suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1990/91 » lizenzmannschaft » pokal
Saison 1990/1991
Bezirkspokal - Viertelfinale - Di., 09.04.1991, 17:45 Uhr
SpVgg Fürth - SG Quelle Fürth
4:0 (3:0)
Im Viertelfinale des DFB-Pokals auf Bezirksebene kam gestern abend im Ronhof die SpVgg Fürth gegen den Nachbarn SG Quelle Fürth zu einem nie gefährdeten 4:0-Sieg. Den Kleeblättlern genügte eine Durchschnittsleistung zum klaren Erfolg. Den Dambachern steckte offenbar das schwere Punktspiel vom Sonntag gegen die Club-Amateure noch in den Knochen. Jedenfalls blieben sie beträchtlich hinter den Erwartungen zurück.
Dass Kleeblatt-Trainer Günter Gerling derzeit aus dem vollen schöpfen kann, zeigte allein schon die Aufstellung. Mit Torhüter Roland Kastner, Frode Holmeide, Norbert Förster, Martin Hermann und dem bei der Bundeswehr unabkömmlichen Andreas Sendner verzichtete er gleich auf fünf Leistungsträger.
In der ersten Halbzeit konnte sich die SpVgg auf eine sattelfeste Abwehr um Routinier Norbert Glintschert verlassen, so dass Tohüter Frank Siebenkäss keinen ernsthaften Ballkontakt hatte. Nur in der ersten Viertelstunde tauchten die Dambacher gefährlich vor seinem Tor auf. So in der 4. Minute Zessinger, dessen Schuss nur ans Außennetz ging. In der 16. Minute hatte Manfred Prem das 1:0 für die SG Quelle auf dem Fuß, als er das Kleeblatt-Tor nach einem bösen Rückpass von David Schneider nur knapp verfehlte.
Die Gastgeber dagegen zogen Sich den Unmut der spärlichen Zuschauerkulisse zu, weil sie in den ersten 20 Minuten vor allem im Sturm viel zu umständlich agierten. Stimmung kam erst in der 24. Minute auf, als Achim Beierlorzer an der Strafraumgrenze gefoult wurde. Den fälligen Freistoß verwandelte er selbst, wobei die Mauer der SG Quelle äußerst schlecht postiert war.
Danach begann die starke Phase der Kleeblätter. Zunächst holte Quelle-Keeper Neunsinger in der 32. Minute eine Pieczyk-Flanke gerade noch von Oliver Zettls Kopf. Drei Minuten später machte Christof Pieczyk das 2:0. Er hob eine schönen Pass von Zettl gefühlvoll über Neunsinger hinweg ins Netz der Dambacher. In den drei Minuten danach geriet die Quelle-Abwehr völlig ins Schwimmen. Aber ein Kopfball von Zettl nach Doppelpass mit Ebner und ein Gewaltschuss von Auernhammer gingen nur knapp daneben. Das 3:0 fiel mit dem Pausenpfiff, als David Schneider nach einem weiten Einwurf von Harald Ebner ungehindert einköpfen konnte.
Nach Seitenwechsel kam das Quelle-Team zunächst etwas besser auf. Der zuvor nicht geprüfte Siebenkäss hielt einen Schuss des aufgerückten Bernreuther. Dann vergab Ebner nach blendendem Solo knapp. Nach prächtigem Gahlert-Zuspiel köpfte Köppe kläglich daneben. Nochmals versuchte es Köhler, doch sprang nur ein Eckball heraus. Das war der letzte nennenswerte Quelle-Angriff. Mit einer glänzenden Einzelleistung gelang Zettl in der 60. Minute das 4:0. Ebner hatte gleich darauf das 5:0 auf den Fuß, versagte jedoch. Bei einem Schuss von Wenzl zeichnete sich Neunsinger im Dambacher Tor aus. Viel Beifall gab es für einen prächtigen Fallrückzieher Auernhammers, der knapp daneben ging. Bis zum Schlusspfiff dominierten die Kleeblättler, auch dann, als Trainer Gerling in der 80. Minute den leicht verletzten Glintschert vom Platz holte und die Ronhof er den Rest des Spiels mit zehn Mann bestritten.
Es konnte nicht verborgen bleiben: Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Fürther Landesligamannschaften war beträchtlich. So bekannte Herbert Heidenreich, Trainer der SG Quelle, unumwunden: „Wir hatten keine Chance und wurden mit dem 0:4 noch gut bedient." Kleeblatt-Coach Günter Gerling sprach von einem hochverdienten Sieg seiner Mannschaft. Er hofft, daß die Verletzungen von Pieczyk und Glintschert lediglich leichter Natur sind, und weilte in Gedanken bereits beim nächsten Heimspiel am Freitag gegen den überaus stark gewordenen 1. FC Kötzting.
SpVgg Fürth: Siebenkäss - Glintschert - Lunz, Schneider - Stolz, Beierlorzer (62. Förster), Wenzl, Pieczyk (52. Holmeide), Ebner - Auernhammer, Zettl - Trainer: Günter Gerling
SG Quelle Fürth: Neunsinger - Gahlert - Petermann (34. Maluga), Bernreuther - Köhler, Knapp, Zessinger (70. Schilling), Steinbinder, Grimm - Köppe, Prem - Trainer: Herbert Heidenreich
Tore: 1:0 Beierlorzer (24.), 2:0 Pieczyk (35.), 3:0 Schneider (45.), 4:0 Zettl (60.)
Schiedsrichter: Dorn (Buckenhofen)
Zuschauer: 619
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Ezelsdorf

FC Ezelsdorf
Sa., 27.04.2024
17:00 Uhr
vorschau frauen2
SpVgg Germania Ebing

SpVgg Germania Ebing
Sa., 27.04.2024
15:30 Uhr