suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » landesliga nord
Saison 2010/2011
3. Spieltag - Sa., 11.09.2010, 16:00 Uhr
SV Reitsch - SpVgg Greuther Fürth
4:0 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    
Auf fremden Platz gab es auch im zweiten Anlauf für das Team von Trainer Schmidmeier nichts zu holen. Auch dem bisher ungeschlagenen SV Reitsch mussten sich die Kleeblatt-Frauen am Ende geschlagen geben. Die kalte Dusche setzte es gleich zu Beginn, als Tanja Böhnlein durch einen sehenswerten Freistoß aus halblinker Position Anita Rauchbauer im Tor keine Chance ließ (6.). Erst nach dem Rückstand kamen die Fürtherinnen langsam besser in die Partie und es gelang ihnen immer besser, die schnellen Stürmerinnen der Gastgeber vom Tor fern zu halten. Dennoch wurde es noch einmal brenzlig, als Stefanie Schwarz für ihre bereits geschlagene Keeperin retten musste (19.). Die erste gute Gelegenheit hatten die Fürtherinnen nach einem Schuss von Katharina Franke, den die Reitscher Torfrau nicht festhalten konnte. Den Abpraller erreichte Elisabeth Gruber, die jedoch aus spitzem Winkel nur den Außenpfosten traf.

In dieser Phase war das Spiel ausgeglichen und Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Erst in der 33. Minute sollte es wieder gefährlich werden, doch die Hereingabe Janna Mosers von der linken Seite auf ihre Sturmkollegin Kathrin Steininger war zu ungenau. Auf der anderen Seite noch einmal Glück für die Fürtherinnen, als erneut ein Freistoß aus 25 Metern Entfernung nur an die Unterkante der Latte donnerte. In dieser Phase zeigte sich aber bereits, dass die Offensivbemühungen der Gastgeberinnen ernsthafter waren, als die der Fürtherinnen, ohne allerdings zu zählbaren Erfolgen zu kommen. So ging es mit diesem 1:0-Rückstand in die Kabinen.

Nach der Pause änderte sich das Bild jedoch wieder. Wieder waren es die Reitscherinnen, die besser aus den Startlöchern kamen. So war es dann die blitzschnelle Linda Querfurth, die sich schließlich gegen Michaela Galla durchsetzen und den Ball an der Fürther Torhüterin vorbei in die Maschen schieben konnte (52.). Auch in der Folge zeigten die Gastgeberinnen höheren Einsatz in Zweikämpfen und mehr Laufbereitschaft, als ihre Gäste. Auch wenn Reitsch den Kleeblatt-Frauen inzwischen mehr Platz ließ und sich auf das Konterspiel verlegte, sprangen dabei nur wenige gefährliche Szenen für die Weiß-Grünen heraus. Die besten Möglichkeiten resultierten aus Freistößen, doch sowohl Sandra Pfeiffer, als auch Francesca Hau zielten zu hoch (58./63.).

Die Konter der Reitscher Stürmerinnen waren hier schon deutlich gefährlicher und setzten die Kleeblatt-Abwehr immer wieder unter Druck. Mehrere gute Chancen blieben ungenutzt, ehe ein Elfmeter – Michaela Galla hatte Jasmin Ammon im Strafraum gehalten – zum 3:0 führte. Ramona Pauli ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte in der 67. Minute sicher.

Trotz des deutlichen Rückstandes gaben sich die Fürtherinnen jedoch nicht auf und versuchten ihrerseits noch zum Erfolg zu kommen. Immer wieder blieben die Fürtherinnen jedoch entweder an den beiden Manndeckerinnen oder spätestens am Libero Pauli hängen und fanden kein Mittel, zu erfolgversprechenden Torchancen zu kommen. Den Schlusspunkt setzten schließlich noch einmal die Hausherrinnen, als die kurz zuvor eingewechselte Katrin Kittel nach einem Freistoß zum – auch in dieser Höhe nicht unverdienten – 4:0 Endstand abstauben konnte.

Andreas Goldmann

SV Reitsch: Stöcker - Pauli - Peter, Zipfel - Hoch, Gröschl (81. Hofmann), Föntsch (72. Weiß), Kotschenreuther, Böhnlein - Amman (74. Kittel), Querfurth - Trainer: Hans Geiger
SpVgg Greuther Fürth: Rauchbauer - Strangl, M.Pfeiffer, Galla, Schwarz - Franke (46. Hünten) - Gruber (58. Moratin), Hau - S. Pfeiffer (78. Knauer) - Steininger (58. Kolb), Moser - Trainer: Dietmar Schmidmeier
Tore: 1:0 Böhnlein (6.), 2:0 Querfurth (52.), 3:0 Pauli (68./Foulelfmeter), 4:0 Kittel (86.)
Schiedsrichter: Fenkl (Hafenpreppach)
Gelbe Karten (Gast): Galla, S. Pfeiffer
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück