suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1990/91 » lizenzmannschaft » landesliga mitte
Saison 1990/1991
Meisterschafts-Entscheidungsspiel - Di., 04.06.1991, 18:30 Uhr
1. FC Nürnberg (Amat.) - SpVgg Fürth
1:2 (0:1)

War das ein Jubel! Mit 2:1 siegte die SpVgg Fürth gestern abend im städtischen Stadion von Bayreuth beim Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Bayernliga gegen den 1. FC Nürnberg Amateure. Die Ronhofer gewannen völlig verdient und schafften nach vier Anläufen endlich die Rückkehr in die oberste bayerische Amateurklasse. Die entscheidenden Tore erzielten Hermann (17.) und Zettl (80.).
Auf den Händen wurde Spieler und Trainer Günter Gerling über den Platz getragen. Die Fans skandierten „Nie wieder Landesliga" und „Oh, wie ist das schön". Lange mussten sie allerdings zittern, bis die endgültige Entscheidung gefallen war. Erst Zettl erlöste sie in der 80. Minute mit dem zweiten Treffer der Fürther. Dass der Club in der 88. Minute noch zum 2:1-Anschluss kam, war nur ein Schönheitsfehler. Der Sieg war völlig verdient, denn die Amateure des 1. FCN spielten äußerst schwach und hatten praktisch so gut wie keine Chance. So wurde Torhüter Kastner nur sehr selten geprüft.
Die Spielvereinigung Fürth beherrschte die erste Spielhälfte im städtischen Stadion in Bayreuth klar. Wenngleich kein gutes Spiel zustande kam, so hatten die Ronhofer doch die besseren Möglichkeiten und führten auch zur Pause verdient 1:0. Das Tor fiel nach einem krassen Abwehrfehler der Nürnberger. Während der Club in der 17. Minute eine Abseitsfalle aufbaute, eilte Hermann allein mit dem Ball davon, umspielte den Torwart und schoss schließlich ins leere Tor ein.
Schon in der neunten Minute hätte es durchaus 1:0 fürs Kleeblatt heißen können, doch Beierlorzer verzog nach einem schönen Zusammenspiel. Nach dem 1:0 hatten auch die Nürnberger die ersten Chancen. In der 19. Minute stand Rank frei auf der linken Position, verzog aber den Ball am langen Pfosten vorbei. Vier Minuten später hatte Kohler eine gute Möglichkeit. Torwart Kastner glänzte allerdings mit einer schönen Parade und klärte zur Ecke. In der Schlussphase der ersten Halbzeit übernahmen wieder die Ronhofer die Initiative. Zweimal hätte Sendner erhöhen können: in der 34. Minute hatte Club-Torwart Crisan Mühe bei einer von ihm hereingegebenen Ecke, und in der 39. Minute prüfte Sendner den Torwart mit einem Flachschuss. Der folgende Eckball brachte allerdings wieder nichts ein.
Das Spiel in Bayreuth schien ein reines Fürther Heimspiel gewesen zu sein. Jedenfalls war die Mehrzahl der Zuschauer aus der Kleeblattstadt gekommen. Das merkte man klar an den Reaktionen: War der Club am Ball, gab es gellende Pfiffe, griffen die Fürther an, wurden die Aktionen bejubelt.
Nach dem Wechsel sahen die Zuschauer ein Spiel, das zwar nicht unbedingt begeisterte, jedoch erkennen ließ, dass das Kleeblatt an diesem Tag unbedingt die Bayernliga erreichen wollte. Es gab allerdings auf beiden Seiten viel Leerlauf, zumal die Fürther auf Sicherheit bedacht waren und der Club nie zu seinem Rhythmus fand.
Nach einer Stunde forderten die Zuschauer einen Elfmeter, als Zettl im Nürnberger Strafraum in die Zange genommen wurde. Aber Schiedsrichter Amerell, der das Spiel voll und ganz im Griff hatte, pfiff nicht. Wenig später wurde Zettl noch einmal gefoult - diesmal aber vor dem Strafraum. Aus dem Freistoß konnte kein Nutzen gezogen werden. Eine weitere Attacke gegen den Fürther Mittelstürmer gab es in der 65. Minute. Diesmal war Oßwald der Übeltäter; er erhielt eine zehnminütige Zeitstrafe; wurde dann aber von Trainer Fritz Popp nicht mehr aufs Feld zurückgeschickt.
Die Chancen waren zwar nicht mehr so häufig wie in der ersten Halbzeit, doch die Ronhofer hätten durchaus erhöhen können. So hatte Beierlorzer in der 67. Minute Pech, als er einen Aufsetzer neben den langen Pfosten platzierte. In der 70. Minute wurde es brenzlig: nach einem umstrittenen Foul an Ziegler gab es einen Freistoß am Fürther Strafraum, doch Torwart Kastner bekam den Ball sicher unter Kontrolle. In der 77. Minute schließlich ein Konter über Zettl und Hermann, aber Hermann legte sich den Ball zu weit vor.
Entschieden war die Partie in der 80. Minute. Hermann, der schon das 1:0 erzielt hatte, brachte den Ball in den Strafraum, Seitz unterlief ein Abwehrfehler, Zettl war frei und konnte sich die Ecke aussuchen - es stand 2:0. Das 2:1 durch Rank war nur ein Schönheitsfehler. Torwart Kastner lief aus dem Strafraum heraus, verfehlte jedoch den Ball, Rank stand vor dem leeren Tor und konnte sich die Ecke aussuchen.
Schiedsrichter Amerell ließ zwar noch drei Minuten nachspielen, doch passierte nichts mehr. Damit ist endlich ein großer Wunsch der Fürther in Erfüllung gegangen. Die Fürther Spieler haben sich ein dickes Lob verdient. Zwar merkte man der Mannschaft die enorme nervliche Belastung an, doch das schnelle Tor durch Hermann gab einigermaßen Sicherheit. Danach versuchte das Team erfolgreich, einen Gegentreffer zu verhindern. Hervorzuheben ist, dass sämtliche Spieler mit großem Einsatz um den Aufstieg gekämpft haben.
Stimmen zum Spiel:
Sven Oberhof: „Der Sieg der Fürther war hochverdient. Für mich war Ebner im Mittelfeld der beste Spieler in der Mannschaft. Jetzt muss der Club über die Relegation aufsteigen. Heute hat die Mannschaft offensichtlich noch nicht aufsteigen wollen."
SpVgg-Trainer Günter Gerling: „Ich bin über den verdienten Sieg meiner Mannschaft sehr glücklich. Ein Lob muss ich der Stadt Bayreuth aussprechen, die dieses Spiel so schnell hat organisieren können. Ich bin mir nicht so sicher, ob die Stadt Fürth das gleiche geleistet hätte."
Club-Trainer Fritz Popp: „Gratulation an die Fürther, die aggressiver und besser gespielt haben als wir. Trotzdem hoffe ich in der kommenden Saison auf ein Derby in der Bayernliga. Dazu müssen wir allerdings eine weitaus bessere Leistung bringen als heute."
SpVgg-Präsident Edgar Burkart: „Endlich haben wir es im vierten Anlauf geschafft. Jetzt bin ich mir sicher, dass die Mannschaft zusammenbleibt. Auch die Spekulationen über einen Wechsel von Andreas Sendner können wir, glaube ich, zu den Akten legen."

1. FC Nürnberg II: Crisan - Studtrucker - Seitz, Frey - Forster, Fürst, Oßwald (75. Rauch), Kohler, Butrej (80. Herzog) - Rank, Ziegler - Trainer: Fritz Popp
SpVgg Fürth: Kastner - Glintschert, Lunz, Förster - Stolz, Beierlorzer, Sendner (68. Hütter), Ebner, Hermann - Auernhammer (79. Pieczyk), Zettl - Trainer: Günter Gerling
Tore: 0:1 Hermann (17.), 0:2 Zettl (80.), 1:2 Rank (88.)
Schiedsrichter: Amerell (München)
Zuschauer: 3500
Spielort: Bayreuth
Zeitstrafen: Oßwald (65.), Kohler (90.)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr