suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1959/60 » lizenzmannschaft » oberliga sd
Saison 1959/1960
8. Spieltag - So., 18.10.1959, 15:00 Uhr
TSG Ulm 1846 - SpVgg Fürth
3:1 (1:0)
Unter dem Zwang des Gewinnenmüssens zeigte der Ulmer Angriff zwar Eifer, ließ jedoch gelegentlich die nötige Konzentration vermissen. Vor allem gegen Schluss, als der Sieg so gut wie sicher stand. Ein Umstand, der die Fürther noch einmal glimpflich davonkommen ließ, denn die Gäste können noch von Glück sagen, dass der Erfolg der Ulmer nicht höher ausgefallen ist. Chancen hatten die „Spatzen" mehr als für ein halbes Dutzend Tore nötig waren. So klar war die kämpferische und spielerische Überlegenheit vor allem nach dem Seitenwechsel.
Dieses Übergewicht durch die stärkere Läuferreihe nützten die Platzbesitzer aber nur wenige Male aus. Die „Kleeblättler" hatten in ihrer Abwehr um Nationalstopper Erhard den besten Mannschaftsteil. Die zu sehr in die Breite angelegten Aktionen ihres Angriffs verloren durch zu langes Zögern und die vielen Kurzpässe beinahe alle Gefährlichkeit. Fast immer zur rechten Zeit fand die Ulmer Abwehr Gelegenheit, sich zu formieren und der im Endeffekt stumpfen Angriffsspitze der Fürther Paroli zu bieten.
Eine Augenweide waren die zwei Kämpfe zwischen dem jungen Ulmer Techniker Köttel und Nationalstopper Erhard. Nicht selten musste dabei der Fürther Routinier den wieselflinken Ulmer ziehen lassen, der mit zwei Toren auch maßgeblichen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft hatte.
Zatopek stand wieder einmal mehr als Fels in der Brandung und war meistens Endstation der Fürther Durchbrüche. Erst als in den letzten 15 Minuten Erhard ein gewaltiges Arbeitspensum leistete und seinen Sturm laufend mit Vorlagen fütterte, kamen die Gäste einige Male gefährlich vor das Ulmer Gehäuse. Stumptner blieb es dann auch schließlich in diesem Zeitraum vorbehalten, nach einem Missverständnis der Ulmer Abwehr den mehr als verdienten Ehrentreffer zu erzielen, nachdem Schmidt, der vorne und hinten zu finden war, mit seinen Schüssen nicht immer vom Glück begünstigt war.
Ein Sonderlob Schiedsrichter Alt aus Frankfurt, der durch klare Entscheidungen jedes unfaire Spiel sofort im Keime erstickte.

Vorspiel der Reserven: TSG Ulm 1846 - SpVgg Fürth 1:1
TSG Ulm 1846: Paul - Stocker, Mohring - Buck, Zatopek, Müller - Deißler, Wirthwein, Köttel, Ruoff, Kratzer - Trainer: Hans Pilz
SpVgg Fürth: Geißler - Bauer, Koch - Ehrlinger, Erhard, Gottinger - O. Schmidt, Gettinger, Heidner, Stumptner, Landleiter - Trainer: Horst Schade
Tore: 1:0 Köttel (15.), 2:0 Wirthwein (47.), 3:0 Köttel (56.), 3:1 Stumptner (86.)
Schiedsrichter: Alt (Frankfurt)
Zuschauer: 10000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr