suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » freundschaftsspiele und turniere
Saison 2015/2016
Freundschaftsspiel - So., 13.03.2016, 16:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - TSC Weissenbronn
6:2 (1:1)
    Bilder vom Spiel »    
Im letzten Vorbereitungsspiel auf die anstehende Rückrunde in der Bayernliga konnten unsere Frauen noch einmal Selbstvertrauen tanken. Zu Gast auf dem Kunstrasenplatz des Profi-Trainingszentrums waren die U17-Junioren des TSC Weißenbronn. Am Ende gewann die Mannschaft von Kevin Schmidt mit 6:2 und kann sich damit über einen erfolgreichen Abschluss der Vorbereitung freuen.
 
Auch wenn die Gäste nach einem Missverständnis in der Fürther Hintermannschaft schnell in Führung gehen konnten (3.), hielt der Schock nicht lange an und langsam übernahmen die Kleeblatt-Frauen die Initiative. Schnelles Kombinations- und Passspiel zeichnete die SpVgg mehr und mehr aus. Daraus resultierten auch bald gute Möglichkeiten. Die erste Duftmarke konnte Andrea Walter setzen, die allerdings nach schönem Angriff nur die Latte traf. Auch Anna Buckel und Daniela Held kamen zu Chancen, diese konnte der TSC-Keeper aber letztlich noch entschärfen.
 
Besser machte es schließlich Stefanie Schropp. Nach sehenswertem Zuspiel von Daniela Held drang Schropp in den Gästestrafraum ein, nahm den Ball kurz an und feuerte ihn dann in die lange Ecke (35). Von ihrem Gewaltsprint ausgepowert war sie kurzzeitig nicht einmal in der Lage zu jubeln, Sabrina Schroll richtete sie anschließend wieder auf und nach kurzem Durchschnaufen war Schropp wieder voll da. Auch ihre Mannschaft war inzwischen „voll da“ und hatte die Partie weitestgehend im Griff. Weitere Tore fielen jedoch nicht mehr und so ging es mit diesem 1:1 in die Pause.
 
Auch nach dem Seitenwechsel beherrschte das Kleeblatt die Jungs beinahe nach Belieben. Die Gäste kamen kaum ins Spiel, während die Fürtherinnen geduldig einen Angriff nach dem anderen starteten und sich immer mehr spielerische Vorteile zeigten. Bald nutzte das Kleeblatt die erspielten Freiheiten und Andrea Walter – vorhin noch an der Latte gescheitert – konnte mit zwei Toren die Führung nicht nur erzielen, sondern dann eben auch noch ausbauen. Zunächst hatte Schropp von der rechten Seite herein geflankt und die Spielführerin stand goldrichtig, um zu vollstrecken (50.). Nur drei Minuten später war sie erneut erfolgreich. Katja Pfann hatte den Ball aus der Abwehr nach vorne geschlagen. Über Buckel und Schroll kam das Leder zu Walter, die von halblinks erneut erfolgreich verwertete (53.).
Jetzt war die Partie praktisch entschieden. Die Schmidt-Elf kombinierte sicher und für den TSC war meist schon kurz nach der Mittellinie Schluss. Spätestens da wurden die Vorstöße von Sabrina Walter, Daniela Held und ihren Kolleginnen in der SpVgg-Defensive resolut unterbunden. Kevin Schmidt gefiel diese Spielphase: „Im taktischen und technischen Bereich haben wir uns in dieser Phase im Vergleich zum Spiel beim KSC sehr gut präsentiert“, lobte er – und das, obwohl er in der Vorwoche wegen einiger erkrankter Spielerinnen nur eingeschränkt hatte trainieren können.
Mit Laura Felbinger, Stefanie Delatron und Christina Maier kamen dann noch einmal drei frische Kräfte auf das Feld und alle drei fügten sich sofort nahtlos in der Geschehen ein. Laura Felbinger trieb das Spiel weiter unermüdlich an und mit Christina Maier fand sie auch immer wieder eine Abnehmerin für ihre Bälle. So war es nicht verwunderlich, dass Maier sich ebenfalls zweimal in die Torschützenliste eintragen konnte und binnen vier Minuten auf 5:1 erhöhen konnte.
 
Nur ein einziges Mal kam der TSC Weißenbronn in Strafraumnähe. Hier allerdings kam der Angreifer kurz vor dem Strafraum zu Fall und es gab Freistoß. Der Ball flog über die Mauer und schlug passgenau flach im linken Eck ein. Münderlein – inzwischen ebenfalls eingewechselt – flog und streckte sich vergeblich, der Ball blieb unerreichbar. Dieser kleine Rückschlag beeindruckte das Kleeblatt aber nicht weiter und am Ende bügelte Anna Buckel – die sich das durch ihre Leistung auch persönlich verdient hatte – den Fauxpas wieder aus und stellte den alten Abstand wieder her. Das 6:2 bedeutete zugleich den Endstand in diesem letzten Vorbereitungsspiel.
 
Spielführerin Andrea Walter zeigte sich nach dem Spiel zufrieden und gelöst: „Das war echt gut, wie wir uns nach dem Rückstand gefangen haben. Endlich ein Erfolgserlebnis!“

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Klug (Münderlein) - Delatron (Vornehm), S. Walter, Pfann - A. Walter, Felbinger (Held) - Gulden, Buckel, Schropp - Schroll, Maier (S. Lang) - Trainer: Kevin Schmidt
Tore: 0:1 (3.), 1:1 Schropp (35.), 2:1 A. Walter (50.), 3:1 A. Walter (53.), 4:1 Maier (59.), 4:2 Maier (63.), 5:2 (64.), 6:2 Buckel (79.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück