suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1990/91 » lizenzmannschaft » landesliga mitte
Saison 1990/1991
16. Spieltag - So., 11.11.1990, 14:30 Uhr
ASV Neumarkt - SpVgg Fürth
0:6 (0:2)
Da trafen zwei Fußballwelten aufeinander: der designierte Landesliga-Absteiger ASV Neumarkt musste sich zuhause vor 900 Zuschauern - die meisten davon aus Fürth - vom Meisterschaftsanwärter SpVgg Fürth 0:6 vorführen lassen. Die Ronhofer bleiben damit weiter ein heißer Anwärter auf den Titel und Aufstieg. ASV-Coach Ernst Hegel stand 90 Minuten mit versteinerter Miene neben dem Platz und musste zusehen, wie die, seinen Spielern in allen Belangen weit überlegenen, Fürther zauberten. Diese mussten dabei nicht einmal voll aufdrehen, für den ASV reichte halbe Kraft. Technisch überlegen und im Mittelfeld dominierend ließen die Kleeblättler den Neumarktern kaum Luft zum Atmen und schnürten sie über weite Strecken in deren Hälfte ein.
Auf ASV-Seite war das Bemühen zu erkennen, zum technisch weit überlegenen Gegner durch Einsatz aufzuschließen, doch das war vergebliche Liebesmühe, denn die Fürther waren den Neumarktern auch körperlich weit überlegen. Immer einen Schritt schneller und unheimlich antrittsstark ließen die Gäste aus Mittelfranken den abstiegsgefährdeten Platzherren keine Chance. Leid tun konnte einem ASV-Keeper Speer, der trotz Glanzparaden nicht alle Fehler der Neumarkter Abwehr ausbügeln konnte und sechsmal hinter sich greifen musste. Schon in der 9. Minute fiel das 1:0 für die Kleeblättler, erzielt von Förster nach einem Beierlorzer-Freistoss. In der 32. Minute fast dieselbe Situation: nach einem Gottschalk-Foul ein weiter Freistoss um die Mauer, den Zettl zum 2:0 nutzte.
Nach dem Seitenwechsel konnte Barth den Fürther Holmeide nur per Foul bremsen, der Referee entschied sofort auf Strafstoss. Beierlorzer verwandelte mit einem wuchtigen Schuss (58.). Das 4:0 für die Kleeblättler erzielte in der 65. Minute Hermann, der die ASV-Abwehr aussteigen ließ und Speer keine Chance gab. Einen Lattenabpraller nutze Ebner, der nach der Pause eingewechselt wurde, zum 5:0 (85.) und Hermann schloss ein schönes Solo in der 87. Minute mit dem 6:0 ab. Die Neumarkter kamen auf der Gegenseite nur zu wenig Chancen. Pröpster (59.), Wiessmeier (61., 73.) und Schaller (80.) sind hier zu nennen, doch es blieb bei Chancen.
Die Fürther gehen damit gelassen aber konzentriert an das nächste Heimspiel gegen die Club-Amateure heran. Am kommenden Samstag stehen sich zwei Mannschafen gegenüber, die beide noch Titelchancen haben. Für SpVgg-Präsident Edgar Burkart ist dies das „wichtigste Spiel im Hinblick auf den möglichen Aufstieg. Sollten wir den Club besiegen, dann werden wir auch Meister."
ASV Neumarkt: Speer - Kollmann - Jaksche (36. Paulus), Barth - Hamann, Gottschalk, Sturm (55. Schaller), Eckersberger, Wiessmeier - Tahvili, Pröpster - Trainer: Ernst Hegel
SpVgg Fürth: Kastner - Glintschert - Lunz, Förster - Beierlorzer, Hütter (67. Schneider), Sendner (46. Ebner), Holmeide, Hermann - Auernhammer, Zettl - Trainer: Günter Gerling
Tore: 0:1 Förster (9.), 0:2 Zettl (32.), 0:3 Beierlorzer (58., Foulelfmeter), 0:4 Hermann (65.), 0:5 Ebner (85.), 0:6 Hermann (87.)
Schiedsrichter: Hille (Gräfendorf)
Zuschauer: 900
Gelbe Karten: Hamann, Gottschalk
Gelbe Karten (Gast): Hütter, Beierlorzer
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr