suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2013/2014
21. Spieltag - Sa., 24.05.2014, 15:00 Uhr
SpVg Eicha - SpVgg Greuther Fürth
2:2 (1:1)

Noch nie hatte die SpVg Eicha es geschafft, die Kleeblatt-Elf zu schlagen. Und so war die Frage vor Anpfiff, ob es den „Trächern“ diesmal gelingen würde, das erste Mal eine Fürther Mannschaft zu überwinden oder ob das Team aus der Kleeblatt-Stadt erneut  ungeschlagen bleiben würde. Die Winkler-Elf wollte jedenfalls alles tun, um den guten Tabellenplatz zu verteidigen und die erste Bayernliga-Saison so erfolgreich wie möglich abzuschließen.

Bei den Fürtherinnen war für die ausgefallene Spielführerin Katharina Franke Sabrina Wittmann aus der Abwehr in das zentrale defensive Mittelfeld gerückt. Die Gastgeberinnen nutzten auch gleich zu Beginn die Unsicherheiten in der „Findungsphase“ der Fürther Hintermannschaft, um durch Anna Maria Illmer in Führung zu gehen (9.). Wie schon in einigen Spielen davor ließen sich die weiß-grünen Fürtherinnen dadurch nicht beeindrucken. Nur fünf Minuten nach dem Rückstand bekam Lara Schmidt einen Ball von Christina Maier in den Lauf gespielt. Schmidt nahm Tempo auf und gewann Meter um Meter. Weit in der gegnerischen Hälfte flankte sie in die Mitte, wo Anna-Maria Buckel goldrichtig stand und zum Ausgleich verwandeln konnte (14.).

Eicha tat mehr für das Spiel, auch weil sie deutlich aggressiver zu Werke gingen. Die Fürtherinnen versuchten dagegen zu halten, doch mehrfach kamen die Gastgeberinnen zu Möglichkeiten, bei denen sich besonders Caroline Eberth hervortat, aber nichts Zählbares herausholen konnte. Besonders mit der teilweise grenzwertig harten Spielweise der Oberfränkinnen taten sich die Fürtherinnen schwer. Auf Torhüterin Christine Endres war jedoch Verlass und ein ums andere Mal parierte sie die Versuche der „Trächer“. So ging es schließlich mit dem 1:1 in die Pause.

Eine sehr große Möglichkeit bot sich im zweiten Durchgang zunächst Sophie Lang. Die zweitgefährlichste Fürther Angreiferin stand alleine vor Torhüterin Michelle Leipold, doch leider versagten der Stürmerin die Nerven und so schob sie den Ball am Tor vorbei. Das von ruppigen Zweikämpfen dominierte Spiel kostete schließlich ein Opfer auf Seiten der Gäste. Nach 52 Minuten musste Christina Maier mit einem schmerzhaften Pferdekuss vom Feld, ihren Platz nahm Sabrina Schroll ein.

Allerdings war offensichtlich, dass die SpVgg nun besser ins Spiel kam. Besonders im Mittelfeld erkämpfte sich das Kleeblatt ein Übergewicht und schaltete das Aufbauspiel der Gastgeberinnen immer besser aus. Folgerichtig gingen die Frauen von Trainer Winkler schließlich auch in Führung. Dabei war der Treffer beinahe eine Kopie des Ausgleichstores: Wieder war es die agile Lara Schmidt, die sich über ihre rechte Seite in Flankenposition brachte und nach innen legte und wieder war es Anna-Maria Buckel, die schließlich zum 1:2 verwerten konnte (75.).

In der Folgezeit war die SpVgg noch dominanter und erspielte sich eine große Zahl von Möglichkeiten, verpasse es aber – teilweise kläglich -,  das dritte Tor nachzulegen. Turbulent wurde es schließlich in der Nachspielzeit: Nachdem Eicha für einen Angriff weit aufgerückt war, hatte Anna-Maria Buckel den Ball kurz nach der Mittellinie bekommen und versuchte einen Konter einzuleiten. Völlig alleine lief sie zentral auf das von Leipold gehütete Tor zu. Die Keeperin stürmte Buckel entgegen und holte die Fürtherin von den Beinen. Schiedsrichter Wörtmann hatte keine Wahl, als die Torhüterin drei Minuten nach Ende der regulären Spielzeit mit Rot des Feldes zu verweisen.

Der folgende Freistoß brachte einen Ballverlust und Eicha warf noch ein letztes Mal alles nach vorne. Kurz vor dem Strafraum konnte der Angriff nur durch ein Foul unterbunden werden und es gab in der vierten Minute der Nachspielzeit noch einmal Freistoß für Eicha. Romina Kuffner trat an und hob das Leder sehenswert zum Ausgleich in das Fürther Tor.

Die Doppeltorschützin Anna-Maria Buckel war nach dem Spiel konsterniert: „Wir waren alle ziemlich enttäuscht, weil wir sehr gut gekämpft und uns rein gehauen haben. Dass wir mit der letzten Situation das 2:2 bekommen haben war riesiges Pech, aber wir haben trotzdem ein gutes Spiel gemacht.“

Andreas Goldmann

SpVg Eicha: Leipold - Schrüfer (62. Kuffner), Sollmann, Brückner, Sommer, Eberth, Illmer, Hoch (16. Häublein), Fellisch, Ittner, Heiser - Trainer: Uwe Sollmann
SpVgg Greuther Fürth: Endres - Schwarz, Kohout, Walter, Felbinger - Wittmann - L. Schmidt (77. Gerber), Moosmeier - Buckel - S. Lang, Maier (52. Schroll) - Trainer: Toni Winkler
Tore: 1:0 Illmer (9.), 1:1 Buckel (14.), 1:2 Buckel (75.), 2:2 Kuffner (90.)
Schiedsrichter: Andreas Wörtmann
Gelbe Karten (Gast): Buckel
Rote Karten: Leipold (90.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück