suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2018/2019
26. Spieltag - Sa., 08.06.2019, 16:00 Uhr
SV Thenried - SpVgg Greuther Fürth
3:3 (2:2)

Es ist geschafft! Mit einem abschließenden 3:3-Unentschieden beim SV Thenried verabschiedet sich unsere Damenmannschaft nach einer harten Bayernliga-Saison in die wohlverdiente Sommerpause. Leider verpasste das Held-Team den bis kurz vor Schluss möglichen Sieg einzufahren.

Dabei war die SpVgg von Anfang an im Spiel: Es sollte gerade einmal sechs Minuten dauern, ehe Alicia Kohl mit einem Pass Amanda Sulewski gefunden hatte, die zur frühen Führung einnetzte. Dabei sollte es aber nicht bleiben. Nur eine Minute später hatte sich Michelle Schirmer versucht. Ihr Schuss wurde zwar geblockt, der Ball aber landete bei Lena Franke, die an der Strafraumkante lauerte. Franke fackelte nicht lange, zielte, schoss und traf zum 2:0 (7.).

Dann waren es aber die Gastgeberinnen, die sich in Szene setzen konnten. Bei einem wuchtigen Schuss aus der Distanz musste sich Sandra Klug in ihrem letzten Spiel bei den Fürtherinnen gewaltig strecken, um mittels Parade zum Eckball zu parieren (11.). Dieser blieb folgenlos. Vier  Minuten später verpasste Franziska Hutter in aussichtsreicher Position den Anschlusstreffer, als sie knapp am Tor vorbei schob.

Die nächste Chance aber ließ sich die Torjägerin nicht nehmen. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel aus der Fürther Innenverteidigung bedankte sich Hutter und netzte zum 1:2 ein (22.). Eine ähnliche Situation führte dann auch zum Ausgleich, erneut durch Hutter. Wieder war es ein Fehlpass. Eine Thenriederin bediente wieder Hutter und die hatte zum zweiten Mal keine Mühen um an Klug vorbei einzuschieben (31.).

Die Fürtherinnen zeigten sich davon aber nicht geschockt und versuchten wieder in Führung zu gehen. Nach einem Zuspiel vom rechten Flügel war es erneut Schirmer, die ihr Glück versuchte und Torhüterin Marcella Hirschmann nun ihrerseits zu einer Parade zwang. Unmittelbar vor der Pause wäre das 2:3 dann erneut drin gewesen, nach einem schönen Doppelpass aber landete die Kugel nur an der Querlatte des Tores, so dass es mit diesem 2:2 in die Pause ging.

Im zweiten Durchgang spielten beide Mannschaften mit offenem Visier. Die erste richtig gute Gelegenheit vereitelte Sandra Klug, die den Ball nach einem Freistoß gerade noch über den Querbalken lenken konnte (54.).

Beinahe im Gegenzug aber schlug das Kleeblatt wieder zu: Michelle Schirmer hatte sich auf ihrer linken Seite schön gegen eine Verteidigerin durchgesetzt und mustergültig in die Mitte gespielt, wo Christina Maier schon auf das Zuspiel gewartet hatte. Die Torjägerin nahm die Kugel an und schloss erfolgreich zur erneuten Führung ab (57.).

Dann war Thenried wieder am Zug und wieder musste Klug ihr Können zeigen, als eine Angreiferin aus gut zehn Metern abgeschlossen hatte und die Torhüterin den Ball noch auf der Linie klären konnte (59.).

Fast immer wenn es von Seiten der Gastgeberinnen gefährlich wurde, war Franziska Hutter beteiligt. So auch in der 75. Minute, als sie sich gegen Katharina Vornehm durchzusetzen versuchte. Die Abwehrspielerin packte zu und hielt die Stürmerin an der Spielkleidung fest. Schiedsrichter Mauer pfiff und da das Foul bereits im Strafraum stattgefunden hatte, zeigte er auch auf den Punkt. Die Thenrieder Schützin setzte die Kugel an den Torpfosten. Den Nachschuss pfiff der Unparteiische ab, da zwischenzeitlich keine andere Spielerin den Ball berührt hatte, also Glück für das Kleeblatt, das weiterhin in Führung lag.

Lange aber sollte das nicht mehr der Fall sein, denn die nach dem missglückten Strafstoß kam Daniela Pflanzer für Hutter und nur wenige Minuten später erzielte die auch den Ausgleich. Das Kleeblatt war unaufmerksam und ließ eine große Lücke im Zentrum. Dies nutzte der Gegner zu einem perfekten Pass durch die Schnittstelle der Abwehr, Pflanzer lief ein und musste nur noch an Klug vorbei einschieben.

Beinahe wäre die Held-Elf noch ganz ohne Punkte nach Hause gefahren, denn in den Schlussminuten landete eine Flanke auf dem Fürther Tornetz.

So aber blieb es bei diesem 3:3. Damit beendete das Kleeblatt die Saison nicht nur auf einem versöhnlichen siebten Tabellenplatz, sondern auch noch mit dem Klassenerhalt aus eigener Kraft. Auch wenn der SV Saaldorf seine Mannschaft nicht zurückgezogen hätte, hätten die Fürtherinnen also ein weiteres Jahr in der Bayernliga verbracht. Nicht zuletzt ein Verdienst von Daniela Held, die die Mannschaft in einer schwierigen Lage übernommen und in den sicheren Hafen gelotst hatte.

„Es war ein schwaches und muss man auch sagen schlechtes Spiel von uns“, hielt Daniela Held nach der Partie fest. Am Ende war sie aber doch zufrieden: „Wir haben den Platz in der Tabelle gehalten. Ich bin stolz auf das Team und deren Rückrunde!“

„Wir haben den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft, aber es ist nie schön gegen den Abstieg zu spielen. Im Spiel gestern haben wir zwar gut angefangen, aber danach haben wir nachgelassen und dann auch die Tore kassiert. Wir haben uns nicht von unserer besten Seite gezeigt“, fand auch Larissa Düning, „Jetzt bin ich eigentlich schon froh, dass die Saison vorbei ist.“

Andreas Goldmann

SV Thenried: Hirschmann – O. Köppl, J. Köppl, Baier, Rank, Senft, Peter, Schleich (76. Heindl), Jaich (63. Schmied), Hutter (76. Pflanzer), Schreiner (46. Huber) - Trainer: Martin Brandl
SpVgg Greuther Fürth: Klug – Arnold, Steckel, Sulewski, Kohl, Maier, Vornehm, Düning, M. Nittel (65. A. Kupfer), Franke (55. Treuheit), Schirmer (76. K. Kupfer) - Trainer: Daniela Held
Tore: 0:1 Sulewski (6.), 0:2 Franke (7.), 1:2 Hutter (22.), 2:2 Hutter (31.), 2:3 Maier (57.), 3:3 Pflanzer (80.)
Schiedsrichter: Sebastian Mauer
Zuschauer: 100
Gelbe Karten: Baier
Gelbe Karten (Gast): Kohl, Vornehm
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück