suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2015/2016
13. Spieltag - Sa., 26.03.2016, 16:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - 1. FFC Hof
2:2 (0:1)
    Bilder vom Spiel »    
Bis zum Ende spannend war die Partie der SpVgg Greuther Fürth auf dem heimischen Kunstrasen gegen den 1. FFC Hof. Am Ende trennten sich die beiden Teams mit einem 2:2 (0:1)-Unentschieden, obwohl jeder der beiden Kontrahenten den Sieg auf dem Fuß - das Kleeblatt sogar verdient – hatte.
Nach dem Sieg beim Tabellenletzten SV Leerstetten hatte sich das Kleeblatt unbedingt vorgenommen, auch das Heimspiel gegen die Oberfranken zu gewinnen. Von Anfang an Fußball spielen und nicht erst wieder in der zweiten Halbzeit, das war die Vorgabe von Trainer Kevin Schmidt gewesen und auf dem Platz sollte sich das gleich zeigen. Es entwickelte sich ein ansprechendes Spiel, dessen erste Gelegenheit allerdings den Gästen gehörte, als Isabell Kastner nur knapp über das von Sandra Klug gehütete Tor schoss (12.). Fürth antwortete aber umgehend und Anna Buckel scheiterte ihrerseits an der Torhüterin, die ihren Schuss zur Ecke lenken konnte.
 
Aufregung nach rund 20 Minuten, als Sophie Lang mit dem Ball am Fuß in den Strafraum eilte und von Keeperin Mühlstädt umgeräumt wurde. Schiedsrichterin Jana Oberländer versagte den Fürtherinnen allerdings den fälligen Strafstoß und so stand es weiter 0:0. Doch nicht mehr lange, denn nach einem schnell ausgeführten Einwurf auf der linken Fürther Abwehrseite nutzte Kastner das Überraschungsmoment um Delatron und Gulden aussteigen zu lassen und in die Mitte zu flanken. Dort stand Carolin Krämer am langen Eck und konnte das Leder in die Maschen hämmern (23.).
 
Wieder musste die SpVgg einem Rückstand hinterher laufen. Hof stand nun tief, dennoch kamen die Fürtherinnen immer wieder durch. Zunächst zielte Buckel knapp drüber (26.), dann war es Andrea Walter, die nach einem Held-Freistoß per Kopfball an der Keeperin scheiterte (35.). Und auch für den nächsten Spannungsstoß sorgten die Fürtherinnen. Nina Kohout sah keine Anspielstation, also spielte sie den Ball zurück zu Torhüterin Klug. Diese hatte damit offenbar nicht gerechnet und erreichte den Ball nicht, der anschließend nur knapp am eigenen Tor vorbei rollte. Bei der folgenden Ecke verfehlte Kastner das Tor ebenfalls nur knapp (40.).
 
Fürth hatte das Geschehen weitgehend im Griff und setzte sein Spiel auch im zweiten Durchgang unbeirrt fort. Tina Gulden hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt und in der Mitte Anna Buckel gesehen. Allerdings rutschte der Ball bei der anschließenden Flanke über Guldens Spann und so segelte der Ball genau auf die Torhüterin zu. Mühlstädt streckte sich, das Leder klatschte gegen die Handflächen und von dort in den kurzen Winkel (51.). Unbeabsichtigt aber hochverdient endlich der Ausgleich.
 
 
Am Spielgeschehen änderte sich dadurch nichts. Hof tat wenig und versuchte aus einer geordneten Defensive heraus Nadelstiche zu setzen. Chancen ergaben sich dadurch zunächst aber nicht. Die hatten dafür die SpVgg-Frauen. Daniela Held hämmerte einen Ball aus 25 Metern genau in die diesmal fangbereiten Arme der Keeperin (54.) und Anna Buckels Schuss wurde auch von Mühlstädt geblockt und anschließend von einer Abwehrspielerin zum Einwurf geklärt (59.). Den besten Versuch startete Sophie Lang in der 63. Minute, die – von Stephanie Schropp bedient – das Leder nur an den Querbalken donnerte.
 
Den nächsten Treffer allerdings erzielte Hof wie aus dem Nichts. Michelle Kessler setzte sich in einer schönen Einzelleistung auf der linken Fürther Abwehrseite durch und obwohl Sandra Klug sich so breit wie möglich machte und aus ihrem Tor stürzte, konnte Kessler in die linke Ecke einschieben (72.).
 
Doch auch dann gab sich das Kleeblatt nicht geschlagen. Nur fünf Minuten später war es dann Stefanie Delatron, die einen Diagonalball über das halbe Feld auf die rechts am Strafraum lauernde Vanessa Faßold schlug. Faßold setzte sich gegen eine Verteidigerin durch und legte quer, wo Andrea Walter nur den Fuß hinhalten musste, um ihr viertes Tor und damit den erneuten Ausgleich zu erzielen.
 
In der Schlussphase entwickelte sich ein offener Schlagabtausch der beiden Mannschaften. Hof machte nun mehr und wollte sich die Punkte noch einpacken. Gleich mehrmals setzte das Team von Marco Knirsch die Fürther Defensive unter Druck, die größte Möglichkeit dann aber wieder auf der anderen Seite. Die eingewechselte Christina Maier wurde an der Strafraumkante hoch angespielt, behauptete sich und den Ball gegen gleich zwei Verteidigerinnen und zog aus 13 Metern ab. Mühlstädt konnte den Ball nur nach vorne abprallen lassen und Maier bekam die zweite Chance. Hinter ihren Kopfball brachte die Stürmerin aber nicht genug Druck, so dass die Verteidigung gerade noch klären konnte.
 
Nachdem auch Pui San Yau einen Freistoß ebenfalls nur auf das Tornetz setzte, endete das Spiel 2:2 unentschieden. „Wir haben es uns wieder selbst schwer gemacht“, resümierte Andrea Walter nach dem Spiel und auch ihr Trainer Kevin Schmidt stieß in das gleiche Horn. „Im zweiten Durchgang haben wir mehr Mut und bessere Ideen gehabt, um zu Chancen zu kommen. Wir hatten in der Schlussphase, auch wenn Hof besser aufgekommen ist, den Siegtreffer auf dem Fuß und hätten uns diesen auch mehr verdient gehabt.“

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Klug – S. Walter (64. Vornehm), Kohout, Delatron – Held, A. Walter – Schropp, Buckel, Gulden (71. Hau) – Faßold, S. Lang (71. Maier) - Trainer: Kevin Schmidt
1. FFC Hof: Mühlstädt – Fürst, Sattler (65. Matetschk), Laufer, Moos (58. Fichtner) – Weiß – Kolb (85. Rose), Meier (52. Yau), Krämer – Kessler, Kastner - Trainer: Marco Knirsch
Tore: 0:1 Krämer (22.), 1:1 Gulden (51.), 1:2 Kessler (71.), 2:2 A. Walter (77.)
Schiedsrichter: Jana Oberländer
Zuschauer: 60
Gelbe Karten (Gast): Kaster, Kessler
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück