suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » pokal
Saison 2015/2016
BFV-Verbandspokal, 2. Runde - So., 30.08.2015, 16:00 Uhr
SV Reitsch - SpVgg Greuther Fürth
0:5 (0:2)

Die Frauenfußballmannschaft der SpVgg Greuther Fürth musste in ihrem letzten Spiel vor dem Ligastart in der 2. Runde des BFV-Verbandspokals beim Landesligavertreter SV Reitsch antreten. Auch die Gastgeberinnen waren – wie auch die SpVgg – bereits in der Vorwoche aktiv gewesen und hatten die 1. Pokalrunde absolviert. Die SpVgg Stegaurach allerdings war für die Mannschaft von Thomas Lipfert kein Gegner und so setzte sich der SV Reitsch mit 6:1 durch.

Das Kleeblatt war also gewarnt und ging entsprechend vorbereitet in diese Partie. Hellwach ging die SpVgg in das Spiel und nach nur kurzem Abtasten versuchten die Gäste das Heft an sich zu reißen. Das gelang zunächst auch sehr gut. Trainer Kevin Schmidt freute sich besonders darüber, dass sein Team diesmal auch die von ihm erwartete Laufarbeit leistet und so dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte.

Lara Schmidt war es, die mit ihrem ersten Warnschuss nach einigen Minuten die Offensivbemühungen der SpVgg einläutete. Der Druck, den die Fürtherinnen auf die Gastgeber ausübten, nahm von Minute zu Minute zu und Reitsch konnte sich kaum noch befreien. Christina Maier, Sabrina Schroll und Tina Gulden waren die nächsten, die auf das von Marie-Christin Stöcker gehütete SV-Tor schossen, doch allesamt verfehlten sie das Ziel. Nach einer guten halben Stunde musste die SpVgg einen Rückschlag hinnehmen. Andrea Walter hatte versucht einen Ball zu erreichen, die Torhüterin kam heraus und traf Walter so unglücklich, dass die Fürtherin verletzt ausscheiden musste.

Diesen Schock steckten ihre Mannschaftskolleginnen aber schnell weg und zusammen mit der für Walter eingewechselten Laura Felbinger wollten sie die Führung nun erzwingen. Dies gelang auch nur wenige Minuten später. Nach einem schönen Spielzug kam Christina Maier an den Ball. Mit einem schönen Doppelpass über Sturmkollegin Sabrina Schroll wurde die Abwehr überwunden, Maier musste nur noch die Torhüterin umkurven und in das leere Tor einschieben (39.).

Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann noch einmal Maier, die ihre Mannschaft jubeln lassen konnte. Diesmal hatte Daniela Held die Stürmerin mit einem langen Ball bedient. Maier schüttelte eine Gegenspielerin ab und ließ Torhüterin Stöcker keine Chance, so dass es verdient mit 2:0 in die Pause ging. Von den Gastgebern war im ersten Durchgang so gut wie nichts zu sehen, so stark war die Übermacht der Fürtherinnen. Auch die Versuche der als stark eingeschätzten Kristin Rebhan und Linda Querfurth waren in der Kleeblatt-Abwehr relativ schnell unterbunden. Nur einmal hatte Sandra Klug eingreifen müssen und einen abgefälschten Ball souverän abwehren können.

Im zweiten Durchgang war das Spiel dann schnell vorentschieden. Tina Gulden wurde von Jennifer Costanzo bedient und profitierte von einem Schnitzer in der Reitscher Abwehr, so dass sie das Spielgerät zum 3:0 über die Linie drücken konnte (49.). Kurze Zeit später wurde Gulden von Lena Bieber ersetzt, weil Trainer Schmidt mit frischen Kräften noch einmal weiter Druck auf die Gäste ausüben und trotz der heißen Temperaturen das Spieltempo aufrecht erhalten wollte. Kurz darauf folgte auch Carina Nastvogel, die Schroll im Sturm ersetzte.

 

Die weiß-grünen Fürtherinnen blieben weiterhin am Drücker und spielten sich weiter Chancen heraus, lediglich mit der Verwertung konnte Schmidt nicht ganz zufrieden sein. Ein weiterer langer Ball führte schließlich zum nächsten Treffer. Diesmal war es Sandra Klug, die aufmerksam einen Ball der Reitscherinnen abfing und das Spiel schnell machte. Ihr weiter Abschlag übersprang die komplette Heimelf. Wieder war es Maier, die goldrichtig stand und wieder die Torhüterin umspielte, ehe sie mit links einschob.

Den Schlusspunkt setzte in der 80. Minute Carina Nastvogel, die kurz vorher bereits zwei Chancen ausgelassen hatte, und stellte auf den Endstand von 5:0.

Kevin Schmidt ist zufrieden mit seiner Mannschaft: „Wir haben heute über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht und unseren Härtetest vor dem Bayernligastart gewonnen. Das war wichtig fürs Selbstvertrauen. Leider haben wir es Mitte der zweiten Halbzeit versäumt mehr aus unseren Ballbesitz zu machen. Aber unterm Strich geht das Ergebnis auch in Ordnung.“ Allerdings fand der Trainer auch ein Haar in der Suppe: „Die letzten 20 Minuten haben wir nicht mehr so konsequent gespielt. Das dürfen wir uns so in der Bayernliga nicht erlauben, denn die Gegner dort nutzen so etwas aus.“In der nächsten Pokalrunde steht ein Heimspiel auf dem Plan. Am 22.11.2015 trifft das Kleeblatt dann auf den Ligakonkurrenten 1. FFC Hof.

Andreas Goldmann

SV Reitsch: Stoecker - Förtschbeck, Raupach, Müller, Querfurth, Wich (46. Wachter), Hader, Kittel (27. Vogel), Klinger (77. Schwarz), Adam, Rebhan (68. Eckert) - Trainer: Thomas Lipfert
SpVgg Greuther Fürth: Klug - Vornehm, S. Walter, Held, Delatron - A. Walter (34. Felbinger), Gulden (55. Bieber) - Schmidt, Costanzo (70. Lang) - Schroll (62. Nastvogel), Maier - Trainer: Kevin Schmidt
Tore: 0:1 Maier (39.), 0:2 Maier (44.), 0:3 Gulden (49.), 0:4 Maier (71.), 0:5 Nastvogel (80.)
Schiedsrichter: Andreas Voll
Zuschauer: 40
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück