suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2013/2014
5. Spieltag - So., 29.09.2013, 15:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - 1. FFC Hof
2:1 (2:0)
    Bilder vom Spiel »    

Passend zur Fürther Kirchweih konnte die Frauenmannschaft der SpVgg Greuther Fürth ihren ersten Saisonsieg einfahren. Die Aufsteigerinnen gewannen verdient gegen den Tabellenletzten 1. FFC Hof. Die Tore zum 2:1-Heimsieg gelangen Sabrina Schroll und Christina Maier bereits in der 1. Hälfte.

Sonnenschein, „Färdder Kärwa“ und Heimspiel auf dem Hans-Lohnert-Sportplatz. Alles war angerichtet zum ersten „Dreier“ der Bayernligasaison. Nach der ersten – ziemlich unglücklichen - Niederlage bei Wacker München vor Wochenfrist, wollte die Mannschaft von Trainer Toni Winkler endlich auch einmal wieder gewinnen, um die Bilanz wieder auszugleichen. So trat die Kleeblatt-Elf schließlich auch auf. Entschlossen und spielbestimmend.

Dies war natürlich auch dem Umstand einer Blitz-Führung zu verdanken: Die SpVgg hatte Anstoß. Das Leder kam zu Daniela Held, die einen langen Ball auf Sabrina Schroll schlug. Die Oberfränkinnen waren scheinbar mit den Köpfen noch nicht aus der Kabine gekommen, lediglich die Torhüterin erkannte die Situation und kam aus dem Tor geeilt. Schroll überlupfte die Keeperin gekonnt und der Ball trudelte nach nur 14 Sekunden zur 1:0-Führung in die Maschen.

Hof war geschockt und die SpVgg hatte keine Probleme, das Spielgeschehen an sich  zu reißen. Bereits nach 19 Minuten folgte der zweite Treffer: Einen Freistoß knapp in des Gegners Hälfte spielte Daniela Held auf die rechte Seite zu Schwarz. Diese schickte Lara Schmidt auf die Reise. Schmidt legte den Ball in die Mitte, wo Christina Maier lauerte und aus drei Metern die Torhüterin Tamina Sachs „tunnelte“ und so zum 2:0 einschieben konnte.

Drei Minuten später war es erneut die wieselflinke Lara Schmidt, die sich in Szene setzte. Wieder war es ein langer Ball in den Lauf der Fürtherin. Sachs kam erneut aus ihrem Tor und warf sich Schmidt in den Laufweg. Auch wenn man auf Foul hätte entscheiden können, blieb Schmidt auf den Beinen und konnte ihren Angriff fortsetzen. Sie legte in die Mitte auf die mitgelaufene Sophie Lang, deren Torabschluss konnte Pui San Yau noch vor der Linie klären. Für Sachs hatte der Zusammenprall Folgen, denn sie verletzte sich. Zwar biss sie noch eine Zeit lang auf die Zähne, musste kurz vor der Pause allerdings ausgewechselt werden. Erst danach kamen die Gäste hin und wieder zum Zug, meist jedoch erst nach zu kurzen Abwehraktionen der Fürtherinnen.

So in der 24. Minute, als eine Fürther Verteidigerin eine halbwegs ungefährliche Flanke von der linken Seite per Kopf verlängerte. Josephine Laufer stand am zweiten Pfosten, zielte aber über das Fürther Gehäuse. Von nun an verlor die Partie etwas an Schwung, ohne aber ins Langweilige zu driften. Die Fürtherinnen gaben das Heft auch nicht aus der Hand und so waren es weiter die weiß-grünen Kickerinnen, die für die entscheidenden Szenen sorgten. Eine weitere große Chance hatte Christina Maier in der 38. Minute, als sie ein Zuspiel von Lara Schmidt bekam. Allerdings war die angeschlagene Sachs einen Augenblick schneller am Ball und konnte so einen höheren Rückstand verhindern.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Kleeblatt weiter spielbestimmend, auch wenn die Gäste nun etwas mehr Druck ausübten. Zunächst scheiterte Maier nach Zuspiel ihrer Sturmpartnerin Schroll an der eingewechselten Mühlstädt im Tor der Hoferinnen (51.), dann kamen die Gäste zu einem Eckball. Dieser segelte von links durch den Fürther Strafraum, wo am zweiten Pfosten die auffällige Yau stand und den Ball ins Tor drücken konnte (54.).

Die SpVgg stand in der Folge aber sicher und ließ – das nehmen wir vorweg – keinen weiteren Treffer mehr zu. Die Abwehr stand sattelfest und konnte gefährliche Situationen meist schon weit vor dem Tor entschärfen. Gezielte Torabschlüsse der Hoferinnen blieben selten und kaum gefährlich. Stattdessen konterte die Elf von Toni Winkler. Nach einer Stunde scheiterte Lara Schmidt nach einem Sololauf nur knapp, dann war es noch einmal Sabrina Schroll, die sich auf der rechten Seite durchsetzte, die aus dem Tor geeilte Keeperin an der Strafraumgrenze ausspielte und nach innen legte. Leider war keine ihrer Mitspielerinnen schnell genug nachgerückt, das Tor war leer und das 3:1 zwangsläufig gewesen. So blieb es schließlich beim verdienten 2:1-Kärwa-Sieg, der – auch wenn Hof am Ende gut nach vorne spielte – nicht wirklich in Gefahr geraten war, so sicher und souverän, wie die Kleeblatt-Abwehr gestanden war.

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Rokitte - Schwarz, Kohout, Walter, Bellou (62. Gerber) - Held - L. Schmidt, Buckel - S. Lang (72. Bieber) - Maier (66. Felbinger), Schroll - Trainer: Toni Winkler
1. FFC Hof: Sachs (44. Mühlstädt) - Ganster, Kastner, Laufer (60. Trampuschova), Matetschk, Meier, Yau, Fürst, Bartyzalova (79. Krippendorf), Sattler, Weiß - Trainer: Claus Siehr
Tore: 1:0 Schroll (1.), 2:0 Maier (19.), 2:1 Yau (54.)
Schiedsrichter: Burak Ersoy
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück