suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2014/2015
18. Spieltag - So., 03.05.2015, 15:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - SC Regensburg
2:1 (1:0)
    Bilder vom Spiel »    

„Nach dem kräftezehrenden Pokalspiel vom Freitag war so eine Leistung nicht unbedingt zu erwarten“, war Oliver Fürstenhöfer nach dem zweiten Spiel seiner Mannschaft binnen dreier Tage zufrieden. Das konnte er auch sein, denn nicht nur die Leistung hatte gestimmt, sondern auch das Ergebnis, wurde der SC Regensburg doch mit 2:1 (1:0) besiegt.

Die Partie hatte mit einer halben Stunde Verspätung begonnen, weil die Regensburgerinnen bei Parsberg im Stau gestanden waren. Außerdem wurde das Spiel wegen der Sperrung des Lohnert-Sportplatzes auf dem Kunstrasen des Trainingszentrums ausgetragen. Die Gäste waren noch gar nicht richtig auf dem Feld gestanden, da hatte Christina Maier bereits die Führung hergestellt. Schön aus dem Mittelfeld in Szene gesetzt, hatte sie Maß genommen. Den satten Rechtsschuss konnte Julia Schmid im Gästetor noch parieren, den Nachschuss mit Links aber schob Maier dann über die Linie.

In der 9. Minute war es noch einmal Meier, die Schmid ein weiteres Mal prüfte. Die Keeperin konnte diesmal allerdings noch zur Ecke parieren. Erst nach zwanzig Minuten zeigten sich die Gäste einmal am Fürther Strafraum. Melanie Scheid hatte versucht Marina Keilholz in Szene zu setzen, doch deren Schuss wurde noch an der Strafraumkante abgeblockt. Die Fürtherinnen nahmen sich etwas zurück und so spielte sich das Geschehen nun weitestgehend zwischen den Strafräumen ab und es sollte bis zur 36. Minute dauern, bis sich die Fürther wieder gefährlicher zeigten. Ihre Versuche konnten aber weder Anna Buckel, noch Lara Schmidt, Laura Felbinger oder Sabrina Schroll zum Ausbau der Führung nutzen.

Nach dem Wiederanpfiff war es dann gleich wieder das Kleeblatt-Team, welches das Gaspedal zuerst gefunden hatte. Keine Minute war gespielt, als erneut Christina Maier vor Schmid aufgetaucht war. Den Schuss der Fürther Stürmerin konnte die Keeperin gerade noch über die Latte lenken (46.). Fünf Minuten später hatte Sabrina Schroll den Ball am Fuß und sah sich im gegnerischen Strafraum von zwei Verteidigern bedrängt. Den Rücken zum Tor kam sie nicht selbst zum Abschluss, dafür legte sie den Ball überlegt auf Katharina Franke zurück. Diese fasste sich ein Herz und schob das Leder aus 22 Metern ins Tor (51.).

Wieder ließ das Tempo in der Folge nach und wie im ersten Durchgang spielte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld ab. Regensburg mühte sich, kam aber nie ernsthaft durch die Fürther Deckung. Immer gelang es den Fürther Verteidigerinnen die Gäste am Torschuss zu hindern, so dass in der zweiten Halbzeit nur eine einzige, halbwegs echte Torchance zu notieren war: Melanie Scheid versuchte sich von Höhe des Elfmeterpunktes, doch Sandra Klug hatte keine Mühe, den Ball unter Kontrolle zu bringen.

Einen Schreckmoment gab es dann noch kurz vor dem Ende: Die Fürtherin Lara Schmidt und die Regensburgerin Lena Falter prallten unglücklich im Zweikampf zusammen. Dabei wurde die Regensburgerin von der stürzenden Schmidt am Kopf getroffen, blieb verletzt liegen und konnte nicht mehr weiter spielen konnte, musste anschließend sogar ins Klinikum gebracht werden. Die Gäste konnten nicht mehr wechseln und mussten in Unterzahl zu Ende spielen. Kurioserweise gelang ihnen dennoch der Anschlusstreffer in den Schlusssekunden. Marina Keilholz hatte eine Ecke auf den zweiten Pfosten getreten und Sandra Klug streckte die Arme nach oben, doch die nasse Kugel glitt ihr durch die Handschuhe und in das eigene Tor.

„Wir haben in der ersten und zweiten Hälfte jeweils zwei starke 20 Minuten hingelegt und das hat am Ende gereicht.“, so Oliver Fürstenhöfer der seine Mannschaft am Ende noch lobte. Man hätte gesehen, dass man mit mannschaftlicher Geschlossenheit – selbst nach einem kräftezehrenden Pokalspiel am gleichen Wochenende – selbst starken Gegnern wie Regensburg Paroli hatte bieten können. „Auch wenn wir denen das Tor quasi geschenkt haben“, war aber auch ein leicht kritischer Unterton zu vernehmen.

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Klug - S. Walter (30. Delatron), Vornehm (71. Kohout), A. Walter, Langer (74. Faßold) - Franke, Felbinger (84. Bieber) - Schmidt, Buckel - Schroll, Maier - Trainer: Oliver Fürstenhöfer
SC Regensburg: Schmidt - Würsching (79. Bucher), Haselbeck, Falter, Fersch, Fink, Fellner, Hillenbrand, Scheid, Keilholz, Balda (73. Mederer) - Trainer: Birgit Fellner / Krinstna Gruber
Tore: 1:0 Maier (4.), 2:0 Franke (51.), 2:1 Keilholz (90.)
Schiedsrichter: Moritz Baumeister (Uschwaningen)
Zuschauer: 30
Gelbe Karten (Gast): Hildenbrand
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück