suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2012/13 » lizenzmannschaft » bundesliga
Saison 2012/2013
17. Spieltag - Sa., 15.12.2012, 15:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - FC Augsburg
1:1 (0:1)
    Bilder vom Spiel »    

Das letzte Heimspiel der Vorrunde brachte ein Remis gegen den FC Augsburg. Sobiech hatte in der 69. Minute die Führung der Gäste ausgeglichen, zu mehr reichte es dann aber nicht mehr.
Nach nervösem Beginn auf beiden Seiten hatten die Augsburger mit ihrer ersten Aktion Richtung Tor gleich Erfolg. Werner brachte einen Freistoß nach innen, Mölders stand am Fünfmeterraum völlig frei und köpfte unbedrängt ein.Die SpVgg antwortete mit einem 18-Meter-Schuss von Klaus, den Amsif über die Latte lenkte. Gleich darauf zog Prib aus 18 Metern ab, der Ball ging einen halben Meter vorbei.Die Gäste hatten dann einen Freistoß, den Callsen-Bracker aus 20 Metern aber genau Hesl in die Arme schoss. Augsburg setzte nun auf Spielkontrolle, was zumindest im Mittelfeld auch gelang.. Es passierte lange vor den Toren allerdings nichts, bis Musona in der 33. Minute Hesl mit einem Schrägschuss prüfte. Prib schoss dann nach Vorarbeit Nöthes aus 20 Metern drüber, kurz vor der Pause war Sobiech nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle, Amsif klatschte ab, doch die Fürther Stürmer kamen einen Schritt zu spät beim Abstauber.Nach dem Wechsel agierte die SpVgg insgesamt weiter in der Hälfte der Augsburger, die nun ihrerseits keinen kontrollierten Spielaufbau mehr zustanden brachten. Mit der Zeit näherte sich die SpVgg dem FCA-Tor, gefährlich wurde es aber erst, als Prib einen Freistoß weit auf das lange Eck trat und Azemi den Ball mit dem Außenrist auf das Tor lenkte. Amsif hatte aber wenig Probleme.Auf der anderen Seite wollten die Gäste kontern, ihre Zuspiele kamen aber nicht5 an. Nur Werner versuchte es nach einem Steilpass mit einem Schrägschuss, schoss aber aus spitzem Winkel Hesl an.In der 69. Minute der Ausgleich. Stieber kam nach einer bereits abgewehrten Flanke an den Ball, die Kugel kam über Umwege zum langen Pfosten, wo Sobiech per Kopf zur Stelle war und das 1:1 erzielte.
Kaum war wieder angepfiffen, nutzte die SpVgg die kurzzeitige Verwirrung der Gäste, Mikkelsen spielte den Ball zurück, Nöthe kam aus zehn Metern zum Schuss, traf die Kugel aber nicht voll. Ein Augsburger klärte auf der Linie.Fünf Minuten darauf flankte wieder Stieber. Nöthe bekam den Ball am langen Pfosten aber nicht auf die Stirn, die Kugel ging vorbei. Keine Minute später musste dann Mavraj mit Gelbrot vom Feld. Die Augsburger wollten sich nun etwas weiter nach vorne aufmachen, doch die Rote Karte für Sio, der Fürstner von hinten gefoult hatte, stellte in der 85. Minute wieder Gleichzahl her.Das Kleeblatt ging nun Risiko, die zwei letzten Chancen hatten aber die Gäste, als Mölders zunächst knapp vorbei köpfte und bei einem Heber dann doch deutlich das Tor verfehlte.
 

Stimmen:

Mike Büskens: Beide Mannschaften haben sehr nervös begonnen. In der Anfangsphase gab es immer wieder kleinere Fouls, die keinen Spielfluss aufkommen ließen. Es war wie so oft. Mit dem ersten Ball auf unser Tor geraten wir in Rückstand. Man hat dran gemerkt, dass wir das frühe Gegentor in den Knochen hatten. Die Augsburger haben immer wieder über Oehrl, der sich fallen ließ, Überzahl im Mittelfeld gehabt. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann vorgenommen, mehr Risiko zu gehen, haben auf Oehrl durchgeschoben. Wir sind auch mit mehr Spielanteilen belohnt worden. Wir sind verdient zum Ausgleich gekommen, hatten dann die große Chance zum Führungstor, als Chris Nöthe den Rückpass von Mikkelsen nicht voll getroffen hatte. Nun müssen wir mit dem 1:1 leben. Ob wir damit leben können, werden wir erst später sehen.

Markus Weinzierl: In den ersten 45 Minuten war es eine sehr gute Partie von uns. Wir haben verdient die Führung erzielt. Der Gegner hat im Laufe der zweiten Halbzeit immer mehr investiert, wir wussten das. Es kam dann zu einigen gefährlichen Situationen vor unserem Tor. Eine davon führte zum Ausgleichstreffer. Den mussten wir erst mal verdauen. Dann wurde es hektisch. Wir sind ein Mann mehr – dann kommt die Rote Karte. Ob es eine war, konnte ich von meiner Position aus nicht erkennen. Zum Schluss hatten wir noch zwei Möglichkeiten, wo wir eventuell ein Tor erzielen müssen.

Mergim Mavraj: Für mich war das ein ganz normaler Zweikampf mit Körperkontakt. Die zweite Gelbe Karte war zu hart. In der ersten Halbzeit waren wir nicht so in der Ordnung, dementsprechend war es für Augsburg einfacher, Fußball zu spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir das besser gemacht. Klar kannst du bei einer Standardsituation ein Tor kassieren, aber das zieht sich bei uns wie ein roter Faden durch die Saison. Wir wollten die drei Punkte, nun haben wir einen. Das ist natürlich zu wenig.

Stephan Fürstner: In der ersten Halbzeit waren unsere Mannschaftsteile zu weit auseinander. Wir dürfen so nicht in Rückstand geraten, da haben wir gepennt. Aber wir hatten auch die Chancen, um das gerade zu richten, haben aber wieder zu wenig erzwungen. Es war wie in der ganzen Saison. Wir haben es den Gegnern zu einfach gemacht, gegen uns Tore zu erzielen. Wir klammern uns nun an der zweiten Halbzeit fest, da haben wir wieder gezeigt, dass wir mithalten können. Wir haben weiter rausgeschoben und haben es insgesamt viel besser gemacht.

Lasse Sobiech: Ängstlich waren wir eigentlich nicht, sondern heiß auf dieses Spiel. Nach der Halbzeit hat man gesehen, was uns mehr liegt: Nämlich draufschieben und pressen. Wir haben dann hinten eins gegen eins gespielt. So haben wir wenigstens noch einen Teilerfolg erzielt. Es bringt jetzt nichts, sich hängen zu lassen, wir müssen nach der Winterpause voll angreifen.

Jürgen Schmidt

SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Nehrig, Sobiech, Mavraj, Schmidtgal - Fürstner, Prib - Klaus (69. Mikkelsen), Stieber - Nöthe (78. Hefele), Asamoah (59. Azemi) - Trainer: Michael Büskens
FC Augsburg: Amsif - Vogt (46. Sankoh), Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Koo, Baier - Musona (75. Petrzela), Oehrl, Werner (81. Sio) - Mölders - Trainer: Markus Weinzierl
Tore: 0:1 Mölders (10.), 1:1 Sobiech (69.)
Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)
Zuschauer: 16340
Gelbe Karten (Gast): Werner (3), Vogt (5), Musona (2), Ostrzolek (2)
Gelb-Rote Karten: Mavraj (76.)
Rote Karten (Gast): Sio (85.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr