suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1988/89 » lizenzmannschaft » landesliga mitte
Saison 1988/1989
31. Spieltag - Sa., 06.05.1989, 15:00 Uhr
SpVgg Ansbach - SpVgg Fürth
2:0 (0:0)
Die SpVgg Fürth muss sich langsam damit abfinden, auch in der kommenden Saison in der Landesliga Mitte zu spielen. 0:2 wurde das Punktspiel bei der SpVgg Ansbach verloren. Damit gaben die Ronhofer den zweiten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga berechtigt, an den FC Passau ab. Aus eigener Kraft kann das Kleeblatt die Vizemeisterschaft und damit den möglichen Sprung in die höchste bayerische Amateurklasse nicht mehr erreichen. Sie ist jetzt auf Ausrutscher des niederbayerischen Rivalen angewiesen.
In Ansbach haben sich die Fürther, die ohne die verletzten Kastner, Glintschert und Hüttner auskommen mussten, praktisch selbst besiegt. Eine Halbzeit lang beherrschten die Gäste das Spielgeschehen eindeutig. Nur, weder wurde die Unterstützung durch den starken Rückenwind genutzt, noch kamen nennenswerte Torchancen heraus. Der Spielaufbau klappte, in der Spitze überboten sich die Fürther allerdings an Harmlosigkeit.
Die beste der ganz wenigen Möglichkeiten hatte Zettl zwei Minuten vor der Pause. Da stand er völlig frei vor Ansbachs Torwart Bäuerlein, brachte das Leder aber nicht im Tor unter. Zuvor scheiterten Pickel mit einem Distanzschuss (10.) und Schöll mit einem Kopfball (29.).
Damit sind aber die Fürther Chancen der ersten Halbzeit schon aufgezählt. Noch weniger zu tun hatte der Fürther Ersatztorwart Siebenkäß. Die einige nennenswerte Torszene hatte Metz (20.) nach einem Abspielfehler von Schöll im Mittelfeld. Allein lief er auf das Tor zu, wurde aber im Strafraum von Schöll selbst wieder eingeholt und abgefangen.
Die zweite Halbzeit begann mit zwei ergebnislosen Versuchen von Hermann (52.). Auf die Verliererstraße geriet das Kleeblatt in der 55. Minute. Eisenberger, in der vergangenen Saison vom Kleeblatt umworben, kam frei zum Schuss und markierte flach das 1:0. Damit war der Fürther Elan endgültig dahin. Das Team konnte von da an nicht einmal in kämpferischer Hinsicht überzeugen.
Nach einem schwachen Kopfball von Schöll (57.) und der Einwechslung von Kohler für Zettl, wobei beide nicht überzeugen konnten, fiel die endgültige Entscheidung. Mit gestrecktem Bein ging Verteidiger Lunz im eigenen Strafraum gegen einen Ansbacher vor. Schiedsrichter Walther aus Thüngersheim zeigte sofort auf den Punkt. Eisenberger nutzte diese Chance und verwandelte flach zum 2:0 (61.). Torwart Siebenkäß flog zwar in die richtige Ecke, kam aber nicht mehr an den Ball heran.
Es folgte eine hektische Schlussphase mit Zeitstrafen gegen Sendner (65.) und Beck (83,). Hermanns Flugeinlage im Strafraum (73.) würde mit einem Freistoß für Ansbach geahndet. Kohlers Kopfball (84.) fiel viel zu schwach aus. Auf der Gegenseite boten sich Ansbach bei zwei schnellen Kontern Chancen, das Ergebnis noch zu erhöhen.
 
SpVgg Ansbach: Bäuerlein - Schober - Heining, Meyer - Weidlein, Eisenberger, Schleicher (71. Vogel), Beck, Metz - Rank, Müller - Trainer: Wolfgang Bartusch
SpVgg Fürth: Siebenkaess - Studtrucker - Lunz, Hütter - Neidhart, Schöll (77. Wedel), Sendner, Pickel, Hermann - Ebner, Zettl (58. Kohler) - Trainer: Paul Hesselbach
Tore: 1:0 Eisenberger (55.), 2:0 Eisenberger (61., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Walther (Würzburg)
Zuschauer: 700
Zeitstrafen: Beck (83.)
Zeitstrafen (Gast): Sendner (65.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr