suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1995/96 » lizenzmannschaft » regionalliga sd
Saison 1995/1996
3. Spieltag - Fr., 11.08.1995, 19:00 Uhr
SpVgg Fürth - SpVgg Ludwigsburg
1:1 (0:0)
Bitter enttäuscht hat die SpVgg Fürth gestern Abend in ihrem ersten Heimspiel der neuen Regionalliga-Saison. Gegen die SpVgg Ludwigsburg mussten sich die Ronhofer mit einem dürftigen 1:1 (0:0) zufrieden geben. Dabei hatte das Kleeblatt genügend Chancen, um die Begegnung vorzeitig zu seinen Gunsten zu entscheiden. Das 1:0 erzielte Frank Türr in der 48. Minute mit einem Flachschuss, der genau neben den Pfosten passte. Der kurz zuvor eingewechselte Kimmerle glich dann in der 89. Minute mit einem gelungenen Heber aus. Es war eine der ganz wenigen gelungenen Toraktionen der Gäste.
Die rund 1500 Zuschauer sahen zunächst eine niveauarme Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Die Fürther hatten einige Probleme mit der Vierer-Abwehr der Gäste, die zunächst nur darauf bedacht waren, einen Fürther Treffer zu verhindern. Und dennoch hätte das Spiel beinahe nach Wunsch begonnen. Als Matthias Plößner in der 14. Spielminute von Verteidiger Konjevic im Strafraum von den Beinen geholt wurde, zeigte Schiedsrichter Grieben aus Offenbach, der über einige grobe Fouls großzügig hinweg gesehen hat, auf den Elfmeterpunkt. Achim Beierlorzer, ansonsten ein sicherer Elfmeterschütze, ging halbherzig zur Sache. Ludwigsburgs Torwart Hartmann flog in die richtige Ecke und wehrte ab. Das Selbstvertrauen der Kleeblättler, die ohnehin noch an der 1:7-Schlappe der Vorwoche von Darmstadt zu knabbern hatten, hat diese Aktion nicht gestärkt. Es gab danach viele Einzelfehler, aber auch einige Versuche, den Gegner mit Steilpässen zu überwinden.
Nach 20 Minuten bediente. Holger Seitz seinen Nebenmann Markus Lotter, der scheiterte aber am Torwart. Auf der Gegenseite lief Sturmspitze Guaggenti (24.) allein aufs Fürther Tor zu, zielte aber ins Aus. Konjevic (28.) traf bei seinem Freistoß lediglich das Außennetz. Die Fürther hatten leichte Feldvorteile, konnten diese aber nicht nutzen. Müller (34.) erzwang mit einem Volleyschuss einen Eckball. In der 42. Minute gelang Bernd Müller gar ein Tor. Dieses wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Danach hatte Frank Türr bei einem Kopf ball Pech. Für die letzte Aktion der ersten Halbzeit sorgte dann der Ludwigsburger Scheiffele (45.).
Nach dem Wechsel deutete sich eine schnelle Entscheidung an. Schon in der 48. Minute gelang Frank Türr nach Vorarbeit von Ralf Weidhaus das 1:0. Sein Flachschuss passte genau neben den Pfosten. Danach machten die Gastgeber aber einen gravierenden Fehler, als sie sich mit dieser Führung zufrieden gaben und lediglich auf Konter warteten. Das rächte sich ganz zum Schluss mit dem 1:1-Ausgleich von Kimmerle (89.) Er überwand Torwart Menger mit einem gelungen Heber. Dabei hätten die Kleeblättler die Partie zuvor schon bei klaren Konterchancen vorzeitig entscheiden müssen. In der 59. Minute vergaben Weidhaus und Lotter in aussichtsreicher Position. In der 66. Minute hatte der Ludwigsburger Verteidiger Konjevic Glück, als er nach einer Notbremse gegen Holger Seitz von Schiedsrichter Grieben lediglich die Gelbe Karte zu sehen bekam.
Danach hätten die beiden Fürther Sturmspitzen die Entscheidung erzwingen müssen. In der 71. Minute lief Müller allein auf den Torwart zu, schoss ihn aber nur an. Und sieben Minuten später stand Frank Türr frei vor dem Ludwigsburger Schlussmann, blieb aber ebenfalls an ihm hängen. Diese beiden Szenen hätten zumindest das 2:0 bringen müssen. Nicht im Bilde waren Müller und der eingewechselte Hennig in der 79. Minute. Dass solche hochkarätigen Chancen vergeben wurden, rächte sich in der 89. Minute mit dem doch recht schmeichelhaften 1:1 für die Ludwigsburger. Angesichts der schwachen Leistung wurden die Fürther Spieler von den Zuschauern mit Pfiffen in die Kabine geschickt.
SpVgg Fürth: Menger - Dumpert - T. Seitz, Förster - Lotter, Plößner, Beierlorzer (71. Hennig), Weidhaus, H. Seitz - Müller, Türr (83. Fuchs) - Trainer: Bertram Beierlorzer
SpVgg Ludwigsburg: Hartmann - Konjevic, Feyhl, Topalusic (40. Schwinger), Marche - Widmayer, Scheiffele, Schinagel, Covelli, Bäurle (64. Granic) - Guaggenti (81. Kimmerle) - Trainer: Martin Hägele
Tore: 1:0 Türr (48.), 1:1 Kimmerle (89.)
Schiedsrichter: Grieben (Offenbach)
Zuschauer: 1500
Besondere Vorkommnisse: Hartmann hält Foulelfmeter von Beierlorzer (14.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr