suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2019/2020
3. Spieltag - Sa., 14.09.2019, 15:00 Uhr
SpVgg Greuther Fürth - 1. FFC Hof
2:1 (2:1)
    Bilder vom Spiel »    

Nach zwei doch recht deutlichen Niederlagen konnte unser Bayernligateam am dritten Spieltag seinen ersten Sieg feiern. Gegen den 1. FFC Hof holte die von Simon Eisinger trainierte Mannschaft einen 2:1 (2:1) Heimsieg und damit nicht nur die ersten drei Punkte, sondern auch ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis.

Kaum hatte das Spiel begonnen, war es für Sabrina Meier auch schon wieder zu Ende. Nach einem Zweikampf mit Lola Eyrisch blieb die Hoferin liegen und musste ausgewechselt werden. Trotz dieses kleinen Rückschlags waren es die Gäste, die nach einem Eckball die erste Duftmarke setzten, allerdings per Kopf über das von Valerie Münderlein gehütete Fürther Tor gezielt hatten (6.). Das Kleeblatt brauchte noch zwei Minuten um seinerseits den ersten Abschluss zählen zu dürfen: Katharina Kupfer hatte ihre Verteidigerin abgeschüttelt und auf Lola Eyrisch gelegt, doch Torhüterin Sina Wunderlich griff sicher zu (8.).

Die folgenden Angriffe von Michelle Schirmer und Lola Eyrisch blieben ohne Erfolg, zeigten aber, dass das Kleeblatt durchaus im Spiel war. Nach einem gegnerischen Freistoß schalteten die Fürtherinnen blitzschnell um und fuhren einen Konter, der nur auf Kosten eines Freistoßes gestoppt werden konnte. Obwohl die Fürtherinnen die stärkere Mannschaft war, die Defensive der Gäste hielt zunächst – im Gegensatz zu der der Spielvereinigung:

Wieder versuchte das Kleeblatt zu kontern, der „tödliche“ Pass aber wurde von Hof abgegrätscht und so waren die Oberfranken wieder an der Reihe. Mit einem wuchtigen Diagonalschuss vom Strafraumeck ließ Jasmin Weiß Münderlein keine Chance und so stand es plötzlich – etwas überraschend – 0:1 (24.).

Gänzlich unbeeindruckt machten die Fürtherinnen gleich mit dem Anstoß wieder Druck. Nur zwei Minuten später gewann Antonia Kupfer einen Zweikampf und legte den Ball auf Ann-Kathrin Wolfram. Die leitete sofort auf Eyrisch weiter und die Stürmerin wurde unsanft im Strafraum zu Fall gebracht: Elfmeter! Da mit Gumbrecht die etatmäßige Schützin auf der Bank saß übernahm die Gefoulte selbst die Verantwortung und obwohl Wunderlich die Ecke geahnt hatte, glich Eyrisch sicher aus (27.).

Gegen eine in dieser Phase kaum in Erscheinung tretende Hofer Mannschaft drängten die Fürtherinnen auf die Führung. Düning und Antonia Kupfer scheiterten allerdings mit ihren Versuchen, ehe es doch wieder Grund zum Jubel gab. Wolfram brachte einen Freistoß in den Gästestrafraum, der Ball sprang einmal auf, Schirmer flog heran und beförderte den Ball ins Netz. Zum ersten Mal in dieser Saison lag das Kleeblatt in Führung (37.).

Bis zur Halbzeitpause versuchten sich beide Teams noch einmal, doch beide Torhüterinnen verhinderten Schlimmeres. Die größte Chance hatten dann noch einmal die Fürtherinnen, die nach einem Eckball aber auch das heillose Durcheinander im Hofer Strafraum nicht nutzen konnten, um die Kugel irgendwie doch noch über die Linie zu stochern.

Zur Pause stellte Eisinger sein Team um und brachte mit Naemi Nittel und Julia Maubach zwei Spielerinnen, von denen er sich Unterstützung für das Konterspiel erhoffte. Diesen Plan hätte Hof beinahe mit Wiederanstoß zunichte gemacht, als Stephanie Köhler einen langen Pass bekam, allerdings im Abseits stand. Nach dem Pfiff schoss sie den Ball ins Tor – was natürlich nicht zählte.

Die Mehrzahl an Gelegenheiten hatte weiterhin die SpVgg. Nach einem schönen Angriff über Düning verfehlte Maubach den Ball nur knapp (52.) und auch Wolfram ließ in der 57. Minute eine Chance aus, ihr Schuss strich Zentimeter links am Ziel vorbei. Dafür jubelten die Gäste in der 62. Minute, doch bei diesem vermeintlichen Tor nach einem Freistoß war die Kugel einer anderen Spielerin an die Hand gesprungen und so zählte auch dieser vermeintliche Treffer nicht. Und schon kurz zuvor war der Ball ebenfalls im Fürther Tor gelegen, doch auch da hatten die Unparteiischen auf Abseits entschieden, sehr zum Unmut von Trainer Penka, der mit einer gelben Karte bedacht wurde.

Hof drängte nun und Eisinger nahm Nittel wieder vom Feld um mit Kohl eine Spielerin für das zentrale Mittelfeld zu bringen. Dies brachte wieder Stabilität und Sicherheit, selbst als Hof noch eine weitere Stürmerin brachte. Julia Maubach und Lola Eyrisch hatten dann noch weitere Möglichkeiten den knappen Vorsprung auszubauen, vergaben aber erneut. Diese Nachlässigkeit hätte sich beinahe in der 84. Minute gerächt. Nach einem langen Diagonalball riskierte Münderlein viel, stürmte aus ihrem Tor und wehrte in höchster Not zur Ecke ab, prallte dabei aber so hart mit einer Gegenspielerin zusammen, dass sie länger behandelt werden musste.

Die Fürtherinnen spielten nun auf  Zeit und nachdem auch der letzte Hofer Freistoß abgewehrt werden konnte, blieb es bei diesem durchaus verdienten 2:1-Erfolg. Eisinger lobte seine Mannschaft: „So ein Spiel gewinnt man nur als Mannschaft von Spielerin eins bis 20 – und nicht anders!“

Siegtorschützin Michelle Schirmer freute sich ebenfalls über die drei Punkte: „Ich war natürlich sehr glücklich, dass wir endlich die ersten drei Punkte eingefahren haben und ich bin sehr stolz auf die starke Mannschaftsleistung, die wir auf den Platz bringen konnten. Wir haben alles gegeben, uns voll reingehängt und unsere Chancen genutzt. Klar hatten die anderen auch Chancen und waren ein starker Gegner, aber wir haben dagegen gehalten.“

Andreas Goldmann

SpVgg Greuther Fürth: Münderlein – Proske, Walter, Arnold, A. Kupfer (46. N. Nittel, 65. Kohl), Catalan Keck (84. Gumbrecht), Wolfram, K. Kupfer, Düning, Eyrisch, Schirmer (46. Maubach) - Trainer: Simon Eisinger
1. FFC Hof: Wunderlich – Friedrich, Meier (2. Voigt, 75. Müller), Kastner, Yau, Bauer, Fürst, Köhler (71. Mühlstädt), Penzel, Sattler, Weiß - Trainer: Siegfried Penka
Tore: 0:1 Weiß (24.), 1:1 Eyrisch (27., Foulelfmeter), 2:1 Schirmer (36.)
Schiedsrichter: Frank Mühlenberg
Zuschauer: 43
Gelbe Karten: Eyrisch, Eisinger (Trainer)
Gelbe Karten (Gast): Fürst, Penka (Trainer)
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück