suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2015/2016
20. Spieltag - Sa., 14.05.2016, 17:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - SC Regensburg
3:1 (0:1)
    Bilder vom Spiel »    
Als erst zweite Mannschaft in der Bayernliga gelang der SpVgg Greuther Fürth ein Sieg über den Spitzenreiter SC Regensburg. Damit beendeten die Mittelfranken die Regensburger Serie aus 18 Siegen in Folge und schickten die Domstädter verdient mit 3:1 (0:1) nach Hause.
Von Anfang an war die Partie sehr temporeich und beide Mannschaften versuchten mit unterschiedlichen Strategien das Spiel für sich zu gewinnen. Fürth versuchte den SC früh zu stören und den Ball anschließend über schnelle Passkombinationen nach vorne zu bringen, während die Gäste das Spiel durch lange Bälle schnell zu machen versuchten. Die ersten Gelegenheiten erspielte sich dann die SpVgg. Die beiden Schüsse von Stephanie Schropp allerdings konnten noch nicht für große Gefahr sorgen, da sie zu unplatziert waren, um Julia Schmid zum Eingreifen zu zwingen. Eine bessere Chance vergab Anna Buckel nach etwa zehn Minuten, als sie knapp verzog.
Dann kamen die Gäste auf und zeigten erstmals, warum sie die Tabelle anführen: Birgit Fellner schlug den Ball einfach weit nach vorne. Eigentlich keine gezielte Aktion und daher ungefährlich, doch plötzlich tauchte Melanie Scheid auf, nahm den Ball an und nutzte die Unkonzentriertheit in der Fürther Hintermannschaft, um die Führung zu erzielen. Sie konnte sich gegen Nina Kohout durchsetzen und in den Ball grätschen. Dies gelang ihr einen Augenblick bevor Sandra Klug das Leder hatte erreichen können und so rutschte die Kugel unter der Keeperin hindurch ins Tor. Beim folgenden Zusammenprall mit der Stürmerin blieb Klug verletzt liegen und konnte erst nach Behandlungspause weiter machen.
Das Kleeblatt zeigte sich vom Gegentor unbeeindruckt und wollte umgehend zurück schlagen. Regensburg verteidigte aber sehr kompromisslos und griff damit auch zu kleineren Fouls um den Angriffssschwung der SpVgg einzubremsen. Zweimal zielten Sabrina Schroll und Stephanie Schropp aus den Fouls resultierende Freistöße über das Tor, so ging es mit dem Rückstand in die Kabine.
„Auch wenn wir in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatten, haben wir es nicht geschafft, den Ball im Tor unterzubringen. Regensburg hat uns zwar hin und wieder unter Druck gesetzt, weil wir einige Male die klaren Absprachen vermissen haben lassen.“, so Trainer Kevin Schmidt nach dem Spiel.
Mit neuem Schwung kehrte das Kleeblatt auf den Kunstrasenplatz des Profi-Trainingszentrums zurück. Zusätzlich dazu hatte der Trainer taktisch umgestellt und dies zeigte Wirkung. Die lang geschlagenen Bälle der Regensburgerinnen landeten nun fortwährend bei den Fürtherinnen, weil diese die Räume zugestellt hatten. Dadurch waren auch die beiden Spielmacherinnen aus der Partie genommen und mit schnellem Umschaltspiel setzte die Mannschaft um Spielführerin Andrea Walter dem Gegner mehr und mehr zu.
Der Lohn dieser verstärkten Mühen war dann der Ausgleich in der 53. Spielminute. Stephanie Schropp bekam den Ball auf der Außenbahn zugespielt. Schropp flankte nach innen, wo zwar sowohl Andrea Walter, als auch Anna Buckel den Ball verfehlten, doch die mitgelaufene Tina Gulden half aus und schob völlig unbedrängt und mühelos mit dem linken Fuß ein.
Der SC kam nun gar nicht mehr in die Partie und tat sich schwer, in dieser Phase auch nur aus der eigenen Hälfte zu kommen, so schnürten die Fürtherinnen ihre Gäste ein. Laura Felbinger versuchte sich mit einem Abschluss, der Ball aber wurde geblockt und landete bei Stefanie Delatron. Diese bewies Übersicht und hob den Ball gefühlvoll über die Gästeabwehr, zielgenau auf Christina Maier. Die Fürther Stürmerin ließ sich nicht zweimal bitten und ihr gut platzierter Schuss schlug unhaltbar für Schmid im langen Eck ein (56.).
Kaum hatte sich die Freude über die – nicht unverdiente – Führung gelegt, setzte das Kleeblatt noch einen drauf. Stephanie Schropp wurde erneut auf die Reise geschickt und setzte sich bis zur Grundlinie durch. Sie hob den Kopf und sah mit Sabrina Schroll, Tina Gulden und Christina Maier gleich drei Mitspielerinnen, die auf ihre Flanke warteten. Schropp hob den Ball in den Strafraum und Maier war es dann, die aus fünf Metern ohne große Gegenwehr einnicken und sich über ihren Doppelpack freuen konnte (59.). Ein perfekt abgeschlossener Konter der Kleeblatt-Elf.
Nun war Weiß-Grün endgültig obenauf und ließ keine Zweifel aufkommen, dass man dieses Spiel nicht wieder aus der Hand geben wollte. Mit einer konzentrierten und engagierten Leistung brachte die SpVgg diesen Sieg über die Zeit. Über 90 Minuten hatten sich die Fürtherinnen als die spritzigere und entschlossenere Mannschaft erwiesen und den Gästen damit den Schneid abgekauft.
Trotz der Niederlage bleiben die Regensburgerinnen an der Tabellenspitze und damit heißer Anwärter auf den Aufstieg in die Regionalliga. Die Spielvereinigung verbessert sich mit diesem Sieg auf den vierten Tabellenplatz.
„Wir haben eine sehr konzentrierte Leistung gezeigt und die Mannschaft hat sich voll reingehauen. Ich muss meinen Spielerinnen ein Kompliment machen, dass sie es geschafft haben, Regensburg so aus dem Spiel zu nehmen. Gegen solch eine Spitzentruppe gelingt dir das nicht über 90 Minuten aber sie haben es heute sehr gut gemacht. Uns war nicht die Serie von den Regensburgerinnen wichtig, sondern dass wir unsere Leistung abrufen und dem Gegner unser Spiel aufzwingen konnten. Das haben wir geschafft und uns deswegen drei Punkte verdient“, so der Trainer.

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Klug – Delatron, Kohout, Vornehm – A. Walter, Felbinger – Schropp, Gulden (80. S. Walter) – Buckel (84. Held) – Maier, Schroll (70. Faßold) - Trainer: Kevin Schmidt
SC Regensburg: Schmid – Weng (77. Hildenbrand), Falter, Schlosser, Fersch (65. Schindler), Fink, Fellner, Scheid, Keilholz, Köppel, Markl (71. Balda) - Trainer: Birgit Fellner
Tore: 0:1 Scheid (19.), 1:1 Gulden (51.), 2:1 Maier (56.), 3:1 Maier (59.)
Schiedsrichter: Niels Venus
Zuschauer: 60
Gelbe Karten: Schropp
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück