suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2012/13 » lizenzmannschaft » bundesliga
Saison 2012/2013
4. Spieltag - Sa., 22.09.2012, 15:30 Uhr
VfL Wolfsburg - SpVgg Greuther Fürth
1:1 (1:1)
    Bilder vom Spiel »    

Das Kleeblatt nahm auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison etwas mit. Beim VfL Wolfsburg gab es ein am Ende verdientes 1:1-Unentschieden. Hatte die SpVgg im ersten Durchgang mehr vom Spiel, so waren nach dem Wechsel die Gastgeber überlegen. Somit kann die Punkteteilung durchaus als gerecht bezeichnet werden.

Mit Mut störten die Gäste schon sehr früh in des Gegners Hälfte. Dadurch kamen die Platzherren nicht in ihren Rhythmus. Spielmacher Diego wurde von Petsos und Fürstner aus dem Spiel genommen.

So gehörte die Anfangsphase dem Kleeblatt. In der siebten Minute  bemühten sich gleich mehrere Wolfsburger um den agilen Azemi, Rodriguez und der Fürther hatten im Strafraum Körperkontakt – da hätte der Schiedsrichter auch gut auf Elfmeter entscheiden können. Erst in der zehnten Minute musste Grün das erste Mal eingreifen, doch er war bei einem Steilpass vor Olic am Ball.

Die Fürther behielten aber weiterhin die Spielkontrolle, und so konnte in der 17. Minute Fürstner Sararer auf den Weg bringen, dessen Schuss aus spitzem Winkel parierte Benaglio glänzend. Danach kamen die Wolfsburger kaum noch konstruktiv nach vorne, auf der anderen Seite kamen einige Zuspiel und Flanken des Kleeblatts in der gefährlichen Zone nicht an. Erst in der 24. Minute war es Schäfer, der Grün mit einem Schrägschuss prüfte.

Grün verdiente sich dann quasi den Scorerpunkt beim 0:1: Seinen weiten Abschlag brachten die Wolfsburger nicht unter Kontrolle, Naldo verpasste, Pogatetz wartete auf Benaglio und musste dann wegen des nachsetzenden Azemi doch noch zum Ball – und bugsierte ihn ins eigene Tor.

Nun hatte die SpVgg Oberwasser, die Gastgeber mussten sich Pfiffe ihres Publikums gefallen lassen. In der 36. Minute war wieder Sararer durch, sein Schuss wurde abgewehrt, Nehrig rutschte der Nachschuss in guter Position über den Schlappen.

Aus heiterem Himmel dann das 1:1. Naldo schlug die Kugel weit nach vorne, Dost köpfte quer und der völlig allein gelassene Kahlenberg traf die Latte. Den zurückspringenden Ball setzte Olic per Kopf ins Netz.

Das gab den Gastgebern anscheinend Auftrieb, in der zweiten Hälfte begannen sie mit mehr Ballkontrolle. So entwickelten sich einige turbulente Szenen vor dem Fürther Tor. Zwei Versuche von Kahlenberg hielt Grün, ein Diego-Schlenzer ging drüber, einen Freistoß Naldos hielt wieder Grün, bei einigen gefährlichen Flanken konnte die Kleeblatt-Verteidigung jeweils im letzten Moment klären.

Schließlich setzte aber Sararer auf der anderen Seite das Ausrufezeichen. Er zog aus der Distanz ab, Benaglio konnte nur hinterher blicke, doch die Kugel prallte vom Pfosten ins Feld zurück.

In der Endphase brachte die SpVgg das Geschehen wieder unter Kontrolle, lediglich bei einem Schrägschuss von Dost musste noch einmal gezittert werden.

Stimmen:

Mike Büskens: In der ersten Hälfte haben wir sehr gut begonnen und die Wolfsburger von unserem Tor weggehalten. Da war sogar noch mehr drin, wenn wir mit dem Vorsprung in die Pause gehen. Beim Gegentor haben wir uns nicht gut verhalten und Kahlenberg laufen lassen. Aber wir haben bewiesen, dass wir auch nicht aus der Baumschule kommen und verdient einen Punkt mitgenommen.

Felix Magath: Wir waren von der Niederlage gegen Hannover zu verunsichert, um das Spiel gestalten zu können. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gut gespielt, aber unsere Chancen nicht genutzt. Deshalb müssen wir mit dem Punkt leben. In den nächsten Wochen wird die Chancenverwertung sicher auch wieder besser werden.

Sercan Sararer: Mit vier Punkten aus vier Spielen können wir bei den Gegnern, die wir hatten, zufrieden sein. In der ersten Hälfte haben wir sehr gut gespielt, nach dem Wechsel konnten wir den Druck nicht mehr so aufrecht erhalten.

Mergim Mavraj: In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut Fußball gespielt. Wie gegen München haben wir dann vor der Pause ein unnötiges Tor bekommen. Anfang der zweiten Hälfte hat Wolfsburg richtig Druck gemacht, das haben wir mit Glück und Geschick überstanden. Für uns war das heute ein Schritt nach vorne.

Thomas Kleine: Wir müssen uns von Spiel zu Spiel steigern. Es war heute ein sehr laufintensives Spiel. Den Auswärtspunkt nehmen wir sehr gerne mit. Am Dienstag erwarten wir mit Düsseldorf einen direkten Konkurrenten.

 

Jürgen Schmidt

VfL Wolfsburg: Benaglio - Fagner, Naldo, Pogatetz, Rodriguez - Kjaer (46. Knoche), Kahlenberg (87. Lakic) - Olic, Diego, Schäfer (46. Vieirinha) - Dost - Trainer: Felix Magath
SpVgg Greuther Fürth: Grün - Nehrig (71. Pekovic), Kleine, Mavraj, Schmidtgal - Fürstner, Petsos - Sararer (90.+2 Pektürk), Prib - Edu, Azemi (83. Asamoah) - Trainer: Michael Büskens
Tore: 0:1 Pogatetz (28., Eigentor), 1:1 Olic (42.)
Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer: 25552
Gelbe Karten (Gast): Mavraj, Petsos
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr