suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1995/96 » lizenzmannschaft » regionalliga sd
Saison 1995/1996
31. Spieltag - So., 19.05.1996, 15:00 Uhr
SpVgg Fürth - Hessen Kassel
1:3 (0:1)
Das letzte Fürther Aufgebot - Trainer Bertram Beierlorzer musste auf sechs erkrankte oder verletzte Stammspieler verzichten - schlug sich im Heimspiel gegen Hessen Kassel wacker, musste allerdings letztlich den verdienten Sieg der Gäste respektieren. Kassel ging in diesem flotten "Freundschaftsspiel" etwas konsequenter zur Sache und nutzte auch seine Torchancen eiskalt. Ein Flachschuss von Carsten Becker Sekunden vor dem Pausenpfiff fiel zu einem psychologisch wichtigen Zeitpunkt. Das 0:2 von Ralph Kistner (52.), ebenfalls ein Flachschuss auf Zuspiel von Thomas Schmidt, brachte schon die Vorentscheidung. Sehenswert war der Kopfballtreffer von Cemal Akkoyun (62.) zum 0:3. Zwei Verteidiger kamen an die Flanke von Becker nicht heran. Einen Alleingang schloss schließlich Ralf Weidhaus zum l:3 (88.) für die Gastgeber ab.
Nur knapp 1000 Zuschauer - das ist Minusrekord im Ronhof - wollten diese Begegnung bei optimalen Fußball-Bedingungen sehen. Trainer Beierlorzer musste neben den Dauerverletzten Dumpert, Güttler, Plößner und Holger Seitz nun auch Ristovski und Probst ersetzen. Das letzte Fürther Aufgebot zog sich überraschend gut aus der Affäre, hatte letztlich aber kein Glück. Vor der Pause gab es einen offenen Schlagabtausch mit Szenen vor beiden Toren. Die Keeper verbrachten aber eine ruhige Dreiviertelstunde. Schon nach zehn Minuten deutete Hessen-Libero Michael Drube mit einem Schuss aus der zweiten Reihe seine Gefährlichkeit an. Er war diesmal übrigens der mit Abstand beste Spieler auf dem Platz.
Rene Sosnitza (11.), Frank Türr (12.), Achim Beierlorzer (30.) und David Schneider, der diesmal Offensivaufgaben übertragen bekam, verfehlten das Ziel. Auf der Gegenseite vergab Drube (36.) eine Freistoß. Der Libero scheiterte da ebenso wie in der 43. Minute am Fürther Torwart Andreas Menger. Das 0:1 durch Becker überraschte etwas, war aber nicht unverdient, weil die Gäste aus Kassel die bessere und direktere Spielanlage hatten. Nach der Pause trumpften die Hessen wieder auf und nutzten die erste Chance nach dem Kabinengang auch zum 0:2. Kistner wurde freigespielt und schoss flach ein. Die Kleeblatt-Abwehr gab dabei keine sonderlich gute Figur ab.
Die Ronhofer gaben aber nicht auf und hatten in der Folgezeit auch noch viel Pech. So traf Tim Hüfner eine Minute nach dem 0:2 mit einem Flachschuss lediglich den Pfosten. Für Markus Lotter (57.) und Bernd Müller (58.) sprangen jeweils nur Eckbälle heraus. Nach einer Stunde köpfte schließlich Achim Beierlorzer den Ball nur auf die Latte. Das rächte sich eine Minute später beim 0:3-Kopfballtor von Akkoyun. Er trickste zwei Fürther Verteidiger aus und reagierte bei einer Flanke von Becker am schnellsten. Während Drube (67.) und Akkoyun (72.) gegen Keeper Menger scheiterten, hielt die Pechsträhne bei den Gastgebern weiter an. Sosnitza (74.) wäre fast ein Eigentor unterlaufen, als er sich in einen Schuss der Hessen hineinwarf. Ganz knapp schrammte der Ball am Torpfosten vorbei. Weidhaus (75.) zielte zunächst über das Tor, verstolperte dann (77.) einen Doppelpass mit Beierlorzer. Eine Flanke von Hüfner (79.) rutschte Müller über den Kopf.
Zwei gute Möglichkeiten hatten schließlich die Gäste, die sich im zweiten Durchgang vor allem aufs Kontern verlegten. Kistner (81.) stand frei am Fürther Elfmeterpunkt, schoss aber übers Tor. Und Drube (86.) zwang Torwart Menger bei einem Freistoß aus rund 25 Metern zu einer riskanten Faustabwehr.
Den Schlusspunkt setzte schließlich Weidhaus mit seinem Solo und dem Treffer zum 1:3. Zwei Minuten später pfiff Schiedsrichter Stark aus dem niederbayerischen Altdorf die Partie ab. Schwierigkeiten mit der fairen Begegnung hatte er nicht. Er verteilte lediglich eine gelbe Karte an Beierlorzer.
SpVgg Fürth: Menger - Hüfner - Sosnitza, T. Seitz - Lotter, Beierlorzer, Fuchs, Schneider, Weidhaus - Müller, Türr - Trainer: Bertram Beierlorzer
Hessen Kassel: Kneuer - Drube - Matys, Kühn - Deppe, Rösch (82. Hintschich), Schmidt, Becker, Kistner (79. Förster) - Daka (60. Nkansah), Akkoyun - Trainer: Holger Brück
Tore: 0:1 Becker (45.), 0:2 Kistner (52.), 0:3 Akkoyun (62.), 1:3 Weidhaus (88.)
Schiedsrichter: Stark (Ergolding)
Zuschauer: 1000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr