suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1988/89 » lizenzmannschaft » landesliga mitte
Saison 1988/1989
23. Spieltag - So., 12.03.1989, 10:30 Uhr
1. FC Nürnberg (Amat.) - SpVgg Fürth
1:1 (1:0)
Nicht so recht in Schwung kommt Landesligist SpVgg Fürth nach der Winterpause. Die Ronhofer mussten sich jedenfalls im zweiten Punktspiel des Jahres bei den Amateuren des 1. FC Nürnberg mit einem 1:1 zufrieden geben. Der Rückstand auf Spitzenreiter SpVgg Plattling vergrößerte sich dadurch wieder auf fünf Punkte. Nun müssen sich die Kleeblättler vor allem darauf konzentrieren, die Verfolger - vor allem Miltach - im Rennen um den zweiten Platz auf Distanz zu halten.
Im Saisonendspurt haben die Ronhofer nur ein großes Problem zu bewältigen: Zwar bestimmten sie am Valznerweiher vor 560 Zuschauern, darunter meist Fürther, das Geschehen klar. In spielerischer Hinsicht war sogar gegenüber der Herzogenaurach-Partie eine Besserung zu sehen. Was nach wie vor nicht klappt, ist die Chancenauswertung. Nicht übersehen darf man dabei, dass Zettl verletzt und mit einer Bandage am Oberschenkel ins Spiel gegangen ist. Er und Ebner bevorzugen aber zu oft das Spiel aus dem Mittelfeld, statt sich im gegnerischen Strafraum zu postieren.
So kam es nicht von ungefähr, dass gegen eine recht schwache Nürnberger Mannschaft zwei defensiv eingestellte Fußballer gestern Vormittag für die Entscheidung sorgten.
Die Fürther waren wohl noch zum ungewohnten Termin in Gedanken beim Frühstück, als Club-Libero Zwingel in der zehnten Minute unbemerkt aufrückte und den Ball von der Strafraumgrenze unhaltbar zur 1:0-Führung des 1. FCN verwandelte.
Es folgte ein Sturmlauf der keinesfalls meisterlich aufspielenden Gäste, die bei zwei Möglichkeiten durchaus den Ausgleich hätten erzielen müssen. Nach einer halben Stunde versuchte sich Lunz, der derzeit unter Form spielt, als Club-Verteidiger. Statt aufs Tor von Romeis zu zielen, lenkte er das Leder im Fallen aus fünf Metern ins Aus. Sechs Minuten später stoppte 1. FCN-Schlussmann Romeis den heranstürmenden Ebner vor dem eigenen Strafraum im letzten Augenblick.
Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Ronhof er spielbestimmend. Nun wurde durch den Kampf die Entscheidung gesucht. Schiedsrichter Baumgartner aus Zwiesel verlor dabei die Übersicht. In der 57. Minute schickte er Pickel nach einem Foul für zehn Minuten vom Platz. In der 66. Minute folgte ihm der Nürnberger Wüst nach einem vergleichsweise harmlosen Vergehen. Höhepunkt war allerdings die Rote Karte gegen Karlshaus (70.), der Ebner rüde gelegt hat. Der Unparteiische irrte sich, weil er eine zuvor gegen Wüst verhängte Verwarnung Karlshaus zusprach.
Bis acht Minuten vor Schluss mussten die Kleeblattanhänger auf den längst überfälligen Ausgleich warten. Bei einem von Herrmann getretenen Eckball rückte Studtrucker auf. Auch hier schlief die Abwehr. Der Ball passte genau auf den Kopf des defensiven Fürther Mittelfeldspielers. Danach suchten eher die Gastgeber die Entscheidung, es blieb allerdings bei der Punkteteilung, die aus Fürther Sicht fast wie eine Niederlage angesehen werden muss.
 
1. FC Nürnberg II: Romeis - Zwingel - Karlshaus, Stirnweiß - Frey, Fürst, Forster (41. Wüst), Oechler, Grimm - Sentürk, Mackeldey (67. Ziemer) - Trainer: Hannes Baldauf
SpVgg Fürth: Kastner - Glintschert - Lunz, Hütter - Neidhart, Schöll, Pickel, Studtrucker, Hermann - Ebner, Zettl - Trainer: Paul Hesselbach
Tore: 1:0 Zwingel (12.), 1:1 Studtrucker (82.)
Schiedsrichter: Baumgartner (Zwiesel)
Zuschauer: 560
Rote Karten: Karlshaus (70.)
Zeitstrafen: Wüst (66.)
Zeitstrafen (Gast): Pickel (57.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
14:30 Uhr