suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2012/13 » lizenzmannschaft » bundesliga
Saison 2012/2013
28. Spieltag - Sa., 06.04.2013, 15:30 Uhr
Borussia Mönchengladbach - SpVgg Greuther Fürth
1:0 (0:0)
    Bilder vom Spiel »    

Trotz ansprechender Leistung und einigen guten Torgelegenheiten kam das Kleeblatt mit leeren Händen aus Mönchengladbach nach Hause. Die Borussia gewann durch ein Tor von De Jong 1:0.

Das Kleeblatt störte früh und begann mutig, während die Gladbacher im Aufbau viele Fehler machten. Somit hatte die SpVgg anfangs optische Vorteile, die sich auch in einigen Chancen niederschlugen. So kam Djurdjic nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Dominguez an den Ball, schoss aber doch deutlich daneben. Sararer war es dann, der nach einer Viertelstunde aus der Distanz abzog, ter Stegen war zur Stelle. Gleich darauf musste ter Stegen erneut eingreifen, als Petsos im Anschluss an eine Ecke aus 22 Metern schoss. Der Gladbacher Keeper wehrte wieder zur Ecke ab.

Mit der Zeit kamen auch die Gastgeber ins Spiel, die SpVgg konnte die Borussia aber größtenteils vom Tor fernhalten. So versuchten es die Gladbacher meist mit Fernschüssen. Herrmann zog mehrmals ab, auch Arango zielte daneben. Nur selten musste SpVgg-Tormann Hesl eingreifen. Auf der anderen Seite hatte Klaus eine Möglichkeit, wurde aber abgeblockt. Mavraj wagte sich kurz vor der Pause nach vorne, war auf der Grundlinie, seine Flanke verlängerte Prib aber unerreichbar für die anderen Fürther Angreifer. Schlusspunkt der ersten Hälfte, in der die SpVgg insgesamt mehr vom Spiel hatte, war eine abgewehrte Ecke der Platzherren.

Nach der Pause wurden die Gladbacher etwas sicherer in ihren Aktionen, ohne aber zu glänzen. Herrmann versuchte es nach 49 Minuten aus spitzem Winkel, schoss aber drüber. Im Gegenzug war es dann Klaus, der ter Stegen zum Abtauchen zwang.

Die bis dato beste Chance hatten die Gladbacher nach 52 Minuten, als de Jong einen Stellungsfehler in der Fürther Abwehr nutzen und alleine auf das Tor laufen konnte, Hesl war aber draußen und konnte den Schuss abwehren. Prib und Petsos waren dann auf der anderen Seite an der Reihe, dass Spiel ging nun hin und her, beide Teams wollten mit offenem Visier die Entscheidung.
Entscheidend war in der 66. Minute die Gelb-Rote Karte für Zimmermann, der bei einem Tackling im Mittelfeld den Gegner getroffen hatte. Erst jetzt konnten die Gladbacher ab und zu Räume in der Fürther Deckung finden. Allerdings hatte die SpVgg in der 69. Minute die hundertprozentige Chance, in Führung zu gehen. Sararer legte quer auf Prib, der überwand ter Stegen, doch Younes klärte für seinen geschlagenen Keeper kurz vor der Linie.

Nachdem Arango in der 71. Minute noch an Hesl mit Direktschuss gescheitert war, war es De Jong, der in der 74. Minute das 1:0 erzielte. Eine weite Vorlage kam zu Wendt, Hesl eilte aus dem Tor, konnte den Gladbacher aber nicht am Flanken hindern. Die Hereingabe schon De Jong ins leere Tor.

Nur drei Minuten darauf war es wieder Prib, der auf halblinks durchbrach, seinen Scharfschuss wehrte ter Stegen ab. Die SpVgg versuchte auch mit zehn Mann, den Ausgleich noch zu erzielen, doch ein Schuss Sararers wurde abgeblockt und ein Kopfball Azemis aus zehn Metern ging deutlich vorbei.

Frank Kramer: Wir waren gut sortiert und haben aggressiv gespielt. Wir kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Gladbacher. Wir haben es dann in Unterzahl einmal nicht geschafft, dass Loch zu stopfen. Wolfgang Hesl musste den Winkel verkürzen, ihm kann man das Tor nicht anlasten. Wir sind heute sehr enttäuscht, dass wir dieses Spiel verloren haben.
 
Lucien Favre: Wir haben gegen eine sehr gut organisierte Mannschaft gespielt. Fürth ist in seinen Auswärtsspielen sehr unangenehm zu spielen. Wir sind einfach sehr glücklich, dass wir dieses Spiel gewonnen haben.
 
Thomas Kleine: Ich habe mir immer gewünscht, als Bundesligaspieler zurück zu kommen nach Gladbach, das ist mir heute auch gelungen. Aber ich bin über die Niederlage sehr traurig, denn wir haben ordentlich gespielt, aber absolut unnötig verloren. Selbst als Gladbach in Überzahl war, hatten wir noch die besseren Torchancen.
 
Edgar Prib: Es war eines von vielen unnötig verlorenen Spielen. Allein ich muss von meinen drei Chancen mindestens eine reinmachen. Gladbach hat nicht gut gespielt – aber das sind halt die Momente in der Bundesliga.
 
Sercan Sararer: Ich glaube, wir können heute stinksauer sein. Es war eine absolut unnötige Niederlage. Wenn man aber vorne die Dinger nicht macht, kann man nicht gewinnen.

 

Jürgen Schmidt

Borussia Mönchengladbach: Ter Stegen - Jantschke, Brouwers, Alvaro Dominguez, Wendt - Nordtveit, Marx (73. Xhaka) - Herrmann (87. Daems), Arango - Younes (78. Hanke), De Jong - Trainer: Lucien Favre
SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Zimmermann, Sobiech, Mavraj (57. Kleine), Baba - Fürstner, Petsos - Klaus, Prib (80. Azemi) - Sararer, Djurdjic (73. Nehrig) - Trainer: Frank Kramer
Tore: 1:0 De Jong (74.)
Schiedsrichter: Dankert (Rostock)
Zuschauer: 50206
Gelbe Karten (Gast): Sobiech (3), Azemi (4)
Gelb-Rote Karten (Gast): Zimmermann (66.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr