suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2015/2016
11. Spieltag - Sa., 14.11.2015, 14:30 Uhr
SV Thenried - SpVgg Greuther Fürth
3:1 (2:1)

Die Frauen der Spielvereinigung mussten beim SV Thenried erneut eine bittere Niederlage einstecken. In der Oberpfalz verlor die SpVgg mit 3:1 (2:1), obwohl man dem Gegner spielerisch sogar ein wenig überlegen war. Nach der Partie fand auch SV-Trainer Herbert Wendl lobende Worte: „Die Fürther haben uns einfach nicht in unser Spiel kommen lassen, waren aggressiv und haben unseren Spielaufbau früh gestört. Da ist es fast unerklärlich, warum sie nur halb soviel Punkte auf dem Konto haben, wie wir.“

Die Gäste aus Fürth kamen gut ins Spiel und ließen dem Tabellenzweiten keine Luft zum Atmen. Aggressiv in den Zweikämpfen und mit hoher Laufbereitschaft gelang es, den Gegner nicht ins Spiel kommen zu lassen. Nach vorne konnten die Fürtherinnen immer wieder Aktionen starten und so hatte das Kleeblatt mehrfach die Führung auf dem Fuß. Nach einem Eckball in der vierten Spielminute konnten gleich mehrere Spielerinnen der Spielvereinigung den Ball nicht im Gehäuse unterbringen und so blieb es zunächst noch beim 0:0.

Drei Minuten später dann aber die Führung für die Weiß-Grünen. Nach einem Ballgewinn schaltete das Kleeblatt blitzschnell um und Sabrina Schroll konnte Lara Schmidt in Szene setzen. Die Flügelstürmerin tankte sich durch und profitierte zusätzlich noch von einem Abstimmungsfehler in der Thenrieder Hintermannschaft, so dass sie ihre Farben nicht unverdient in Führung bringen konnte. Der Treffer gab dem Kleeblatt noch mehr Sicherheit und so erspielten sich die Fürtherinnen einige weitere Chancen. Die Abschlüsse von Kohout, Schroll oder erneut Schmidt waren aber allesamt zu ungenau und so konnte der Vorsprung nicht ausgebaut werden.

Auf der Gegenseite tauchte plötzlich Franziska Hutter frei vor Sandra Klug auf. Der Abschluss der Torjägerin aber war überhastet und so ging ihr Heber über das Tor. Plötzlich gelang den Gastgeberinnen aber doch – wie aus dem Nichts - der Ausgleich. Ein von der Mittellinie in den Strafraum getretener Freistoß segelte an Freund und Feind vorbei. Statt den Ball einfach ins Aus gehen zu lassen, wollte die Hintermannschaft der Gäste ihn im Spiel halten. Hutter bedankte sich und konnte zum 1:1 ausgleichen (26.).

Dies war allerdings erst der Anfang, den keine 120 Sekunden später gelang der Heimelf bereits der Führungstreffer. Ein Ball, in die Nahtstelle der Abwehr wurde erst durch unglückliche Umstände richtig gefährlich. Zunächst rutschte Sabrina Walter auf dem schweren Geläuf aus und anschließend schlug Sandra Klug über den Ball. So konnte Ramona Heindl alleine auf das dann leere Tor zu laufen und den Ball einschieben. Stefanie Delatrons Rettungsversuch kam zu spät und schon lief das Kleeblatt wieder einmal einem Rückstand hinterher.

Bis zur Pause passierte in den Strafräumen nicht mehr viel und die 300 Zuschauer am Sportplatz „Am Nordhang“ konnten eine Pausenführung ihrer Elf bejubeln. Nach dem Wechsel versuchte Fürth das Spiel zu machen und Thenried stellte sich aufs Kontern ein. Die erste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Nina Kohout. Sie wurden nach schönem Zusammenspiel von Carina Nastvogel und Stefanie Delatron frei gespielt und konnte zentral aus 16 Metern abschließen. Ihr Schuss geriet ein wenig zu unplatziert und stellte Torhüterin Yvonne Münch nicht vor große Probleme.

Das Spiel fand nun in der Hauptsache zwischen den Strafräumen statt und beide Hintermannschaften machten den gegnerischen Angreifern das Leben schwer. In der 70. Minute hatte das Kleeblatt dann die Riesenchance zum Ausgleich. Nach schönem Zuspiel von Laura Felbinger hatte Lara Schmidt nur noch die Torhüterin vor sich, schloss aber überhastet ab, so dass der Ball um Zentimeter am Tor vorbei segelte.

Im Anschluss daran kam der SV Thenried zu einer Konterchance. Hutter lief nach einem feinen Pass alleine auf Klug im Fürther Tor zu. Die Torhüterin konnte sich im eins-gegen-eins durchsetzen und den Ball abwehren. Eigentlich war die Situation damit bereits geklärt und die Abwehr der Gäste wieder komplett hinter dem Ball, doch eine der Verteidigerinnen ging dann etwas ungeschickt und ungestüm in einen Zweikampf. Franziska Hutter nahm den Kontakt an und fiel. Der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf den Punkt und den fälligen Strafstoß nutzte Alexandra Rank, um den 3:1-Endstand zu erzielen.

Die Gäste steckten zwar nicht auf, aber die Heimelf konnte das Ergebnis über die Zeit bringen. Stürmerin Sabrina Schroll war am Ende unzufrieden: „Wir sind meiner Meinung nach die bessere Mannschaft gewesen, aber wir schaffen es einfach nicht uns für unseren Aufwand auch zu belohnen. Jetzt haben wir sogar geführt und trotzdem hat es nicht gereicht.“

Andreas Goldmann

SV Thenried: Hirschmann (46. Münch) – O. Köppl, Berzl, Heindl (90. Buhl), J. Köppl, Haberl, Rank, Freimuth, Hutter, Heigl, Schreiner - Trainer: Herbert Wendl
SpVgg Greuther Fürth: Klug – Vornehm, Held, S. Walter, Delatron – Felbinger (88. L. Schwabe), A. Walter – Schmidt, Kohout (79. Hau), Nastvogel – Schroll (69. Faßold) - Trainer: Kevin Schmidt
Tore: 0:1 Schmidt (7.), 1:1 Hutter (26.), 2:1 Heindl (29.), 4:1 Rank (82., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Matthias Weiderer
Zuschauer: 300
Gelbe Karten (Gast): Vornehm
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück