suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2013/2014
17. Spieltag - Sa., 26.04.2014, 16:00 Uhr
SpVgg Kaufbeuren - SpVgg Greuther Fürth
0:1 (0:0)

Zum Auswärtsspiel bei der SpVgg Kaufbeuren begrüßte drückend schwüle Hitze unsere Frauenmannschaft im Allgäu. Davon unbeeindruckt, waren die Fürtherinnen bereits von Anfang an bei der Sache. Das Mittelfeld um Spielführerin Katharina Franke, Barbara Moosmeier und Stefanie Schwarz erwies sich als hohe Hürde für die Angriffsbemühungen der Gastgeberinnen und wenn dieses Bollwerk durch lange Bälle einmal überspielt wurde, wurde die eigentliche Abwehrreihe spielend damit fertig.

Anders als Kaufbeuren, die praktisch gar nicht ins Spiel fanden, gewann das Kleeblatt auf den Außenbahnen die Oberhand und einige Flanken fanden den Weg in den gegnerischen Strafraum. Allerdings fehlte dort zunächst ein Abnehmer, der die – oft genug auch ungenauen Hereingaben – verwerten hätte können. Für mehr Gefahr sorgte da Anna Buckel, die sich durch die Hintermannschaft der Schwaben tankte und plötzlich frei vor Anna Wellmann im Tor stand. Buckels Abschluss blieb allerdings zu schwach, um ernsthaft gefährlich zu werden.

Auch Sophie Lang scheiterte zunächst an Wellmann, später konnten zwei Verteidigerinnen für ihre bereits geschlagene Keeperin gegen Lang auf der Linie klären. Eine weitere Möglichkeit blieb Lang versagt, weil  Schiedsrichter Rotter sie – alleine auf das Tor zulaufend – zurückgepfiffen hatte, um statt den Vorteil laufen zu lassen, ein Foul an Sturmkollegin Sabrina Schroll zu ahnden. So ging es etwas glücklich für die Heimelf mit diesem torlosen Zwischenstand in die Kabinen.

Toni Winkler reagierte in der Pause und brachte die zuletzt verletzte Torjägerin Christina Maier für die erneut glücklose Sabrina Schroll. Nur eine Minute nach ihrer Einwechslung hatte Maier auch die erste Chance der 2. Halbzeit, doch auch sie scheiterte alleinstehend an Wellmann. Allerdings drückten die Fürtherinnen nun gewaltig auf die Führung. Wellmann musste sich in den folgenden Minuten beinahe im Minutentakt auszeichnen, um ihre Mannschaft im Spiel zu halten. Andersherum könnte man auch sagen, dass die Kleeblatt-Elf mit ihren Chancen einfach zu leichtsinnig umging.

Kaufbeuren konnte sich nicht mehr befreien und die Angriffe der Fürtherinnen rollten weiter unablässig. Dabei zeigten sich die Winkler-Schützlinge auch sehr variantenreich, denn Einzelaktionen wurden von teilweise sehenswerten Kombinationen oder auch gefährlichen Diagonalbällen abgelöst und brachten die Abwehr der Heimmannschaft ein ums andere Mal in höchste Bedrängnis. Kaufbeuren wankte, aber es gelang der SpVgg aus Fürth nicht, den entscheidenden Schlag zusetzen.

Nach gut 70 Minuten merkte man den Gästen an, dass sie dem hohen Aufwand langsam Tribut zollen mussten. Allmählich begannen die Kräfte nachzulassen und mit Julia Gerber kam eine frische Akteurin auf das Feld. Doch auch der Heimmannschaft merkte man die Erschöpfung an. In der 79. Spielminute dann ein schöner Pass von der linken Seite auf Christina Maier. Die Stürmerin stand in aussichtsreicher Position frei vor der Torhüterin und diesmal ließ sie sich die Chance nicht nehmen. Maier nahm den Ball an, ging noch ein paar Schritte und schloss dann eiskalt mit rechts ab. Die bis dahin glänzend haltenden Anna Wellmann hatte nicht den Hauch einer Chance, als das Leder links halbhoch zum 10. Saisontor von Christina Maier einschlug.

Der Führungstreffer war eine Erlösung für die Fürtherinnen. Zwar versuchte Kaufbeuren in den letzten zehn Spielminuten noch einmal zum Ausgleich zu kommen, allerdings stellten die den Schwäbinnen zur Verfügung stehenden Mittel und Kräfte die Fürther Hintermannschaft vor keine größeren Probleme mehr. Damit blieb es bei diesem hochverdienten Sieg der Fürtherinnen. Der einzige Wermutstropfen war wohl die fahrlässige Chancenverwertung. Das Auslassen selbst bester Möglichkeiten hatte die SpVgg Kaufbeuren lang im Spiel gehalten und einen durchaus möglichen höheren Auswärtssieg verhindert.

Andreas Goldmann

SpVgg Kaufbeuren: Wellmann - Thalmair (75. Hansmann), Weißenbach, Höfler, Queisser, Benzschawel, Reggel (58. Melzer), Knestel, Höfler, Schneider, Hackl - Trainer: Martin Prediger
SpVgg Greuther Fürth: Rokitte - Wittmann, Walter, Held, Felbinger (74. Gerber) - Franke - Schwarz, Moosmeier - Buckel - Schroll (46. Maier), S. Lang - Trainer: Toni Winkler
Tore: 0:1 Maier (79.)
Schiedsrichter: Johannes Rotter
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück