suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1990/91 » lizenzmannschaft » landesliga mitte
Saison 1990/1991
9. Spieltag - Sa., 22.09.1990, 15:00 Uhr
1. FC Kötzting - SpVgg Fürth
0:5 (0:3)
Mehr Werbung für das Spitzenspiel der Landesliga Mitte am kommenden Samstag zwischen der SpVgg Fürth und der SpVgg Ansbach können beide Teams kaum mehr machen. Das Kleeblatt gewann am Wochenende glatt 5:0 beim Aufsteiger 1.FC Kötzting, die Ansbacher schickten den Neuling TSV Südwest Nürnberg mit einer 4:1-Packung auf die Heimreise. Damit stehen sich in einer Woche am Laubenweg die beiden punktgleichen Spitzenreiter gegenüber. Einen besonderen Reiz erhält die Begegnung durch den Derby-Charakter dieser Partie. Nachdem Passau (0:0 in Kareth-Lappersdorf) und Post/Süd Regensburg (0:0 gegen Miltach) je einen Punkt abgegeben haben, wird die Landesliga nun von einem punktgleichen Spitzen-Quartett angeführt. Die Ronhofer haben dabei die bessere Tordifferenz gegenüber den Konkurrenten. Durchaus als positive Überraschung muss der zweite Platz der Ansbacher gewertet werden. Beim Drittletzten Kötzting hatten die Fürther, bei denen Schneider und Ebner fehlten, keine Mühe. Sie kamen weitaus besser mit den schwierigen Bodenverhältnissen bei strömendem Regen zurecht als die Gastgeber. Die Mannschaft aus dem Bayerischen Wald versteckte sich allerdings nicht. Im Gegensatz zur Konkurrenz, die gegen haushohe Favoriten meist zur Mauer-Taktik greift, versuchten die Gastgeber mitzuspielen. Die rund 800 Zuschauer kamen dadurch trotz der widrigen äußeren Verhältnisse voll auf ihre Kosten.
Entschieden war die Partie schon zur Pause. In der 20. Minute brachte Verteidiger Förster die Gäste 1:0 in Führung. Ein von Beierlorzer getretener Freistoß landete am Pfosten, der Abwehrspieler war zur Stelle und verwandelte. Das 2:0 in der 39. Minute markierte Sendner nach einem Eckball von Hermann. Apropos Sendner. Der flinke Mittelfeldspieler wurde als einer der ganz wenigen Fußballer der Umgebung von einem Manöver der Bundeswehr losgeeist. Zwei Jugendbetreuer aus dem Ronhof legten am Samstag insgesamt rund 1500 Kilometer zurück, um den Spieler vom Bodensee abzuholen, nach Kötzting und schließlich wieder zurückzubringen. Das dritte Tor machte Hermann, der schon seit Wochen durch eine glänzende Form auffällt, selbst. Er nutzte einen Abwehrfehler der Kötztinger in der 41. Minute zum Alleingang. Förster mit seinem zweiten Tor des Spiels (68.) und Zettl (76.) stellten den Endstand her. Beim fünften Fürther Treffer konnte FC-Schlussmann Oberberger einen Schuss von Glintschert nicht festhalten, Zettl war zur Stelle. Vor allem ihrem Torwart hatte es Kötzting zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen ist. Mit glänzenden Reflexen machte er so manche Fürther Chance zunichte. Ab der 70. Minute standen zum Beispiel mit Hermann, Wenzl und Auernhammer drei Fürther in guter Schussposition im Kötztinger Strafraum, blieben aber am Tormann hängen, der die Fehler seiner Vorderleute immer wieder ausbügelte.
1. FC Kötzting: Oberberger - Wurzer - Amberger (46. Muhr), Schmid - Riedl, Paul, Schreiner, Scheuerer, Eichinger - Altmann, Beller - Trainer: Josef Beller
SpVgg Fürth: Kastner - Glintschert - Lunz, Förster - Beierlorzer (53. Zettl), Hütter (68. Auernhammer), Sendner, Pieczyk, Hermann, Holmeide - Wenzl - Trainer: Günter Gerling
Tore: 0:1 Förster (20.), 0:2 Sendner (39.), 0:3 Hermann (41.), 0:4 Förster (68.), 0:5 Zettl (76.)
Schiedsrichter: Reiß (Arzberg)
Zuschauer: 800
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr