suche   |   kontakt  
  spieldetails   startseite » saison 1946/47 » lizenzmannschaft » oberliga sd
Saison 1946/1947
23. Spieltag - So., 16.03.1947, 14:30 Uhr
Stuttgarter Kickers - SpVgg Fürth
5:0 (3:0)

Nach längerer Zeit durfte man endlich wieder einmal ein Spiel erleben, in dem die Leistungen größtenteils den Erwartungen entsprachen. Für die Mannschaft des Württembergischen Pokalmeisters trifft das in vollem Maße zu, während bei den Fürthern besonders der mit Ersatz antretende und infolgedessen umgestellte Angriff in keiner Phase des Spiels zu überzeugen wusste und mit den wenigen herausgespielten Torchancen so schlecht verfuhr, dass ihm selbst das Ehrentor versagt blieb.
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Das gilt für die Fürther Fünferreihe; denn in ihr erwies sich lediglich Hoffmann als Spieler von Format, der sowohl auf dem Posten des Rechtsaußen, als auch später in der Mitte immer wieder versuchte, dem Spiel eine Wendung zu geben. Seine Bemühungen mussten aber erfolglos bleiben, weil seine Nebenspieler viel zu wenig auf ihn eingingen, das Zuspiel schlecht war und das Anspiel viel zu lange auf sich warten ließ.
Ganz anders der Kickers-Angriff. Von den Außenläufern und auch vom Stopper Sälzler immer wieder mit Vorlagen bedacht, würfelte er mit schnellen finessenreichen Spielzügen die Abwehr der Gäste immer wieder durcheinander. Hätte in Niemann nicht ein ganz famoser Schlussmann zwischen den Fürther Pfosten gestanden, so wäre das Ergebnis sehr leicht noch anders ausgefallen. Die Fürther Verteidigung, einschließlich Carolin, stemmte sich dem Angriff zwar immer wieder energisch entgegen, konnten die Erfolge der schnellen und wendigen Kickers-Stürmer aber trotzdem nicht verhindern.
Der Torreigen wurde in der 13. Minute durch Schaletzki eröffnet, der ein schönes Zuspiel Rath-Conen gewandt aufnahm und mit sauberem Schuss krönte. Weniger wirkungsvoll waren die beiden nächsten Erfolge, die der Kickers-Rechtsaußen Siegfried Kronenbitter durch rasches Erfassen der Situation herausholte. Nach Platzwechsel flackerte der Kampfgeist der Kleeblättler einige Zeit auf, aber nach dem vierten Tor, das Rath im Anschluss an einen Pfostenschuss geistesgegenwärtig eindrückte, nahmen die Kickers das Heft wieder völlig in die Hand. Immer wieder stand Niemann im Brennpunkt des Geschehens und wusste weitere Erfolge bis zur 72. Minute durch teilweise fabelhafte Paraden zu verhindern. Edmund Conen stellte zu diesem Zeitpunkt mit einem scharfen und halbhohen Schuss das Endergebnis her.
Da das Spiel sehr anständig geführt wurde und von kaum einem Misston getrübt war, hatte Müller ein leichtes Amt, das er geschickt versah.

Stuttgarter Kickers: Jahn - A. Oßwald, Vetter - Förschler, Sälzler, K. Kronenbitter - S. Kronenbitter, Rath, Conen, Schaletzki, Frey - Trainer: Albert Cozza
SpVgg Fürth: Niemann - Popp, Pröll - Zollhöfer, Carolin, Schnitger - Hoffmann, Jahn, Spitz, Faul, Kurz - Trainer: Heinz Carolin
Tore: 1:0 Schaletzki (13.), 2:0 S. Kronenbitter (19.), 3:0 S. Kronenbitter (24.), 4:0 Rath (52.), 5:0 Conen (72.)
Schiedsrichter: Müller (Griesheim)
Zuschauer: 9000
Ist uns ein Fehler unterlaufen oder könnt Ihr weitere Informationen geben?
Dann schreibt uns bitte eine E-Mail!
« zurück
vorschau frauen
FC Stern München

FC Stern München
Sa., 01.06.2024
16:00 Uhr
vorschau frauen2
SGV 1883 Nürnberg/Fürth

SGV 1883 Nürnberg/Fürth
Do., 30.05.2024
17:00 Uhr