suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2018/2019
6. Spieltag - Mi., 03.10.2018, 14:00 Uhr
FC Ingolstadt 04 II - SpVgg Greuther Fürth
3:1 (1:0)
Nach dem spielfreien Wochenende hatte sich die SpVgg in Ingolstadt eigentlich einen Sieg erhofft, um doch wieder in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu kommen. Am Ende aber kam es beim Aufsteiger anders und das Kleeblatt musste sich geschlagen geben. Nach 90 Minuten stand es 3:1 (1:0) zu Gunsten der Schanzerinnen. Einzig gute Nachricht: Torjägerin Christina Maier traf erstmals nach ihrer langen Verletzung wieder in einem Pflichtspiel.
Die Wetterbedingungen waren unwirtlich, das tat dem Spiel aber keinen Abbruch, denn dieses wurde auf dem Kunstrasenplatz des Audi-Sportparks ausgetragen. Beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen und so neutralisierte sich das Spiel eine ganze Weile. Beide Seiten warteten auf einen Fehler des Gegners und das Kleeblatt tat den Gastgeberinnen diesen Gefallen:
Josina Arnold leistete sich einen Fehlpass, der direkt bei Ingolstadts Torjägerin Alea Röger landete. Die ging auf das von Sandra Klug gehütete Tor zu und ließ der Torhüterin keine Chance zur Abwehr: 1:0 (10.). Auch im weiteren Verlauf beharkten sich die Mannschaften hauptsächlich im Mittelfeld und entscheidende Vorteile konnte sich keine der beiden Seiten erspielen, so dass es mit diesem 1:0 auch in die Pause ging.
Nach dem Seitenwechsel blieb es beim gewohnten Bild. Trotzdem war zu erkennen, dass sich der FCI etwas mehr Spielanteile sicherte. Die Gastgeberinnen kombinierten flüssiger, waren schneller und nutzten schließlich auch ihre Chancen. So passierte in der 75. Minute ein Ball die Schnittstelle in der Fürther Abwehr, Yvonne Hierl war im rechten Moment gestartet und wieder war Klug machtlos das 0:2 zu verhindern.
Diesen Treffer musste das Kleeblatt erst einmal verdauen und diesen Schock nutzten die Schanzerinnen gnadenlos und eiskalt zum dritten Tor aus. Trotzdem das Spiel damit entschieden schien, gab sich die SpVgg nicht auf. Plötzlich entwickelte sich sogar wieder Druck auf den gegnerischen Strafraum.
Die eingewechselte Milena Theis hatte den Ball schließlich kurz vor dem Ingolstädter Strafraum: „Ich hatte ein paar Gegenspieler um mich herum und habe gesehen, dass Chrissi in der Mitte besser steht. Da hab ich ihr den Ball rüber gelegt und sie hat es dann perfekt zu Ende gebracht.“, beschrieb Theis die Aktion. Maier, zuletzt am 21. Mai 2017 mit einem Pflichtspieltor gelang der erste Treffer nach ihrer langen Verletzungspause.
Leider blieb es am Ende bei diesem 3:1 zu Gunsten der Gastgeberinnen. „Es war letztlich ein verdienter Sieg für die Ingolstädter“, kommentierte Trainer Peter Hirschberger die Niederlage seiner Mannschaft, die nun langsam den Blick nach unten in der Tabelle richten muss. Wenigstens ein kleines Bisschen Grund zur Freude hatte Torschützin Christina Maier über ihren 60. Pflichtspieltreffer im Kleeblatt-Trikot: „Natürlich ist es schön, nach der langen Verletzungspause wieder zu treffen, allerdings wäre es schöner gewesen, wenn ich meiner Mannschaft damit auch zu einem Punktgewinn hätte helfen können.“

Andreas Goldmann

FC Ingolstadt 04: Daum – Reitzer, Lushi (80. Smetan), Hierl, Semmler, Prawda (78. Erlebach), Röger, Hausn, Schuck (64. Gruber), Steurer (85. Girgsdies), Rehr - Trainer: Max Mender
SpVgg Greuther Fürth: Klug – Arnold (52. Maier), Walter, Schmidt (84. Auer), Kohl, Schroll (66. Theis), Vornehm, Düning, A. Kupfer, K. Kupfer, Franke (73. Schirmer) - Trainer: Dr. Peter Hirschberger
Tore: 1:0 Röger (10.), 2:0 Hierl (75.), 3:0 Prawda (76.), 3:1 Maier (84.)
Schiedsrichter: Michael Bäumel
Zuschauer: 50
Gelbe Karten (Gast): A. Kupfer, Kohl, Auer
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück