suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1997/98 » lizenzmannschaft » 2. bundesliga
Saison 1997/1998
6. Spieltag - So., 14.09.1997, 15:00 Uhr
SG Wattenscheid 09 - SpVgg Greuther Fürth
2:1 (0:0)

Aufgrund der erneuten Abschlussschwäche konnte die große spielerische Überlegenheit nicht in Punkte umgesetzt werden. Vor allem über die rechte Seite konnten über Weigl, Azzouzi und Kerbr gute Angriffe gefahren werden, die allerdings vor dem Tor wirkungslos blieben. Nach einer Viertelstunde spielte Godfried Aduobe Alexander Dürr frei, der aber am guten Torwart Martin scheiterte. In der 26. Minute hatte Rainer Zietsch mit einem Volleyschuss Pech und kurz vor der Halbzeit "verweigerte" Rachid Azzouzi freistehend den Torschuss und legte dem völlig überraschten Dürr den Ball vor die Füße. In der 45. Minute war es wieder Aduobe, der zwei freistehende Mitspieler übersah.

In der zweiten Halbzeit fiel das 0:1 nach einem klaren Handspiel des Wattenscheiders Majek (53.) Ein elfmeterreifes Foul an Dürr (62.) übersah der Schiedsrichter zusätzlich. Zuvor hatte Milan Kerbr nach gutem Zuspiel von Nico Sbordone in der 58. Minute das 1:1 erzielt. In den Sturmlauf der Fürther platzte dann der Siegtreffer der Bochumer Vorstädter durch Schön. Zu dieser Zeit fehlte Sbordone, weil er gerade an der Außenlinie an einer Platzwunde behandelt wurde. Die letzte Ausgleichsmöglichkeit hatte Neuzugang Miodrag Andjelkovic, als er freistehend nur das Bein eines Abwehrspielers traf (87.)

Kommentare zum Spiel:
Max Eberl: "Wir haben uns selber geschlagen, weil wir vorne einfach zu dämlich waren. Wattenscheid hat für meine Begriffe schlecht gespielt und war zu bezwingen. Heute haben wir drei Punkte verschenkt."
Rachid Azzouzi: "Was nützt es, wenn wir Super-Fußball spielen und kein Tor schießen. Wir hatten Riesenchancen und hätten als Sieger vom Platz gehen können Bezeichnend war das 2:1. Es fiel als wir in Unterzahl gespielt haben."
Armin Veh: "Vor mir steht die Aufgabe, die Psyche meiner Mannschaft neu aufzubauen. Durch unsere Abschlussschwäche haben wir erneut wichtige Punkte abgegeben. Dennoch bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden, denn sie hat sehr guten Fußball geboten. Besonders in den Zweikämpfen hat sie sehr gut abgeschnitten. Um so bitterer ist es, den Platz als Verlierer zu verlassen."

SG Wattenscheid 09: Martin - Kempkens - Ristau, Skok (50. Schön) - Teichmann, Bläker, Feinbier, Allievi (54. Gumprecht), Fengler - Aydin (65. Schümann), Majek - Trainer: Jupp Tenhagen
SpVgg Greuther Fürth: Reichold - Zietsch - Eberl, Radoki - Sbordone - Weigl (79. Andjelkovic), Azzouzi, Aduobe, Skarabela (65. Osmanagic) - Dürr, Kerbr - Trainer: Armin Veh
Tore: 1:0 Majek (53.), 1:1 Kerbr (59.), 2:1 Schön (68.)
Schiedsrichter: Kadach (Suderburg)
Zuschauer: 2189
Gelbe Karten (Gast): Azzouzi, Dürr, Sbordone
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr