suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2015/2016
18. Spieltag - So., 01.05.2016, 15:30 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - SpVg Eicha
5:1 (4:0)
    Bilder vom Spiel »    
Die Frauen der Spielvereinigung konnten sich am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn, der SpVg Eicha mit 5:1 (4:0) durchsetzen und sind somit seit sieben Spielen ungeschlagen. Die Heimelf zeigte vom Anpfiff an sehr motiviert und hatte den Sieg am Ende mehr als verdient in der Tasche.
 
Bereits nach 12 Sekunden hatte Tina Gulden die Chance die Führung zu erzielen, doch bei der Ballmitnahme versprang ihr – nach Doppelpass mit Sophie Lang – die Kugel, so dass Torhüterin Michelle Leipold noch schlimmeres verhindern konnte. Auch der Gast aus Oberfranken versuchte sofort in den Offensivgang zu schalten, blieb aber zunächst an der Fürther Hintermannschaft hängen. In der fünften Spielminute dann kamen Sie doch ein erstes Mal durch und die Topstürmerin der Liga, Caroline Eberth, hatte die Möglichkeit ihre Farben in Führung zu bringen. Nach einem Stellungsfehler landete der Ball bei der Stürmerin, die Sandra Klug umlaufen konnte. Aus spitzem Winkel brachte sie den Ball auf das Tor, doch Tina Gulden war hellwach und konnte vor der Linie klären.
 
Diese Chance der "Trächerinnen" schien nun auch für die übrigen Fürtherinnen das Startsignal gewesen zu sein, denn ab diesem Moment spielte nur noch das Kleeblatt. Zweimal verpasste Stephanie Schropp die Führung. Zunächst konnte Leipold eine gefährliche Ecke noch herunterpflücken, dann geriet Schropps Schuss von der rechten Strafraumkante zu unplatziert. Auch bei der folgenden Ecke brannte es lichterloh im Eicha-Strafraum. Schropps Schuss wurde geblockt, dann war es Christina Maier, die es ebenfalls nicht schaffte, den Ball per Nachschuss im Gästetor unterzubringen.
 
In einem wahren Rausch rollte nun Angriff auf Angriff. Die Gäste kamen nicht mehr aus der eigenen Hälfte und nach 22 Minuten war es endlich soweit. Anna Buckel konnte den Ball fair erobern und ging nach schönem Dribbling alleine auf die Torfrau zu. Uneigensinnig legte sie den Ball auf die mitgelaufene Maier quer und die Stürmerin hatte keine Mühe, das Leder im leeren Kasten unterzubringen. Immerhin bereits Maiers 7. Saisontor. Nur eine Minute später hätte Maier Nummer 8 folgen lassen können, doch diesmal verzog sie knapp.
 
Nachdem Stephanie Schropp und Sabrina Walter zwei weitere Möglichkeiten liegen gelassen hatten, erhöhte Anna Buckel. Nach einem erfolgreichen Pressing fing sie den Ball von Leipold ab und hatte keine Mühen aus spitzem Winkel einzuschieben (25.). Nur drei Minuten später jubelte das Kleeblatt erneut. Christina Maier überlief nach Zuspiel von Schropp eine Gegenspielerin und jagte das Leder überlegt und sehenswert aus 25 Metern über die Torhüterin hinweg in die Maschen.
Im Gegensatz zur Vorwoche schaltete Fürth jetzt nicht zurück. Erst war es Anna Buckel, die scheiterte, dann machte Sophie Lang den nächsten Treffer. Nina Kohout hatte den Ball erobert und ihn weit über die Gästeabwehr gehoben. Lang schaltete am schnellsten, setzte sich gegen zwei Gegnerinnen durch und ließ Leipold alt aussehen, als sie aus 22 Metern ins lange Eck einnetzte. Kurz vor der Pause hatte Andrea Walter sogar die Chance auf 5:0 zu stellen, doch diesmal blieb Leipold wieder Siegerin.
 
Nach dem Seitenwechsel aber ließen die Fürtherinnen die Zügel erst einmal schleifen. Eicha zeigte nun, dass sie auch offensiv agieren konnten. Eberth jagte in der 47. Minute einen ersten Warnschuss knapp über den Querbalken des von Sandra Klug gehüteten Fürther Tores. Und auch in der Folge gaben die Gäste plötzlich den Ton an. Eine schöne Einzelleistung führte schließlich zum Gegentreffer. Julia Fellisch hatte sich auf der rechten Abwehrseite schön durchgesetzt und hämmerte die Kugel auf das Tor. Klug riss noch die Fäuste nach oben, konnte das Geschoss aber nicht mehr abwehren (55.).
 
Anschließend fing sich die Spielvereinigung wieder und konnte die gegnerischen Angriffe wieder unterbinden. Wenn auch nicht mehr mit der Schlagzahl der ersten Hälfte, spielten die Weiß-Grünen nun wieder selbst nach vorne. Zunächst war es Christina Maier, die nur durch ein sehr grenzwertiges Einsteigen einer Gegenspielerin noch gestoppt werden konnte, sonst wäre die Stürmerin erneut durch gewesen, dann wurde Buckel ein paar Meter vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Den Freistoß hämmerte Nina Kohout krachend an die Latte (63.).
 
Nur zwei Minuten später war es die eingewechselte Laura Felbinger, die alleine vor der Keeperin zum Abschluss kam. Doch auch ihr 18-Meter-Schuss knallte nur gegen den Querbalken. Im Nachsetzen kam dann zwar Anna Buckel noch einmal an die Kugel, schoss diese aber links vorbei. Zwei weitere Zeigerumdrehungen später war es Andrea Walter, die Leipold noch einmal überwinden konnte. Schön freigespielt war auch sie alleine vor der teilweise bemitleidenswerten Keeperin. Walter schob die Kugel unter der sich ihr entgegenwerfenden Torhüterin hindurch und konnte danach lässig zum 5:1 Endstand einschieben.
 
Die Mannschaft von Kevin Schmidt beherrschte das Spiel weiter und kam noch zu einigen Aktionen, Tore gab es aber nicht mehr. Auch Eicha kam nicht mehr zum Erfolg, denn Lisa Sommers Schuss in der Schlussphase war zu harmlos, um Sandra Klug ernsthaft herausfordern zu können.
 
„Ich muss meiner Mannschaft diesmal ein Riesenkompliment machen.“, sagte Kevin Schmidt nach dem Sieg. „Wir haben eine überragende erste Halbzeit gespielt und alles was wir uns vorgenommen hatten, umgesetzt.“ Sicherlich war er nicht ganz erfreut mit der kurzen Auszeit nach der Pause, aber „wenn man 4:0 führt ist es immer schwer wieder reinzukommen. Spätestens nach dem Gegentor waren wir zurück und haben wieder das Kommando übernommen. Unter dem Strich war es ein gutes Spiel und wir können viel Positives mit aus der Partie nehmen.“

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Klug – Vornehm, Kohout, S. Walter – Held, A. Walter (76. Faßold) – Schropp (60. Felbinger), Gulden – Buckel – S. Lang (71. Schroll), Maier (78. Bieber) - Trainer: Kevin Schmidt
SpVg Eicha: Leipold – Ittner, Heiser, Sollmann (32. Wolf), Häublein – Hoch, Sommer – Hümmer (77. Kocksch), Illmer (71. Schmidt), Fellisch – Eberth - Trainer: Kodra Fidaim
Tore: 1:0 Maier (22.), 2:0 Buckel (25.), 3:0 Maier (30.), 4:0 S. Lang (38.), 4:1 Fellisch (55.), 5:1 A. Walter (67.)
Schiedsrichter: Christoph Stühler
Zuschauer: 80
Gelbe Karten (Gast): Wolf
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück