suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2014/15 » lizenzmannschaft » hallenturniere
Saison 2014/2015
37. Frankfurter Hallenturnier - Sa., 10.01.2015, 17:30 Uhr
frankfurtcup 2015
2. Platz

19 Tore erzielte das Kleeblatt in seinen fünf Turnierpartien beim Frankfurtcup 2015 - die treffsicherste Mannschaft des Turniers musste sich am Ende dennoch knapp geschlagen geben. Im Finale setzte es eine denkbar knappe 1:2-Niederlage gegen den FSV Frankfurt, gegen den die Kramer-Truppe bereits die einzige Vorrunden-Niederlage einstecken musste. 

Drei Spiele, 15 Tore

Das Turnier begann vielversprechend: Einem ungefährdeten 3:0 gegen den SV Darmstadt 98 folgte ein 5:3 gegen Eintracht Frankfurt, wo man einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg verwandelte. Das dritte Spiel wurde gar mit 7:0 gegen den Schweizer Teilnehmer Grasshoppers Club Zürich entschieden. Bereits für das Finale der beiden Vorrunden-Besten qualifiziert, musste sich das Kleeblatt das erste Mal dem FSV Frankfurt geschlagen geben. Die avisierte Revanche im Endspiel misslang leider ebenso knapp - wie schon im letzten Vorrundenspiel musste man sich mit einem Tor Unterschied den Bornheimern geschlagen geben. 

Stiepermann Torschützenkönig

Marco Stiepermann wurde mit sieben Turniertreffern Torschützenkönig beim Frankfurtcup 2015. Mit insgesamt 19 Toren konnte sich die SpVgg Greuther Fürth zudem tatkräftig an einer besonderen Spendenaktion beteiligen: Für jedes geschossene Tor spendet das Kleeblatt 50 Euro an die Deutsche Krebshilfe und die Jakob-Wassermann-Schule / Sonderpädagogisches Förderzentrum in Fürth. Ein Sponsor des Frankfurtcups verdoppelt diesen Betrag am Ende auf stattliche 1900 Euro.

SV Darmstadt 98 - SpVgg Greuther Fürth 0:3 (0:1)
Zum Auftakt in den Frankfurtcup 2015 wartete Zweitliga-Konkurrent SV Darmstadt 98 auf das Kleeblatt. Nach anfänglichem Abtasten war es Zsolt Korcsmar, der in der 7. Minute zur Führung für die Spielvereinigung traf. Dieses 1:0 war gleichzeitig der Halbzeitstand, auch da Darmstadt in der Schlusssekunde der ersten 10 Minuten noch einen umstrittenen Strafstoß vergab. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Alexandros Kartalis per Fußspitze aus kurzer Distanz zum 2:0. In der 18.Minute hätte Marco Stiepermann fast noch einen draufgesetzt, aber sein gefühlvoller Heber tropfte auf die Latte des Lilien-Gehäuses. Das 3:0 machte rund eine Minute später Kacper Przybylko, der damit den Deckel auf diesen ungefährdeten Auftaktsieg für das Kleeblatt machte.
0:1 Korcsmar (7.), 0:2 Kartalis (11.), 0:3 Przybylko (18.)

Eintracht Frankfurt - SpVgg Greuther Fürth 3:5 (1:0)
Nach dem Auftakterfolg gegen Darmstadt ging es für das Kleeblatt im zweiten Spiel des Frankfurtcups 2015 gegen den Turnier-Veranstalter Eintracht Frankfurt, der seine erste Partie, gegen Grasshopper Club Zürich, ebenfalls gewinnen konnte. In der 3. Minute ging die Eintracht durch Medojevic mit 1:0 in Führung, obwohl die Spielvereinigung bis dahin mehr vom Spiel und die besseren Chancen hatte. So blieb es auch bis zur Pause. In der 11. Minute erhöhte Bunjaki auf 2:0, das George Davies aber bereits im Gegenzug mit dem Anschlusstreffer für das Kleeblatt beantwortete. Der Ausgleich gelang dann in der 15. Minute Guilherme mit einem satten Linksschuss unter die Latte, aber Rosenthal schoss schon kurz drauf die Frankfurter erneut in Führung. Das 3:3 erzielte nur wieder wenig später Tom Weilandt, der sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und dann flach einschoss. Und Marco Stiepermann brachte die Kramer-Truppe nur eine Minute später sogar erstmals in dieser Partie in Führung. Der gleiche Spieler machte kurz vor Schluss mit einem Konter zum 5:3 aus SpVgg-Sicht gar den Sack zu. Damit drehte das Kleeblatt einen 0:2-Rückstand noch und verbuchte im zweiten Turnierspiel den zweiten Sieg.
1:0 Medojevic (3.), 2:0 Bunjaki (11.), 2:1 Davies (12.), 2:2 Guilherme (15.), 3:2 Rosenthal (16.), 3:3 Weilandt (17.), 3:4 Stiepermann (18.), 3:5 Stiepermann (20.)

SpVgg Greuther Fürth - Grasshopper Club Zürich 7:0 (4:0)
Die dritte Partie beim Frankfurtcup 2015 bestritt das Kleeblatt gegen den Vertreter aus der Schweiz, den Grasshoppers Club Zürich. Tom Weilandt gelang bereits in der 1. Spielminute die frühe Führung für die Spielvereinigung. Und der gleiche Spieler erhöhte bereits im nächsten Kleeblatt-Angriff auf 2:0. In der 5. Minute durfte dann Kacper Przybylko ran: sein satter Schuss aus rund zehn Metern bedeutete das 3:0 gegen die Schweizer. Fast mit dem Pausenpfiff erhöhte Aykut Civelek gar auf einen Vier-Tore-Vorsprung. Im zweiten Durchgang dauerte es knapp fünf Minuten, bis Alexandros Kartalis der fünfte Kleeblatt-Treffer gelang. Marco Stiepermann gelang in der 19. Minute nach starker Kombination erst das 6:0, drei Sekunden vor Abpfiff der einseitigen Partie gar das 7:0 für die SpVgg Greuther Fürth, die damit im dritten Turnierspiel den dritten Sieg feierte.
1:0 Weilandt (1.), 2:0 Weilandt (2.), 3:0 Przybylko (5.), 4:0 Civelek (10.), 5:0 Kartalis (15.), 6:0 Stiepermann (19.), 7:0 Stiepermann (20.)

FSV Frankfurt - SpVgg Greuther Fürth 4:3 (2:0)
Im abschließenden Kleeblatt-"Gruppenspiel" des Frankfurtcups - nach der Runde "Jeder gegen Jeden" wird der Turniersieger ja in einem zusätzlichen Endspiel der beiden besten Teams dieser "Vorrunde" ausgespielt - musste die SpVgg Greuther Fürth gegen den FSV Frankfurt ran. Nach anfänglichem Abtasten ging der FSV in der 6. Minute durch Toski mit 1:0 in Führung. Kauko erhöhte in der 10. Minute noch auf 2:0. Das war auch gleichzeitig der Pausenstand. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe Marco Stiepermann den Anschluss für die SpVgg schaffte. Und nur eine Minute später war es wieder Marco Stiepermann, der mit einem Flachschuss den 2:2-Ausgleich erzielte. Grifo konnte allerdings nur eine Minute später die erneute FSV-Führung herausschießen. Kurz vor Schluss schaffte Tom Weilandt zwar noch den 3:3-Ausgleich, aber Kaffenberger entschied die Partie im Gegenzug mit seinem 4:3-Siegtreffer zugunsten der Frankfurter. Das Kleeblatt erreichte mit neun Punkten aus vier Spielen dennoch das Endspiel des Frankfurtcups 2015.
1:0 Toski (6.), 2:0 Kauko (10.), 2:1 Stiepermann (15.), 2:2 Stiepermann (16.), 3:2 Grifo (17.), 3:3 Weilandt (20.), 4:3 Kaffenberger (20.)

SpVgg Greuther Fürth - FSV Frankfurt 1:2 (0:0)
Nachdem der FSV im letzten Gruppenspiel den Frankfurter Lokalrivalen Eintracht deutlich mit 6:0 geschlagen und sich damit eindrucksvoll für das Endspiel der beiden Vorrunden-Besten qualifiziert hatte, gingen die Bornheimer als leichter Favorit in dieses Finale um den Frankfurtcup 2015. Bereits die ersten zehn Minuten boten ein äußerst munteres Spielchen mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, in denen die 5000 Zuschauer in der Fraport Arena allerdings noch keine Treffer sahen. Das sollte sich dann in Halbzeit zwei ändern: In der 15. Minute schoss Kauko den FSV aus kurzer Distanz in Führung. Das Kleeblatt machte im Anschluss Druck: Przybylko, Weilandt und Stiepermann feuerten aus allen Rohren. Ausgerechnet in dieser Phase erhöhte erneut Kauko mit einem Konter auf 2:0. Marco Stiepermann mit seinem siebten Turniertreffer konnte nur noch auf 1:2 verkürzen. Somit geht der Turniersieg beim Frankfurtcup 2015 an den FSV Frankfurt, das Kleeblatt holt Platz zwei.
0:1 Kauko (15.), 0:2 Kauko (19.), 1:2 Stiepermann (20.)
 

Marc Schenk

: Varvodic, Lerch - Korcsmar, Guilherme, Weilandt, Golla, Przybylko, Stiepermann, Davies, Guerra, Kartalis, Civelek - Trainer: Frank Kramer
Zuschauer: 5000
Spielort: Fraport Arena
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr