suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 2015/16 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 2015/2016
9. Spieltag - Mo., 28.09.2015, 20:15 Uhr
Eintracht Braunschweig - SpVgg Greuther Fürth
0:1 (0:1)
    Bilder vom Spiel »    

Das Kleeblatt hat am Montagabend den vierten Sieg in Folge gefeiert: Bei Eintracht Braunschweig gab es durch einen frühen Treffer von Zulj in der 14. Minute einen nicht nur hart erkämpften, sondern auch sauber erspielten Dreier.

Das Spiel hatte noch nicht richtig begonnen, da zielte Berggreen nach 55 Sekunden nur Zentimeter vorbei. Danach allerdings übernahm immer mehr das Kleeblatt die Kontrolle. Die Gäste waren hinten hellwach und nutzten mit schnellem Spiel die Räume. Zunächst war es Stiepermann, der nach weitem Gjasula-Pass an zwei Gegnern vorbei ging und dann aus 18 Metern knapp rechts danebenschoss. In der 14. Minute stoppte Caligiuri einen Angriff der Gastgeber. Der Ball wurde schnell nach vorne gespielt. Gießelmanns Pass in die Tiefe lenkte Stiepermann direkt weiter zu Berisha, der vom Flügel zur Grundlinie lief und in den Rücken des Verteidigers passte, wo Zulj mit Direktabnahme ins linke untere Eck traf. Ein blitzschneller Konter wie aus dem Lehrbuch zum 0:1.

Gleich darauf zog Freis nach innen, sein Schuss wurde noch zur Ecke abgefälscht. Die Platzherren waren geschockt und brauchten einen Ausrutscher von Schröck auf der linken Abwehrseite, um zu einer Flanke zu kommen. Sauer wuchtete die Kugel aber weit drüber (20.). Dann war Gießelmann auf links durch, seine Hereingabe verpasste Berisha in guter Position. Decarlis Schuss ans Außennetz nach einem Freistoß wurde gefolgt von einer weiteren Chance für Freis nach Vorarbeit von Stiepermann, Gikiewicz faustete die Kugel weg. Die Braunschweiger, die mittlerweile auf eine Viererkette in der Abwehr umgestellt hatten, stabilisierten sich dann ein wenig. Zuck war in der 31. Minute in guter Position, sein Schuss ging aber einen Meter rechts vorbei. Die SpVgg behielt aber die Spielkontrolle. Kurz vor der Pause schoss Gjasula einen Freistoß in die Mauer, den Abpraller nahm er direkt, sandte das Spielgerät Gikiewicz aber genau in die Arme. Dann war Pause.

Wie fast zu erwarten war, kamen die Gastgeber sehr kämpferisch aus der Kabine. Doch die SpVgg hielt dagegen. Sauer versuchte es aus fast 30 Metern, Mielitz hielt sicher. Dann traf Zuck am langen Pfosten den Ball nicht richtig. In der 53. Minute wollte Stiepermann im Strafraum an Baffo vorbeiziehen, der Abwehrmann trat ihm auf den Fuß. Ein klares Foul, das vom daneben stehenden Unparteiischen aber übersehen worden war. Nach einer Stunde hatten die Niedersachsen ihre beste Gelegenheit: Baffo kam durch einen Querschläger an den Ball und zog aus halblinker Position ab, die Kugel sprang von der Latte ins Feld zurück. Zehn Minuten darauf hielt Berggreen aus 20 Metern drauf, der Ball drehte sich am rechten Pfosten vorbei. Eine Minute später war Mielitz bei einem Freistoß von Zuck unten und wehrte zur Ecke ab.

Meist konnte die SpVgg die Braunschweiger, die nun hauptsächlich mit langen Bällen angriffen, kontrollieren. In der 88. Minute hatte der eingewechselte Kumbela die Chance, alles klar zu machen. Nach Zulj-Vorlage scheiterte er aber aus kurzer Distanz an Gikiewicz. In der 91. Minute tanzte Weilandt drei Gegner aus, sein Schuss aus 14 Metern ging einen Meter drüber. Unrühmlicher Höhepunkt war dann die Rote Karte für Braunschweigs Decarli, der Gjasula am Hals gepackt hatte. Dann war Schluss und der vierte Sieg für das Kleeblatt in Folge in trockenen Tüchern.

Jürgen Schmidt

Eintracht Braunschweig: Gikiewicz - Correia (21. Ademi), Decarli, Baffo - Sauer, Reichel - Matuschyk (72. Hochscheidt), Boland - Omladic (72. Khelifi), Zuck - Berggreen - Trainer: Torsten Lieberknecht
SpVgg Greuther Fürth: Mielitz - Schröck, Caligiuri, Röcker, Gießelmann - Hofmann - Gjasula, Zulj - Stiepermann (82. Wurtz), Freis (69. Weilandt) - Berisha (65. Kumbela) - Trainer: Stefan Ruthenbeck
Tore: 0:1 Zulj (14.)
Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)
Zuschauer: 20142
Gelbe Karten: Matuschyk, Gikiewicz
Gelbe Karten (Gast): Schröck, Gjasula
Rote Karten: Decarli (90.+2)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr