suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2012/13 » lizenzmannschaft » bundesliga
Saison 2012/2013
33. Spieltag - Sa., 11.05.2013, 15:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - SC Freiburg
1:2 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    

Auch im 17. Anlauf hat es nicht gereicht. Die SpVgg unterlag dem SC Freiburg mit 1:2 Toren.
Das Kleeblatt begann sehr engagiert. Schon in der dritten Minute war es Prib, der von der rechten Seite flankte, Zimmermann lief ein und köpfte vehement zum 1:0 ins Netz. Damit waren die Rollen verteilt, die SpVgg zog sich zurück, Freiburg hatte viel Ballbesitz, konnte sich aber erst einmal nur wenige gefährliche Situationen erspielen. Sorg aus der Distanz und Kruse aus spitzem Winkel versuchten es, waren aber ungefährlich.
Das Kleeblatt kam mit seinen Kontern allerdings auch nicht durch, so war es ein Freistoß von Petsos, der wieder für etwas Gefahr sorgte, doch der Schuss wurde von der Mauer zur Ecke gelenkt. Im Gegenzug versuchte es Caligiuri, wieder aus der Distanz, Hesl war aber unten und klärte sicher.
Ein Freistoß von Prib segelte in der 32. Minute durch den Strafraum, der freistehende Djurdjic rutschte aber aus.
In der 36. Minute war es dann Kruse, der die einzige Großchance der Gäste im ersten Durchgang vergab, als er nach Pass von Makiadi auf halbrechts durch war. Sein Scharfschuss ging aber doch einen Meter drüber.

Nach dem Wechsel begann die SpVgg mit einem Flachschuss von Prib, hatte dann aber Glück, dass auf der Linie gerettet wurde. Im Anschluss prüfte Prib Baumann aus spitzem Winkel, dann klärte Schmid bei Prib-Flanke mit einer Grätsche. Nehrigs 25-Meter-Direktschuss im Anschluss an eine Ecke ging links daneben.
Freiburg hatte weiter Probleme, vor das Tor zu kommen, Hedenstads Direktabnahme war in der 57. Minute relativ ungefährlich. Doch nachdem es Schuster aus 30 Metern versucht hatte – Hesl hielt sicher – fiel doch das 1:1. Trotz mehrfacher Möglichkeit, zu klären, brachte das Kleeblatt den Ball nicht weg, Schmid bedankte sich und schoss zum 1:1 ein.
In der 75. Minute musste Baumann per Fußabwehr nach Prib-Freistoß klären. Drei Minuten darauf kamen die Gäste zum 1:2. Kruse durfte ziemlich unbehelligt Maß nehmen und traf aus 18 Metern flach rechts unten unhaltbar für Hesl.
Mit viel Moral versuchte die SpVgg, den Ausgleich zu schaffen. Zunächst klärte Baumann gegen einen 16-Meter-Schuss von Prib. Dann tappte Schmid Klaus im Strafraum auf die Füße und verursachte einen Elfmeter. Doch Baumann konnte Djurdjics flachen Schuss ins rechte Eck parieren und den Freiburgern den knappen Sieg retten.

Frank Kramer: Wir wollten die Möglichkeit beim Schopf packen, mit einem Heimsieg in die Sommerpause zu gehen. Wir sind gut reingekommen, waren aber danach arg abwartend und haben nicht mutig genug nach vorne gespielt. In der zweiten Halbzeit hatten wir zunächst Glück, haten dann aber drrei Konter, bei denen wir im Strafraum jeweils die falsche Entscheidung getroffen haben. Der Ausgleich war dann kurios, wir haben aber auch nicht gut verteidigt. Es war niederschmetternd für die Jungs, dass du dann auch noch die große Ausgleichschance vergibst.

Christian Streich: Es hat nicht so gut begonnen. Wir wussten, dass es schwer wird, wenn wir  gegen Fürth in Rückstand geraten. Aber wir haben die Ruhe behalten. Am Ende waren wir die Glücklicheren. Auch wenn ich nicht sagen würde, dass der Sieg jetzt völlig unverdient war. Ich habe viele Spiele der Fürther am Fernsehen gesehen, wo sie knapp verloren haben und konnte manchmal gar nicht mehr hinsehen. Für den Fußball, den sie spielen, haben die Fürther zehn oder zwölf Punkte zu wenig.

Edgar Prib: Wir wollten die Räume eng machen, das ist uns auch in der ersten Hälfte gelungen. Doch mit der Zeit hatten wir sehr wenig Zugriff. Freiburg hat die Früchte dann in der zweiten Halbzeit geernet.

Matthias Zimmermann: Das ist bitter. Wir haben in der ersten Halbzeit ganz gut mitgespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir die Bindung zum Gegner verloren. Dann hast du am Ende noch die Chance zum Ausgleich, aber das passt ja zu dieser Saison. Wir haben jetzt noch ein Bundesligaspiel, da wollen wir uns gut verabschieden.

Jürgen Schmidt

SpVgg Greuther Fürth: Hesl - Nehrig (82. Nöthe), Sobiech, Mavraj, Baba - Fürstner (84. Park), Petsos - Zimmermann, Prib - Klaus, Djurdjic - Trainer: Frank Kramer
SC Freiburg: Baumann - Sorg, Höhn, Ginter, Günter (46. Hedenstad) - Schuster, Makiadi (88. Albutat) - Schmid, Caligiuri - Rosenthal (77. Santini), Kruse - Trainer: Christian Streich
Tore: 1:0 Zimmermann (3.), 1:1 Schmid (69.), 1:2 Kruse (78.)
Schiedsrichter: Siebert (Berlin)
Zuschauer: 16735
Gelbe Karten (Gast): Caligiuri (10), Schuster (11)
Besondere Vorkommnisse: Baumann hält Foulelfmeter von Djurdjic (90.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr