suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2013/2014
18. Spieltag - So., 04.05.2014, 15:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - VfB Straubing
3:0 (2:0)
    Bilder vom Spiel »    

Wie schon im Hinspiel gelang der SpVgg Greuther Fürth auch auf der heimischen Charly-Mai-Sportanlage am vergangenen Sonntag ein Sieg gegen den VfB Straubing. Dabei hatten die Fürtherinnen – besonders in der ersten Hälfte – wenig Probleme mit den Gästen. So war das Spiel auch bereits im ersten Durchgang praktisch entschieden.

Die Ballsicherheit war der große Trumpf der Fürtherinnen, die sich im Aufbauspiel so gut wie keine Fehler leisteten. So war die Dominanz der Kleeblatt-Elf ungefährdet. In den ersten 45 Minuten sollte es den Niederbayerinnen nicht gelingen auch nur einmal vor das von Christine Endres gehütete Fürther Tor zu kommen. Das gelang allerdings in einer schönen Einzelleistung Sabrina Wittmann auf Fürther Seite. Wittmann – diesmal als Rechtsaußen spielend – war in den Strafraum eingedrungen und hatte sich dann das Leder zu weit vorgelegt. Die heraus eilende Torhüterin Nicola Berg begrub den Ball unter sich, doch irgendwie tauchte dieser wieder auf und Wittmann konnte die eigentlich bereits vergebene Möglichkeit nun doch noch zur Führung nutzen und damit ihr erstes Tor für das Kleeblatt erzielen (16.).

Das Kleeblatt ließ den – allerdings ersatzgeschwächten – Gästen nicht die Möglichkeit auf dieses Tor zu reagieren und schnürte die Straubinger weiter in deren eigener Hälfte ein. Zwar mühten sich die Gäste, letztlich gelang es aber nie wirklich, sich gegen ein heute unwiderstehliches Kleeblatt-Team in Szene zu setzen. Und so war es am Ende nur eine Frage von sieben Minuten, die es nach dem Führungstor dauerte, ehe das Spiel vorentschieden war. Ein Schuss von Barbara Moosmeier aus etwa 25 Metern klatschte gegen die Querlatte des Gästetores. Sophie Lang reagierte am schnellsten, stürmte heran und konnte den Abpraller aus kürzester Distanz über die Linie drücken (23.). Dabei gelang es ihr gerade noch eben die Kollision mit dem Pfosten zu vermeiden.

Weiterhin erspielten sich die Frauen um Spielführerin Katharina Franke mehrere Gelegenheiten, kamen aber bis zum Seitenwechsel zu nichts Zählbarem mehr. Nach der Pause verlegten sich die ausnahmsweise von Oliver Fürstenhöfer gecoachten Fürtherinnen auf die Spielkontrolle. Man schaltete einen Gang zurück, ohne dass Straubing dies wirklich ausnutzen konnte. Zwar kam die Vallet-Elf nun zu einigen Möglichkeiten, scheiterte aber an der eigenen Inkonsequenz und fehlendem Durchsetzungsvermögen.

Mit der Einwechslung von Sabrina Schroll, die sich durch viel Laufarbeit hervortat, kamen die Fürtherinnen wieder vermehrt zu Torchancen, doch auch gegen Straubing blieb Schroll ohne Erfolgserlebnis. Die Stürmerin scheiterte – ebenso wie ihre Kolleginnen – in der Folge ebenfalls daran, dass man mit den sich ergebenden Konterchancen zu leichtfertig umgegangen war.

Ein Treffer sollte aber trotzdem noch fallen. Christina Maier war von links in den Strafraum eingedrungen und wurde durch einen Rempler von den Beinen geholt. Schiedsrichter Kai Hoffmann hatte keine Wahl und zeigte folgerichtig auf den Punkt. Anna-Maria Buckel schnappte sich selbstbewusst das Leder und schob in der Schlussminute souverän links unten zum 3:0 ein.

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Endres - Kohout, Held, Walter, Felbinger - Franke - Wittmann (83. V. Schmidt), Moosmeier (63. Schroll) - Buckel - Maier, S. Lang - Trainer: Oliver Fürstenhöfer
VfB Straubing: Berg - Süß, Peter, J. Maier, Schambeck, Ringlstetter, König (43. Pielmeier), Söldner, J. Schwarz, Reiterer, S. Schwarz - Trainer: Dominik Vallet
Tore: 1:0 Wittmann (16.), 2:0 S. Lang (23.), 3:0 Buckel (90., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Kai Hoffmann
Gelbe Karten (Gast): Reiterer
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück