suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » nachwuchs » frauen » bayernliga
Saison 2019/2020
16. Spieltag - Sa., 26.09.2020, 16:30 Uhr
1. FFC Hof - SpVgg Greuther Fürth
2:1 (1:1)

Nachdem das Kleeblatt mit der Niederlage gegen Ruderting auf einen Abstiegsplatz gerutscht war, gelang es auch nicht, sich gegen den Tabellenvorletzten aus dem Gröbsten zu spielen. Stattdessen musste man in der Schlussphase eine 1:2-Niederlage einstecken und da auch der Tabellenletzte Weinberg gewonnen hatte, beträgt der Vorsprung auf das Tabellenende nur ein mageres Pünktchen.

Dabei hätte die Partie bei den Oberfränkinnen kaum besser beginnen können. Schon in der ersten Spielminute setzten die Fürtherinnen Sina Wunderlich im Hofer Tor unter Druck, deren Abspiel geriet zu ungenau und endete bei Lara Treuheit, die nicht lange fackelte und die Kugel aus 20 Metern an den rechten Innenpfosten setzte, von wo aus der Ball ins Tor ging (1.).

Die Hoferinnen schüttelten diesen Rückschlag allerdings schnell ab und versuchten ihrerseits nach vorne zu spielen. Hierbei kamen sie auch zu mehreren Gelegenheiten, die der Fürther Defensivverbund allerdings samt und sonders wegverteidigen konnte. Immer wieder waren es die hohen, weiten Bälle in die Spitze, mit denen die Gastgeberinnen zum Erfolg zu kommen suchten, die Fürtherinnen aber waren zu diesem Zeitpunkt hellwach und gewannen die meisten Laufduelle.

Das Kleeblatt tauchte erstmals nach einer knappen halben Stunde wieder vor dem Tor auf, doch nach einem schönen Alleingang hätte Eileen Frost alleine auf Wunderlich zulaufen können, entschied sich aber für das Abspiel und ließ damit eine gute Chance sausen. Auch eine Flanke von Melina Proske zwei Minuten später brachte nichts ein und endete im Toraus. Proske hatte wenige Minuten später noch eine Gelegenheit nach einem schnell ausgeführten Freistoß, verpasste es aber auch hier zu erhöhen.

Stattdessen kamen die Gastgeberinnen noch vor der Halbzeit zum Ausgleich. Nach einer Flanke konnte die Abwehr nicht entscheidend klären, Isabell Kastner schnappte sich das Leder, schirmte es gut ab und schloss zum Ausgleich ab (45.). Bis dahin attestierte Trainer Simon Eisinger seiner Mannschaft eine gute Leistung: „Wir haben uns immer wieder spielerisch aus dem Druck gelöst, sind vorne aber zu harmlos vor dem Tor.“

Nach dem Seitenwechsel war Valerie Münderlein gefragt, die gleich einen satten Schuss parieren musste, dabei aber auch keinen nennenswerten Schwierigkeiten hatte. Die beiden Mannschaften verbissen sich ineinander und rieben sich gegenseitig auf, von daher gab es auch kaum noch Tormöglichkeiten. Allerdings bekam der Fürther Trainer den Eindruck die Kräfte der Hofer würden nachlassen und sah eine zunehmende Überlegenheit seiner Mannschaft. Zu oft aber geriet der letzte Pass in die Spitze zu ungenau, so dass es nicht gelang die Überlegenheit auch zu Torchancen zu nutzen.

Mit einem ersten Wechsel brachte Fürth neuen Schwung für die Offensive. Die für Eileen Frost gekommene Isabell Wahl hatte auch gleich eine gute Chance: Eine in den Strafraum hereinsegelnde Flanke verfehlte Wahl völlig freistehend beim Kopfball, wohl selbst darüber überrascht, dass sie so ohne Gegenwehr zum Kopfball gelassen wurde (76.). 

Auch danach war das Kleeblatt spielbestimmend, doch anstatt die freien Räume zu nutzen, verzettelte man sich auf der linken Seite. Der Ball ging verloren und wurde in den Strafraum geflankt. Die Klärungsversuche der Abwehr gerieten zu kurz und so konnte Marie Friedrich aus 16 Metern einschießen (86.).

Die Fürtherinnen warfen nun alles nach vorne und sogar Keeperin Valerie Münderlein machte sich in den gegnerischen Strafraum auf. Dort wurde sie beinahe noch zur Heldin, als sie zum Fallrückzieher ansetzte. Allerdings streifte sie den Ball dabei nur und so war auch diese Chance dahin. Die Fürther Brechstange führte zu nichts mehr und so musste das Kleeblatt mit einer weiteren Niederlage im Gepäck die Heimreise antreten.

Vom „Lucky Punch“ sprach Simon Eisinger und bilanzierte: „Die Mädels haben heute von der ersten Minute an alles gegeben. Leider fehlt es uns einfach an Erfahrung in den entscheidenden Situationen und wir machen dadurch zu viele Fehler.“

Andreas Goldmann

1. FFC Hof: Wunderlich – Friedrich, Fischer (59. Pawlik), Kastner, Bauer (82. Keil), Müller, Köhler (70. Tröger), Penzel, Sattler, Weiß, Krantz - Trainer: Hubert Richter
SpVgg Greuther Fürth: Münderlein – Proske (84. Düning), Walter, Maubach, A. Kupfer, Franke, Treuheit (78. Gumbrecht), Catalan Keck, Frost (74. Wahl), K. Kupfer, Eyrisch - Trainer: Simon Eisinger
Tore: 0:1 Treuheit (1.), 1:1 Kastner (45.), 2:1 Friedrich (86.)
Schiedsrichter: Daniel Hofmann
Zuschauer: 40
Gelbe Karten: Weiß, Kastner
Gelbe Karten (Gast): Eyrisch, Franke
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück