nutzte Christopher Nöthe nach schöner Hereingabe von Nico Müller zum 1:1 (64.). Max Grün sicherte am Ende in der MSV-Arena den Punkt durch mehrere gute Paraden. Die SpVgg belegt nun mit 41 Punkten Platz acht der Zweitligatabelle.

Kleeblatt-Trainer Mike Büskens war aufgrund der Sperren von Stephan Schröck und Marino Biliskov sowie des verletzungsbedingten Ausfalls von Sercan Sararer zu Umstellungen gezwungen. Erwartungsgemäß rückten Christian Rahn, Jan Mauersberger und Marco Caligiuri in die Startelf. Rahn übernahm die Position des linken Verteidigers, Kim Falkenberg rückte auf rechts. Caligiuri ging in die zentrale Position, Leo Haas besetzte die rechte Mittelfeldseite. Erstmals wieder im Kader dabei war nach langer Knöchel-Verletzung Edgar Prib.
 
Die Duisburger kamen von Beginn an besser ins Spiel. Sichtbares Ergebnis war das frühe Führungstor in der 9. Minute. Tiffert konnte von der rechten Seite mustergültig flanken, der heranrauschende MSV-Angreifer Caiuby sprang höher als Falkenberg. Max Grün im Tor der SpVgg war ohne Abwehrchance. Duisburg hatte durch Fahrenhorst nur drei Minuten später eine weitere Chance, der Kopfball ging aber an den Pfosten. In der ersten Halbzeit insgesamt eine schwache Partie, mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. In der 30. Minute hatte das Kleeblatt-Team die Riesen-Chance zum Ausgleich. Caiuby foulte Nöthe im Strafraum, Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus pfiff den berechtigten Elfmeter. Mannschaftskapitän Leo Haas übernahm Verantwortung. Doch der halbhoch geschossene Strafstoß wurde von Torhüter Starke im Duisburger Kasten abgewehrt. Drei Minuten später konnte sich auch SpVgg-Torwart Max Grün auszeichnen und mit einer Glanztat einen Schuss von Baljak entschärfen.

Im zweiten Durchgang ging die SpVgg mit mehr Mumm in die Partie. Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens störte jetzt früher und spielte offensiver nach vorne. Ein klasse Angriff brachte in der 64. Minute den verdienten Ausgleich. Rahn spielte Nico Müller hervorragend an, der setzte sich auf der linken Seite entscheidend durch und brachte den Ball von der Grundlinie auf den Kopf von Christopher Nöthe. Der Angreifer ließ bei seinem 13. Saison-Tor dem Heim-Keeper keine Chance. Duisburg war in der zweiten Halbzeit nur noch bei Standard-Situationen gefährlich. Zudem versuchte es die Mannschaft von Trainer Milan Sasic mit unnötiger Härte. Tiago wusste sich gegen Nöthe nur mit einem Ellbogen-Check zu helfen. Die Schiedsrichterin ahndete die Situation aber nicht. Dafür pfiff sie einen Konter, bei dem Müller schon den Ball im Tor untergebracht hatte, wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung Allaguis ab.

In der 74. Minute bewies dann der 23-jährige Max Grün im Tor der SpVgg seine Klasse. Innerhalb weniger Sekunden wehrte er drei gefährliche Bälle ab und sicherte mit Glanz-Paraden den Punktgewinn für das Kleeblatt. Auch drei Minuten vor Ende stand der Keeper noch einmal im Mittelpunkt: Einen Kopfball des eingewechselten Adler lenkte Grün gekonnt an den Pfosten und konnte das Leder dann reaktionsschnell aufnehmen.

Stimmen zum Spiel:

Mike Büskens:
Wir haben ein sehr emotionales Zweitliga-Spiel gesehen. Beide Mannschaften haben wahnsinnig viel investiert. Wir können mit dem Punkt sehr gut leben. Wir sind mit dem Anspruch hierher gefahren, etwas mitzunehmen. Ich war mir bewusst, dass wir die Klasse haben, auch auswärts gegen einen so starken und ambitionierten Gegner zu punkten. Ein besonderes Lob gebührt heute unserer Nummer Eins Max Grün. Er hält seit neun Spielen sehr gut, das hat er eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Er hat seine Statistikwerte noch weiter steigern können.

Milan Sasic:
Kompliment an meine Mannschaft, wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut Fußball gespielt. Für den Leerlauf nach der Pause wurden wir hart bestraft. Wir hatten genügend Chancen, aber der Torwart hat alles gehalten oder der Ball kam zurück.

Christopher Nöthe:
In der ersten Halbzeit haben wir ein frühes Gegentor kassiert und insgesamt nicht gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt und uns den Ausgleich verdient. Dann hat uns der Max Grün den Arsch gerettet. Wahnsinn, was er alles gehalten hat. Beim 1:1 habe ich auf den kurzen Pfosten spekuliert und Nico hat den Ball dann auch optimal gebracht. Wir können mit dem Punkt zufrieden sein.

Max Grün:
Das Unentschieden ist gerecht, wir können mit dem Punkt zufrieden sein. Es ist schwer, gegen solche kopfballstarken Spieler wie Fahrenhorst oder Tiago zu verteidigen. Aber ich habe versucht, alle Bälle zu halten und es ist schön, wenn man so seine Leistung zeigen kann.

Christian Bald

MSV Duisburg: Starke - Andersen, Tiago, Fahrenhorst, Veigneau - Grlic, Bodzek - Sahan (85. Adler), Tiffert - Baljak, Caiuby (62. Larsen) - Trainer: Milan Sasic
SpVgg Greuther Fürth: Grün - Falkenberg, Karaslavov, Mauersberger, Rahn - Caligiuri, Pekovic - Nöthe, Haas, N. Müller - Allagui (90. Meichelbeck) - Trainer: Michael Büskens
Tore: 1:0 Caiuby (9.), 1:1 Nöthe (64.)
Schiedsrichter: Steinhaus (Hannover)
Zuschauer: 13341
Gelbe Karten: Caiuby, Tiffert, Andersen, Veigneau
Gelbe Karten (Gast): Caligiuri, Pekovic
Besondere Vorkommnisse: Starke hält Foulelfmeter von Haas (30.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr