suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2014/2015
20. Spieltag - So., 17.05.2015, 15:00 Uhr
ETSV Würzburg II - SpVgg Greuther Fürth
1:3 (1:1)

Nach dem überzeugenden Sieg über den FC Moosburg stand beim ETSV Würzburg II das nächste anspruchsvolle Auswärtsspiel auf dem Plan. Die SpVgg begann auch zunächst hoffnungsvoll und spielte bei den „Eisenbahnerinnen“ von Anfang an gut mit, erarbeitete sich sogar einen Feldvorteil, der allerdings nach etwa einer Viertelstunde komplett in sich zusammenfallen sollte. Plötzlich war die Ordnung verloren und Unsicherheit hielt beim Kleeblatt Einzug.

Diese Verunsicherung nutzten die Gastgeber prompt auch eiskalt aus: Anna-Lena Issing schnappte sich den Ball, setzte sich auf der rechten Seite durch und schloss ab, zielgenau in die kurze Ecke und so stand es plötzlich 1:0 für den ETSV. Dieser Treffer war dann so etwas wie ein Weckruf für die Fürstenhöfer-Elf. Unterstützt durch einen Wechsel nebst Umstellung im Mittelfeld gelang es den Fürtherinnen relativ schnell wieder das Spiel in den Griff zu bekommen und die Angriffe der Würzburgerinnen meist schon relativ früh zu unterbinden.

Auch im Spiel nach vorne tat sich wieder etwas und die Fürtherinnen kamen zu einigen Gelegenheiten, ehe Christina Maier schließlich die kollektive Tiefschlafphase wieder wett machte und den Ausgleich erzielen konnte: Von der linken Seite hatte sie sich den Weg in den Würzburger Strafraum gebahnt und als der Ball schließlich bei ihr gelandet war, zog die Stürmerin mit der linken Klebe ab und donnerte die Kugel knapp an der Keeperin vorbei ins Tor (42.), was auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

Nach der Pause kam Daniela Held – selbst früher für den ETSV Würzburg aktiv gewesen – zu ihrem Comeback in der 1. Mannschaft. Auch sie trug dazu bei, die Abwehr noch sattelfester zu machen und mehr Ruhe in das Fürther Spiel zu bringen. Folglich hatte die SpVgg den Gegner ziemlich gut im Griff und konnte stattdessen das eigene Spiel auf den Rasen bringen. Immer sicherer werdend, zeigte die Mannschaft aus Mittelfranken teilweise sehenswerte Spielzüge und kam so auch mehrfach zu Gelegenheiten.

 

In der 54. Minute war es dann erneut Maier, die mit ihrem 7. Saisontor das Spiel drehte. Drehen ist hierbei auch das passende Stichwort, denn die Stürmerin war wieder im Strafraum bedient worden. Sie drehte sich um eine Gegenspielerin herum und brachte den Ball aus dieser Bewegung heraus, erneut mit dem linken Fuß, im Würzburger Tor unter. Damit stand es 2:1 aus Kleeblatt-Sicht und die Fürtherinnen befanden sich auf der Siegerstraße.

Nur drei Minuten später folgte dann bereits die Entscheidung: Nach mehreren schönen Ballstaffetten durch das Mittelfeld hatte Lara Schmidt zum Elfmeterpunkt geflankt, wo Andrea Walter heran rauschte, den Ball direkt mit rechts abnahm und sehenswert in die Maschen hämmerte (57.).

Auch wenn das Spiel damit praktisch entschieden war, spielten die Fürtherinnen weiter munter nach vorne und hätten das Ergebnis noch in die Höhe schrauben können, doch Christina Maier traf nach einem Eckball per Kopf nur noch einmal das Außennetz und auch die eingewechselte Lena Bieber war noch einmal vor dem Würzburger Tor aufgetaucht. Laura Felbinger hatte sich nach einem wunderbaren Antritt durchgesetzt und das Leder auf das Tor gebracht. Unmittelbar vor der Torlinie aber „klärte“ Lena Bieber für die Würzburgerinnen unglücklich zum Abstoß, als ihr das Leder auf den Rücken fiel, anstatt dass sie den Ball aus kürzester Distanz noch über die Linie hätte drücken konnte. „Ich habe noch einen Schubser gespürt und den Ball dadurch leider nur noch auf den Rücken bekommen“, beschwerte sich die Stürmerin nach dem Spiel.

So blieb es bei diesem am Ende doch überzeugendem 3:1-Erfolg gegen den ETSV Würzburg II, der auch in dieser Höhe – so Trainer Fürstenhöfer – „gerecht“ war. Auch Torschützin Andrea Walter pflichtete ihrem Trainer bei: „Ich denke das Ergebnis geht so voll in Ordnung“.

Andreas Goldmann

ETSV Würzburg: Eckert – Moratin, Weimert, Egersdörfer, Issing, Wurm, Günther, Eichelbrönner (83. Szeczykowski), Karl (53. Zottmann), Schenk, Keck (67. Seeger) - Trainer: Dieter Kölbl
SpVgg Greuther Fürth: Klug – Delatron, Kohout, A. Walter, Gerber (46. Held) – Franke (33. Vornehm) – Schmidt, Felbinger – Buckel – Schroll (67. Bieber), Maier - Trainer: Oliver Fürstenhöfer
Tore: 1:0 Issing (21.), 1:1 Maier (42.), 1:2 Maier (54.) 1:3 A. Walter (57.)
Schiedsrichter: Lukas Steigerwald
Zuschauer: 80
Gelbe Karten (Gast): Gerber
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück