suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1990/91 » lizenzmannschaft » landesliga mitte
Saison 1990/1991
30. Spieltag - Sa., 01.06.1991, 15:00 Uhr
SpVgg Fürth - SG Quelle Fürth
4:0 (2:0)
Die SpVgg Fürth ist Meister der Landesliga Mitte. Mit einem 4:0 am letzten Saisonspieltag gegen den Stadtrivalen SG Quelle Fürth behaupteten die Ronhofer die Tabellenführung vor den punktgleichen Amateuren des 1. FC Nürnberg, die in Forchheim ebenfalls 4:0 gewonnen haben. Die Dambacher beenden die Punkterunde auf dem neunten Platz. Ob der Meister aber auch aufsteigt, steht noch nicht fest. Da das Kleeblatt und der Club nach Punkten gleichauf liegen, kommt es am Dienstag (18.30 Uhr) zum Entscheidungsspiel zwischen beiden Mannschaften. Der Gewinner dieser Begegnung steigt direkt in die Bayernliga auf, der Verlierer muss in die Relegation. Der erste Gegner wäre der FC Gundelfingen.
2300 Zuschauer kamen am Samstag in den Ronhof, um bei hochsommerlichen Temperaturen den Saisonausklang mitzuerleben. Sie bekamen eine hochmotivierte und aggressive Spielvereinigung zu sehen und eine SG Quelle, die darauf bedacht war, mit defensiver Taktik vor allem ein schnelles Gegentor zu verhindern. Prem war einzige Sturmspitze, alle anderen Spieler waren meist vor dem eigenen Strafraum zu finden. Das Powerplay der Ronhofer wurde in der 18. Minute mit dem 1:0 belohnt. Zettl schoss beim ersten seiner insgesamt drei Treffer zwar Torwart Müller an, der Ball rollte aber trotzdem über die Torlinie. Die Vorentscheidung fiel in der 29. Minute. Wieder tat sich Zettl hervor. Bei der einzigen Fehlentscheidung von Bundesliga-Schiedsrichter Schmidthuber aus Ottobrunn bekamen die Kleeblätter am eigenen Strafraum einen Freistoß zugesprochen. Nach einem schnellen Konter über Sendner markierte Zettl mit einem Flachschuss das 2:0.
Entschieden war die Partie nach etwas mehr als einer Stunde. Mit einem Doppelschlag durch Zettl per Kopfball (61.) und einem Tor des von Hermann freigespielten Stolz (63.) wurde der Endstand erzielt. Die Gastgeber schalteten schon nach dem 2:0 einen Gang zurück. Dies ergab auch die wenigen
Möglichkeiten der Gäste. Zweimal musste SpVgg-Torwart Kastner vor der Pause einschreiten. Zunächst ließ Knapp (31.) mit einem Heber einen Verteidiger stehen, doch er legte sich dabei den Ball zu weit vor. Mächtig strecken musste sich Kastner vier Minuten später. Bei einem Freistoß aus rund 40 Metern sah Köhler, dass der Schlussmann zu weit vor dem Tor stand. Mit einer Glanzparade lenkte Kastner schließlich den Freistoß zur Ecke. Der Ball hätte genau ins Dreieck gepasst.
SpVgg Fürth: Kastner - Glintschert - Lunz, Förster - Stolz, Beierlorzer, Sendner (59. Pieczyk), Ebner, Hermann - Auernhammer, Zettl (71. Hütter) - Trainer: Günter Gerling
SG Quelle Fürth: Müller - Gahlert - Thieme, Bernreuther - Köhler, Petermann, Knapp, Geller, Maluga, Grimm - Prem (76. Klier) - Trainer: Herbert Heidenreich
Tore: 1:0 Zettl (18.), 2:0 Zettl (29.), 3:0 Zettl (61.), 4:0 Stolz (63.)
Schiedsrichter: Schmidhuber (Ottobrunn)
Zuschauer: 2300
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr