suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2015/2016
21. Spieltag - So., 22.05.2016, 15:00 Uhr
FC Forstern - SpVgg Greuther Fürth
2:2 (2:1)
Als einzige unserer Mannschaften reiste die Bayernliga-Elf der SpVgg am Sonntag zum FC Forstern. Für den Tabellenzweiten ging es in diesem Spiel darum, die Entscheidung über die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga bis zum letzten Spieltag aufzuschieben. Hierzu mussten die Gastgeberinnen aber gegen das Kleeblatt gewinnen, was am Ende nicht gelang.
Bei sommerlichen Temperaturen wirkten die Fürtherinnen zunächst frischer und ließen den Ball gut laufen. Die erste gute Gelegenheit des Spiels bot sich Tina Gulden, deren Schuss von Torhüterin Christina Kneißl gerade noch zur Ecke gelenkt werden konnte. Fürth drückte, doch den Gastgeberinnen gelang es immer wieder, sich mit schnellem Spiel zu befreien und selbst zu Angriffen zu kommen, ohne aber zunächst wirklich Gefahr für Sandra Klug darzustellen.
Gefahr gab es dann wieder auf der anderen Seite: Einen Ball konnte FC-Torhüterin Kneißl nicht festhalten. Sophie Lang, die an diesem Tag ihren 22. Geburtstag feierte, reagierte am schnellsten und schloss ab. Noch einmal konnte sich Kneißl in ihren Schuss werfen, doch im zweiten Versuch hatte die Keeperin dann keine Chance mehr, Lang konnte die Führung erzielen und sich damit selbst ein Geburtstagsgeschenk machen (18.).
Die Führung gab den Fürtherinnen zunächst scheinbar noch Sicherheit, dennoch konnte sich die Elf von Trainer Kevin Schmidt nicht lange darüber freuen. Nach einem Fehler in der Fürther Hintermannschaft konnte sich Torjägerin Sandra Obermeier das Leder schnappen und stand alleine vor Sandra Klug, die nicht mehr retten konnte (23.). Das wirkte wie eine eiskalte Dusche und schon zitterte die SpVgg wieder.
Es wurde hektischer und beide Mannschaften schlugen die Bälle hin und her. Die Möglichkeit ihre Farben wieder in Führung zu bringen, hatte dann Stephanie Schropp nach einer guten halben Stunde, deren Schuss aber am Ende ungefährlich blieb. Beinahe im Gegenzug schlug dann erneut Obermeier zu. Nach einem herrlichen Ball in die Schnittstelle landete die Kugel erneut bei der Stürmerin. Allerdings stand diese wohl im Abseits, auch wenn die Fahne unten blieb. Stefanie Delatron versuchte noch einzugreifen, Obermeier ließ die Verteidigerin aber ins Leere laufen und konnte dann Klug erneut zur Pausenführung überwinden (36.).
Nach der Pause dauerte es ein paar Minuten, bis sich die SpVgg zuerst wieder ins Spiel gearbeitet hatte. Aus sicherer Abwehr heraus zwangen sie Forstern immer wieder zu Ballverlusten, die die Möglichkeit für Angriffe boten. Zuerst versuchte es erneut Stephanie Schropp aus der Distanz, allerdings erneut erfolglos. Diese Situation war aber nur der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Möglichkeiten. Forstern bemühte sich um eine sichere Abwehr und setzte nur hin und wieder Nadelstiche durch Konter.
Zunächst vergab Sophie Lang, alleine vor Kneißl und zuvor schön von Anna Buckel angespielt, die Chance zum Ausgleich. Die Torhüterin leitete einen schnellen Gegenstoß ein, der in der Fürther Abwehr hängen blieb und schon kam der Ball wieder zurück in Richtung FC-Tor. Diesmal war es Vanessa Faßold, die – wie Lang zuvor – etwas überschnell abschloss und deren Schuss dann für die Keeperin kein Problem darstellte.
Dennoch sollte diese Drangphase mit dem Ausgleich belohnt werden. Nach einer Ecke von Tina Gulden kam es im Strafraum der Gastgeberinnen zu einem unübersichtlichen Durcheinander. Nach mehreren Duellen sprang der Ball von Andrea Walter an die Hand einer Abwehrspielerin. Schiedsrichter Steinbach pfiff und zeigte folgerichtig auf den Punkt. Anna Buckel übernahm die Verantwortung und legte sich die Kugel zurecht. Sicher verwandelte die Mittelfeldspielerin links unten und so stand es wieder unentschieden (53.).
Dieser eine Punkt wäre für Forstern im Aufstiegskampf zu wenig, also investierte der FC noch einmal mehr. Das Spiel wogte nun hin und her, doch weiterhin kam das Kleeblatt durch Anna Buckel per Volleyschuss und Stephanie Schropp nach schöner Kombination zu guten Chancen. Doch in beiden Fällen war Kneißl Spielverderberin, wenn auch im Falle Schropps nur mit Hilfe der Latte.
Auch die Oberbayern hatten noch zwei gute Möglichkeiten den entscheidenden Treffer zu erzielen, doch beide Versuche gingen knapp am Fürther Tor vorbei, so dass es bei diesem leistungsgerechten Remis blieb. „Alle Spielerinnen haben trotz der hohen Temperaturen eine gute Leistung gezeigt. Es ging rauf und runter und beide Mannschaften hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. Wir haben uns heute zu viele Konzentrationsfehler in der Defensive und im Spiel gegen den Ball geleistet, aber auf das ganze Spiel gesehen, haben wir einen Schritt nach vorne gemacht. Auch wenn wir noch viele vor uns haben.“, resümierte Trainer Kevin Schmidt nach der Partie.

Andreas Goldmann

FC Forstern: Kneißl – Mittermeier, Altenweger, Krumay (60. Schwaiger), Obermeier (76. Kothieringer), Stimmer, Albanstetter, Ruckdeschel, Schedo (60. Kreißl), Richter, Deißenböck - Trainer: Hans-Jürgen Lukschanderl
SpVgg Greuther Fürth: Klug – Vornehm, Kohout, Delatron – A. Walter, Felbinger (76. Held) – Schropp (86. Bieber), Gulden – Buckel – Faßold (64. Maier), S. Lang (68. Schroll) - Trainer: Kevin Schmidt
Tore: 0:1 S. Lang (18.), 1:1 Obermeier (23.), 2:1 Obermeier (36.), 2:2 Buckel (53.)
Schiedsrichter: Philipp Steinbach
Zuschauer: 150
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück