suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » landesliga nord
Saison 2010/2011
2. Spieltag - So., 05.09.2010, 15:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - FSV Hessenthal/Mespelbrunn
2:0 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    
Gegen den FSV Hessenthal/Mespelbrunn konnte sich die noch junge Kleeblatt-Frauenmannschaft erstmals vor heimischem Publikum auf der Charly-Mai-Sportanlage präsentieren.

Mit großem Elan nahmen die Fürtherinnen auch vom Anstoß weg das Heft in die Hand. Bereits in den Anfangsminuten sah sich die Gäste-Keeperin gezwungen, die ein oder andere gefährliche Situation zu entschärfen. Die Abwehr der Gäste wirkte nicht sattelfest und konnte sich immer wieder nur auf Kosten eines Freistoßes behelfen, die jedoch nicht ihr Ziel fanden. So sollte es bis zur 38. Minute dauern, ehe sich die Hausherrinnen etwas Zählbares erspielten: Janna Moser spielte sich auf der rechten Seite bis in den Strafraum durch und legte dann überlegt quer auf Sandra Pfeiffer ab, die zentral mitgelaufen war und FSV-Torhüterin Lucksche diesmal keine Chance ließ, als sie aus zwölf Metern zum 1:0 vollstreckte.

Von den Gästen kamen bis dahin nur vereinzelte Angriffe, die die Fürther Abwehr nur zu Beginn des Spiels hin und wieder unter Druck setzen, aber nur selten ins Wanken bringen konnten. So gut wie immer waren die beiden Innenverteidigerinnen der SpVgg rechtzeitig zur Stelle, um die Gefahr zu bannen. Und so waren es in der ersten Hälfte beinahe ausschließlich die Fürtherinnen, die für Torszenen sorgten. Doch sowohl Stefanie Oelze, als auch die sich in die Offensive einschaltende Innenverteidigerin Melanie Pfeiffer, verfehlten das Gehäuse jeweils knapp.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Fürther Überlegenheit noch drückender. Hatten die Unterfränkinnen in der ersten Halbzeit noch Ansätze von Offensivspiel gezeigt, so kamen sie im zweiten Durchgang nur noch selten über die Mittellinie, wo sie die Fürther Defensive aber vor keine ernsthaften Probleme mehr stellen konnten.

Die Kleeblatt-Frauen jedoch setzten ihre Angriffe weiter fort und zeigten schönen Kombinationsfußball. Es sollte jedoch noch bis zur 70. Minute dauern, ehe das lang verdiente 2:0 fiel: Susanne Kolb eroberte den Ball kurz vor dem gegnerischen Strafraum, die Kugel gelangte nach halbrechts, wo Elisabeth Gruber sofort den Abschluss suchte. Aus etwa zehn Metern hob sie den Ball links an der heraus eilenden Torhüterin vorbei in die Maschen.

In der Schlussphase hätte das Spiel noch viel deutlicher ausfallen können. So scheiterte zunächst Susanne Kolb in der 78. Minute nach einem schönen Angriff über die rechte Seite an der glänzend reagierenden Torhüterin der Gäste. Zehn Minuten später, diesmal über links, war es wieder Kolb, die das Gehäuse knapp verfehlte und in der Schlussminute hätte auch Sandra Pfeiffer noch einmal für einen Treffer sorgen müssen. Sie hatte sich bereits durch den Strafraum gearbeitet und stand alleine, fünf Meter vor der Torhüterin, verfehlte das Ziel jedoch denkbar knapp.

Andreas Goldmann / K.B.

SpVgg Greuther Fürth: Rauchbauer - Strangl, M. Pfeiffer, Galla, Meier (46. Schwarz) - Franke - Gruber (81. Sonberger), Hau - S. Pfeiffer - Moser (84. Steininger), Oelze (57. Kolb) - Trainer: Dietmar Schmidmeier
FSV Hessenthal/Mespelbrunn: Luksche - Reffel (57. Brand), Klar (82. S. Kurniawan), L. Kurniawan, Reuter - Herbeck, Kneitz, Jacob, Koch - Amrhein (79. Bachmann) - Dubis (73. Walter) - Trainer: Kevin McMullen
Tore: 1:0 S. Pfeiffer (38.), 2:0 Gruber (70.)
Schiedsrichter: Noderer (Eysölden)
Gelbe Karten: Franke
Gelbe Karten (Gast): Jakob
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück