suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1995/96 » lizenzmannschaft » regionalliga sd
Saison 1995/1996
22. Spieltag - Sa., 23.03.1996, 14:30 Uhr
SG Egelsbach - SpVgg Fürth
1:2 (1:2)
Die SpVgg Fürth kann in der Fußball-Regionalliga Süd tief durchatmen. Das 2:1 bei der SG Egelsbach befreit die Ronhofer aller Sorgen, lässt auf eine bessere Zukunft hoffen. Bei den Südhessen gab es vor den Toren von Darmstadt zumindest eine Halbzeit lang eine temporeiche, aber auch dramatische Partie, bei der die Gäste aus Fürth ein Wechselbad der Gefühle erlebten. Letztlich hätte der Erfolg aber höher ausfallen müssen. Ab der zwölften Minute wähnten sich die Kleeblättler bei den abstiegsbedrohten Gastgebern auf der Verliererstraße. Nicht die Egelsbacher, sondern Fürth begann offensiv. Das erste Tor erzielten aber die Hessen mit kräftiger Mithilfe von SpVgg-Torwart Andreas Menger. Einen Fernschuss von Stier ließ er aus. Der Ball rollte unter seinem Körper über die Torlinie.

Die Freude über diesen Treffer währte aber nur vier Minuten. Einen Freistoß (16.) von der linken Strafraumgrenze verwandelte Markus Lotter mit einem knallharten Schuss zum 1:1-Ausgleich. Ob der Ball noch abgefälscht wurde, wird offen bleiben müssen. Danach konnte sich der SG-Schlussmann Glasenhardt auszeichnen. Einen Kopfball von Achim Beierlorzer (27.) wehrte er ab. Machtlos war er aber in der 30. Minute. Sein Teamkollege Zürlein trat Frank Türr im Strafraum in die Hacken. Zu Recht gab es einen Strafstoß. Achim Beierlorzer ließ sich die Chance nicht entgehen und besorgte die 2:1-Führung der Fürther, die letztlich auch Endergebnis war. Kritisch wurde es für die Ronhofer in der 37. Minute, als Holger Seitz den SG-Torschützen Stier im Strafraum klar von den Beinen holte. Bundesliga-Schiedsrichter Frey aus Neu-Ulm behielt auch in dieser Szene die Übersicht und zeigte wieder zu Recht auf den Elfmeterpunkt SpVgg-Keeper Menger machte aber seinen Fehler beim 1:0 wett und wehrte den schwachen Schuss von Dacic ab.

Nach der Pause verstärkten die Egelsbacher den Druck. Sie wurden zur spielbestimmenden Mannschaft, brachten aber keine einzige nennenswerte Torszene zustande. Die Fürther Gäste konterten gefährlich, brachten aber ebenfalls keinen Treffer mehr zustande. In der 56. Minute brachte Bernd Müller zwar einen Kopfball im gegnerischen Tor unter, der sichere Unparteiische entschied aber wieder zu Recht auf Abseits. Markus Lotter, dem die Ronhofer letztlich den Sieg zu verdanken haben, hatte in der 66. Minute Pech, als er nur den Pfosten traf. Frank Türr zwang den SG-Torwart (69.) zu einer gewagten Fußabwehr. In der 87. Minute zielte er aber über das Tor. Ebenso erging es Libero Günter Güttler in der 90. Minute. Mit Gewalt geht im Fußball nichts. Letztlich hat sich in Egelsbach jenes Team durchgesetzt, das mit seiner eigenen Hektik besser fertig wurde. Die Egelsbacher mussten übrigens ab der 70. Minute auf ihren Libero und Spielmacher Glaser verzichten. Er erhielt nach einem bösen Foul die Gelb-Rote Karte.
SG Egelsbach: Glasenhardt - Glaser - Caic, Zürlein - Kresin (76. Oral), Bellersheim, Kirn (68. Rastiello), Dacic, Stier - Reljic, Curcic - Trainer: Herbert Schäty
SpVgg Fürth: Menger - Güttler - Sosnitza, Probst - Lotter, Beierlorzer, Plößner, Weidhaus (83. Hüfner), H. Seitz (78. Fuchs) - Müller, Türr - Trainer: Bertram Beierlorzer
Tore: 1:0 Stier (12.), 1:1 Lotter (16.), 1:2 Beierlorzer (30., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Frey (Neu-Ulm)
Zuschauer: 500
Gelb-Rote Karten: Glaser (70.)
Besondere Vorkommnisse: Menger hält Foulelfmeter von Dacic (37.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr